Klassiker

Rezension „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“ von Robert Louis Stevenson ★★★★

Wenn das „Schlechte Ich“ nach Freiheit drängt und die Oberhand gewinnt

 

‚Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde‘ ist eine der berühmtesten Kriminalgeschichten der Weltliteratur, eine spannende Doppelgänger-Erzählung, die bereits Oscar Wildes ‚Das Bildnis des Dorian Gray‘ und noch Bret Easton Ellis‘ ‚American Psycho‘ inspirierte.
Seit seiner Jugend weiß Doktor Jekyll um sein gespaltenes Ich, aber die dunkle Seite hat er zeitlebens verdrängt. Mit Hilfe eines geheimnisvollen Elixiers gelingt es ihm, seine Identität nach Belieben zu wechseln. Doch der mysteriöse Mr. Hyde wird immer mächtiger und droht das Gute zu verschlingen …

Autor:
Robert Louis Stevenson, geboren 1850 in Edinburgh, schrieb unter anderem Reiseerzählungen, Abenteuerromane und Lyrik. Stevenson starb 1894 im Alter von 44 Jahren auf der Südseeinsel Samoa an einer Hirnblutung.
Weiters berühmte Werke sind z.b.: „Die Schatzinsel“, „Entführt“, „St. Ives“

———————————————–


Stellt Euch vor Ihr könntet Eure schmutzigsten Phantasien und Triebe ausleben, die reine Selbstsucht walten lassen, ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen, ohne schlechtes Gewissen , weil diese jemand Anderes getan hat.
Stellt Euch vor es gibt eine Droge, mit der Ihr das Tier in Euch entfesseln könnt, die es Euch ermöglicht den verbotenen Trieben freien Lauf zu lassen.

Klingt nach einem modernen Horror- oder Psychothriller, ist aber der berühmte Klassiker „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ aus dem Jahre 1886.

Es wird die innere Zerrissenheit zwischen Gut und Böse und die Sucht nach einer Droge bzw. deren Auswirkung thematisiert. Ein Thema welches auch in der heutigen Zeit immer noch aktuell ist.
Es wird das Szenario beschrieben, wo das „Schlechte Ich“ nach Freiheit drängt und die Oberhand gewinnt – Dr. Freud hätte seine Freude damit gehabt.

Die berühmte Geschichte des Dr. Jekyll und Mr. Hyde (wer kennt sie nicht), spielt im viktorianischen London. Einer Zeit des industriellen Umbruchs und der Forschung.
Der Schreibstil ist entsprechend der damaligen Zeit, jedoch nicht altmodisch und flüssig zu lesen. Obwohl der Autor es der Phantasie des Lesers überlässt, welche Triebe Dr. Jekyll in der Gestalt von Mr. Hyde auslebt, ist es spannend zu lesen. Das damalige London wird von Stevenson sehr gut beschrieben und man taucht in diese Zeit ein.
Ein „Thriller“ ohne Happy End.

Fazit:
Ein absolut lesenswerter Klassiker, der moderner nicht sein kann. Flüssig zu lesen und trotzdem vieles der Phantasie des Lesers überlassen wird äußerst spannend. Die Phantasie ist immer noch das beste Kopfkino *g*

© Pink Anemone

Weitere Produktinformationen:

Unabhängiger und selbständiger Kauf des Buches!

  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Anaconda; Auflage: 1. (31. August 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3938484551
  • ISBN-13: 978-3938484555
  • Originaltitel: „The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr.Hyde“
  • Preis: 3,95€ (Stand vom 12.10.2017)
  • Auch erhältlich als E-Book, TB, HB und Audio-CD

 

 

Ein Kommentar zu „Rezension „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“ von Robert Louis Stevenson ★★★★

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.