Rezensionen · Thriller/Krimis

Rezension „Mit allen Mitteln“ von Jens Bühler ★★★★★

 

Wenn Polizisten so könnten wie sie wollten… / 2. Teil der Jo Lasker-Reihe

 

Was die dunklen Wellen nachts ans Frankfurter Main-Ufer spülen, ist grausam. Die junge Frau ist tot, ihre Hände abgehackt und ihr Körper aufgequollen. Es ist klar: Irgendwo in den Schluchten der bedrohlich aufragenden Hochhäuser verbirgt sich ein skrupelloser Mörder und ein düsteres Geheimnis. Obwohl das BKA die Aufklärung übernommen hat, soll Jo Lasker auf höchste Anordnung hin in der Sache ermitteln. Um den Fall zu lösen, braucht er ein Team, das bereit ist, jenseits der rechtlichen Grenzen in den Sumpf des Verbrechens abzutauchen. Als er glaubt, die Richtigen für die Aufgabe gefunden zu haben, ahnt er nicht, dass sie bald alle in Lebensgefahr schweben werden. Doch die Wahrheit muss ans Licht, sei sie noch so verhängnisvoll..(Klappentext)

———————————–

Dies ist eigentlich der 2. Teil der Jo Lasker-Reihe, sollte jedoch fast vor dem 1. Teil gelesen werden, da er 5 Jahre zuvor spielt. Im Grunde kann man jedoch jeden Teil für sich lesen.

—————————

Jo Lasker – bei der Verhandlungsgruppe tätig, doch glücklich ist er damit ganz und gar nicht. Da kommt ihm die Chance, eine eigene AG zu gründen ganz recht. Er darf sich sein Team selbst zusammenstellen, sie operieren im Geheimen und das Beste daran – sie müssen sich nur bedingt an Regeln halten, um den Killer dingfest zu machen. Das verspricht Spannung und Action und genau das ist es was Jo braucht.
Lasker hat einen sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und will die bösen Buben mit allen Mitteln drankriegen. Da sind Regeln und der normale Polizeiweg oft eher hinderlich als förderlich.
Ein sympathischer Typ, der viel grübelt, einen Batzen trockenen Humor und Sarkasmus besitzt und cool bleibt wenn die Kacke am dampfen ist.

Saskia – halb Russin, halb Rumänin. Dies alleine ist schon eine explosive Kombo. Hinzu kommt, dass sie eine Ex-Boxerin ist und jeden Mann auf die Bretter schicken kann. Genau aus diesem Grund wurde sie zum Innendienst verdonnert. Auch für sie kommt daher die Anfrage von Lasker mit ihm in einer speziellen AG mitzuwirken gerade recht.
Doch legt sie sich währenddessen mit den falschen Typen an und bringt somit die gesamte AG in Gefahr.

Tanner – Streifenpolizist, ehemaliger Weiberheld und verheiratet. Er will sein Leben endlich auf die Reihe bekommen, um endlich ein anständiges Familienleben zu führen. Leichter gesagt als getan. Vor allem als Teil der AG wird es schwierig nicht in die Scheiße zu treten. Doch er hängt sich rein und gibt alles.

Splatter – ein tätowierter Hühne dessen Leidenschaft Horrorfilme und kiffen sind. Streifenpartner von Tanner, etwas durchgeknallt mit morbiden Humor, je stressiger es wird, umso ruhiger wird er. Er trägt das Herz am rechten Fleck…und ein Geheimnis tief in sich, dass ihn aufzufressen droht.
Der loyalste und schrägste Typ dieser Truppe und mein absoluter Lieblingscharakter.

Ihr Auftrag: den Mörder einer Frau zu finden, welche übel zugerichtet angespült wurde und diesen dingfest zu machen – und das mit allen Mitteln, jedoch mit so gut wie keinen vorhandenen Spuren und das alles so unauffällig wie möglich.

Jens Bühler ist dafür bekannt sich nicht lange mit Einführung und langatmigem Blabla aufzuhalten. Bei ihm ist man immer gleich mitten drin. So auch in diesem Thriller.
Hier eröffnet sich dem Leser von Anfang an ein spannender Polizeithriller, ein Pageturner vom Feinsten.

Die Kapitel sind den oben genannten Charakteren zugeordnet. Somit erhält der Leser Einblick in deren versch. Sichtweisen und Handlungen. Jedes Kapitel endet gekonnt mit einem Cliffhanger und jagt einem so regelrecht durch das Buch.
Der flüssige und packende Schreibstil tut sein Übriges, um den Thriller nicht mehr aus der Hand legen zu können.
Die Charaktere sind authentisch und ausgereift. Hier hat jeder sein Binkerl zu tragen.

Anfangs dachte ich, dass hier zu viele Handlungsstränge sind, um daraus ein schlüssiges Ende fabrizieren zu können, denn die Seiten wurden immer weniger, aber es war von den Handlungen her noch kein Ende in Sicht. Tja, falsch gedacht. Der Autor führ die verschiedenen Stränge gekonnt zusammen und hält auch noch eine Überraschung parat.
Der Schluß lässt trotzdem noch auf einen weiteren Teil der Jo Lasker-Reihe hoffen.

Fazit:
Ein Thriller, der mich so packen konnte, dass ich ihn innerhalb von einem Tag gelesen habe..ja lesen MUSSTE.
Ein Thriller, der zwar mit wenig Blut, aber mit umso mehr Spannung, tollen Charakteren und trockenen Humor aufwarten kann und somit zu meinem zweiten Lesehighlight 2017 im Genre Thriller wurde.
Ein Thriller aus der Feder eines Bullen für Bullen und alle die spannende Thriller lieben.
Eine absolute Leseempfehlung!!

(Anm.: für all diejenigen die mich nicht kennen – das Wort „Bulle“ ist keinesfalls abwertend zu verstehen. Meine besten Freunde sind in unterschiedl. polizeil. Bereichen tätig.)

Weitere Produktinformationen:

Enthält Werbung!

Rezensionsexemplar im Zuge einer Teilnahme an der Leserunde bei Lovelybooks durch den Autor erhalten. Vielen Dank!

lovelybooks_174x87_logo_verlauf
© Lovelybooks
  • Taschenbuch: 364 Seiten
  • Verlag: Edition M (16. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1477848584
  • ISBN-13: 978-1477848586
  • Preis: 9,99€ (Stand: 28.08.2017)
  • Auch erhältlich als E-Book

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.