Bibliophilie · Blogger-Aktionen

Halloween-Lesewoche

Beitragsbild von LifeForBooks

Ohooo, da hab ich etwas ganz Feines entdeckt, dank Janna von kejas.blogbuch. Ein interaktives Halloween-Special von LeseBlick und LifeForBooks ins Leben gerufen, wobei noch andere Bloggerinnen dabei sein werden.

Diese Aktion klingt nach einer gruseligen Schocker-Halloween Unterhaltung, denn hier werden einem Tagesaufgaben gestellt, es gibt Tagesaktionen und natürlich ein Gewinnspiel.

Da muss so ein Halloween-Freak wie ich es bin natürlich mitmachen. Inwiefern dies aufgrund meiner Dienste möglich sein wird, wird sich noch herausstellen, aber Dabeisein ist doch alles!

Hier werde ich Euch an meinen Tagesaktionen und dergleichen teilhaben lassen und Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.
Schaut auf jeden Fall auch auf den anderen Blogs vorbei, denn es wird sich definitiv für alle Grusel- und Halloween-Fans lohnen.

In diesem Sinne wünsche ich euch Gänsehaut und Grusel!

Tanz der Teufel 1
© tagesspiegel.de

1. Tag / 25.10.2017

Nun ist es endlich so weit – der erste Tag der Halloweenwoche17 ist herangebrochen und ich begann den Tag auch gleich dementsprechend – nämlich zähnefletschend und mit abscheulichen Mordgedanken. Bei meiner Nachbarin wurde nämlich um 5:30 (!!!), für mich – mitten in der Nacht, sturmgeklingelt – 15 Minuten lang.
Bis ich mich dann wütend und fauchend aus dem Bett schälte, dann stolpernd und knurrend wie ein Zombie zur Tür krachte, um diesem Irren die Leviten zu lesen, war natürlich schon alles vorbei und niemand da den ich anschnauzen konnte. Verdammt! An Schlaf war natürlich trotzdem nicht mehr zu denken, also was macht ein Morgenmuffel-Zombie wie ich? Richtig, eine schöne große Tasse starken Kaffee, um mich wieder in ein normales menschliches Wesen zu verwandeln. Dann die Erkenntnis, dass heute die Halloweenwoche17 beginnt und schon war ich gut gelaunt, also was man so unter gut gelaunt ohne noch einen Schluck Kaffee getrunken zu haben, bezeichnen kann. Ich kramte sofort zwischen meinen ganzen Grusel-Schockern und Horror-Büchern, um den Tag mit der richtigen Lektüre zu beginnen und begab mich schließlich mit meiner Horror-Tasse Kaffee und dem Buch „Der kosmische Schrecken“ von H.P. Lovecraft wieder zu Bett.

Halloween buch
© Pink Anemone

Dieses Buch passt auch hervorragend zu meinem Halloween-Special -> Klassiker.

Da man ja eine ganze Woche Horror-Literatur liest, habe ich natürlich noch zwei weitere ausgewählt.

Halloween Bücher
© Pink Anemone

Da sich mein Urlaub ja leider dem Ende nähert kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen, ob ich alle drei Bücher lesen werde können, aber zumindest ist der Anfang schon mal gemacht und die Tagesaufgabe von heute erfüllt, die lautet:

Dein Want to read in dieser Woche – zeig her deine Schocker!

Ich freue mich schon auf die Bücher der anderen Teilnehmer und bin mir sicher, dass meine WL wieder um einige Bücher reicher werden wird.

Wer also mitmachen möchte, nur zu. Dies ist eine tolle Aktion für alle Halloween- und/oder Gruselliebhaber und je mehr desto besser. Lasst uns gemeinsam gruseln! Hier nochmal der Link zu LeseBlick.

So, und ich werde nun den Mädels und den weiteren Teilnehmer/innen einen Besuch abstatten, da ich wirklich neugierig bin was die so treiben.


2. Tag / 26.10.2017

Heute startete ich etwas gechillter in den Tag als gestern. Niemand hat bei irgendwem sturmgeläutet und ich konnte daher richtig schön ausschlafen.
Nach dem Aufwachen gleich mal Kaffee in meine Monster-Tasse und dann gleich wieder mit „Der Kosmische Schreck“ von H.P. Lovecraft ins Bett und mal eine Runde gelesen. Lange ist es her, dass ich etwas von Lovecraft gelesen habe und doch hat er mich mit seinen Geschichten sofort wieder in seinen speziellen Bann gezogen.
Nun bin ich bei der letzten Geschichte „Der Schatten über Innsmouth“ angekommen, die auch gleichzeitig zu meinen Favoriten zählt. Vielleicht sehe ich mir danach auch noch die Verfilmung an.
Meine weiteren Lesepläne? Ich werde wohl den Fantasyroman „Blutsbande“ von David Falk fertiglesen, um mich dann auf, von vielen Grusel-Genossinnen empfohlen, „Suicide Forest“ zu stürzen. „Blutsbande“ ist zwar nicht wirklich gruselig, aber es gibt viel Gemetzel und herumfliegende Körperteile, von daher passt es doch auch irgendwie, oder?

Nun aber zum Tagesrätsel und der Tagesaufgabe. Das Rätsel findet ihr bei Sabrina, wobei ich echt so gar keinen Plan habe was für ein Wort das sein soll *am Kopf kratz*. Habe wohl noch zu wenig Kaffee intus.

Die Tagesaufgabe hingegen lautet:

Heute wird es zum ersten Mal kreativ. Halloween ohne Dekoration, ist wie Geburtstag ohne Kuchen. Daher wollen wir eure dekorative Ader kennen lernen. Was habt ihr an Deko ? Wie ist eure Wohnung geschmückt oder wie würdet ihr sie schmücken? (eigene Bilder sind gern gesehen)
Den Hauptbeitrag dazu findet Ihr ebenfalls bei Sabrina, die echt etwas Witziges gebastelt hat und was sich auch für Schnellentschlossene Halloween-Dekorateure eignet.

Dekorieren zählt allgemein zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, wobei ich meist vieles selber mache. Wenn dann Halloween vor der Tür steht, bzw. der Herbst, wird bei mir nicht herbstlich dekoriert, sondern gruselig-schaurig. Die Halloween-Deko steht bei mir also nicht nur 1 Woche, sondern ab Oktober. Ok, erschwischt, manchmal sogar schon Mitte September. Hier dürfen dann natürlich Kerzen, Spinnweben inkl. Spinnen (natürlich aus Plastik, sonst müsste ich das Haus niederbrennen) und meine Totenköpfe nicht fehlen. Von den Farben her dominieren Schwarz, Violett und Silber.

Nun aber zu meinen diesjährigen Bastelprojekten und zur Tagesaufgabe:
Ich habe hierzu gleich zwei Beiträge und zwar etwas für Häkel- und Handarbeits-Trullas, wie ich eine bin, und dann natürlich das Um und Auf für Halloween – die Herstellung von Kunstblut, denn ohne Blut geht da gar nix.

Natürlich habe ich auch sonst schaurig-schön/schön-schaurig dekoriert.

Die Deko von oben links befindet sich auf einem Beistelltisch, oben rechts auf meinem Schreibtisch und das Untere ziert meinen Couchtisch.

Deko 2
© Pink Anemone

Diese schwarz blutenden Kerzen stehen überall irgendwo rum. Die Anleitung dazu gibt es demnächst.

Nun werde ich aber mal die Mädels besuchen und gucken wie die ihr Heim dekoriert haben und mich davon auch gleich inspirieren lassen.

Wenn Ihr noch nicht genug Grusel und Gänsehaut habt und/oder noch Tipps für Filme, Bücher etc, benötigt, dann schaut’s einfach auf meinem Halloween-Special -> Klassiker vorbei.

Man liest und gruselt sich!


Tag 3 / 27.10.2017

Der heutige Tag ist eigentlich schon fast vorbei. Da ich heute einen 12 Stunden Dienst hatte hier mein verspäteter Blogbeitrag zur Halloweenwoche17.

Froh bin ich, nun endlich, nach einem 12Std.-Dienst (und auch noch der erste Arbeitstag nach dem Urlaub – das ist ja immer der Schlimmste!) und einer entspannten Dusche hier im Flanellpyjama vor dem PC sitzen zu können. Eine schöne große Tasse Kaffee vor mir, die Füße in dicken Wollsocken und Sabaton läuft im Hintergrund. Besser könnte ein anstrengender Tag nicht enden.

Das Tagesrätsel findet Ihr heute bei Christin, bei der ich schon bissl rumgestöbert habe. Die „Halloween-Mädels“ bzw. deren Blogs sind wirklich gefährlich. Jedes Mal bleib ich darauf hängen und meine WL immer länger.

Die heutige Tagesaufgabe lautet:

Heute wollen wir deine Top 3 Bösewichte aus Büchern wissen und warum der Sieger, euch so einen Schrecken einjagt!

Tja, und irgendwie hatte ich mir diese Aufgabe leichter vorgestellt als gedacht. Vor allem da ich zuerst an Filme dachte und somit gleich mal an Freddy Krueger, Pennywise, Jigsaw und Konsorten. Ich also schon wie eine Irre getippt und dann lese ich mir die Tagesaufgabe nochmal durch und….WTF..NEIIN..nicht Bösewichte aus Filmen – aus BÜCHERN. Ja öhm..irgendwie auch klar..im Nachhinein. Also alles wieder auf Anfang und..tja..mir wollte doch glatt kein buchiger Bösewicht einfallen und das obwohl ich Thriller und Krimis nahezu verschlinge. Und dann..ZACK…Pennywise ist doch ursprünglich aus einer Feder gehüpft und zwar aus Stephen King’s.
Nachdem es bei mir Klick gemacht hat ging es dann wie von selbst und mir wären noch viel mehr Psychopathen, Monster und Serienkiller eingefallen. Da ich jedoch in meinem Halloween-Special das Thema Klassiker behandle, werde ich mich auch hier auf die guten alten Klassiker-Bösewichte beschränken, sonst komme ich wieder vom 100. ins 1000…kennt man ja von mir.
Und hier zu meinen Top 3 Bösewichte aus Bücherklassikern:

1) Pennywise
Halloween Filme 1
© tvmovie.de


Jeder der Stephen King kennt, kennt auch „ES“ und wer „ES“ kennt, kennt natürlich auch Pennywise. Dieser Clown lehrte mich das Fürchten und zwar nicht nur vor Clowns (die mochte ich vorher schon nicht sonderlich), sondern auch vor Gullideckel.
Lange machte ich um diese möglichen „Kinderfallen“ einen Bogen, war ich doch damals selbst erst 13 als ich „ES“ das erste Mal gelesen hatte. Und Pennywise steht nun mal auf Kinder und Jugendliche..weiß doch jeder. Und wenn ich heute, mit 40, einen Clown sehe, denke ich nicht an Luftballons (brrrr…roter Luftballon) oder über ihre eigenen Füße stolpernde Clowns..neiheiiiin..ich denke an Pennywise! Er hat also zu Recht den ersten Platz verdient.

41yYnr25QPL._SX314_BO1,204,203,200_
© amazon
2) Professor Moriarty
moriarty
© tapatalk.com

Ich liebe ja Arthur Conan Doyle und hiervon vor allem seine Sherlock Holmes Geschichten. Aber was wäre Sherlock Holmes ohne seinen miesen und ebenfalls hochintelligenten Gegenspieler Professor Moriarty? Im Grunde hätte Mr. Holmes ohne ihn so gar nichts zu tun und das obwohl Prof. Moriarty eigentlich nur 2 oder 3 Mal eine Hauptrolle in Doyles „Sherlock Holmes“- Geschichte inne hat. Er wird jedoch immer wieder erwähnt und sei es nur am Rande. Man weiß also, dass er im Hintergrund so manche Fäden zieht, die Sherlock zu entwirren versucht. Und mal ehrlich, was für ein Bösewicht ist einem Sherlock Holmes schon ebenbürtig? Genau – absolut keiner. Und somit belegt das kriminelle Superhirn Prof. Moriarty meinen Platz 2.

51rbuFZFY7L._SX433_BO1,204,203,200_
© amazon
3) Norman Bates
636115983554273296862220182_psycho 2
© fanpop.com

Norman Bates, der Hauptcharakter des Romans „Psycho“ von Robert Bloch aus dem Jahr 1959.
Das an einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidende Muttersöhnchen, welches seine Mutter zuerst tötete, dann wieder ausgrub, um sie auszustopfen und sie sich so wieder ins Haus setzte. Der Bub wollte und konnte eben nicht ohne seine Mami leben und da er schon vorher leicht gaga war, entwickelte sich daraus wohl diese Persönlichkeitsstörung mit insgesamt 3 Persönlichkeiten. Darunter war eben auch seine Mutter, die wiederum leichte Mordgelüste empfand und somit war dann seine Mutter nicht die einzige Leiche in seinem Keller. Robert Bloch ließ sich zu diesem Roman von keinem geringeren als dem Mörder Ed Gein inspirieren und Bloch wiederum inspirierte mit seinem Roman „Psycho“ so manchen Autor und Regisseur. Na wenn das kein Grund ist auf meine Top 3 -Liste zu gelangen, dann weiß ich auch nicht.

513+ZxgqViL._SX327_BO1,204,203,200_
© Amazon

Und nun werde ich mich nach einer kleinen Blogger-Tour auf die Couch begeben und wünsche Euch noch eine gruselige Gute Nacht.


Tag 4 / 28.10.2017

Heute wird man bei der Halloweenwoche17 ausgefragt. Hier muss man seine Gedanken, seine Vorlieben und abartigen Gelüste offenlegen, quasi sein Innerstes nach Außen kehren und seine Psyche nackt präsentieren….zumindest bezüglich des literarischen Horrorgenres.
Die Tagesaufgabe lautet:

Heute gehen wir dem Horror auf den Grund. Macht euch bereit Rede und Antwort zu stehen. Es wird schaurig! Na, bereit?
> Der Hauptbeitrag befindet sich inkl Tagesrästel bei Andrea.

1.) Wie und wann bist du zum Lesen des Genres gekommen?
Diese Frage wird wird in meinem Halloween-Special -> Klassiker/Filme sehr gut beantwortet, aber hier die Kurzfassung..mehr oder weniger.
Das ging bei mir schon ziemlich früh los dank meines Großvaters, der ein SciFi-, Thriller- und Horror-Fan und auch noch ein begnadeter Geschichtenerzähler war. Ich bekam keine Märchen vorgelesen, sondern Geister- und Gruselgeschichten und die Meisten dachte er sich selbst aus. Hinzu kam, dass er sich auch gerne Filme in diese Richtung ansah und er nicht damit wartete bis es abends ist und ich ins Bett musste. Also saß ich an regnerischen und kalten Tagen mit ihm auf der Couch und wie guckten sowas wie „Die Mumie“, „Der Unsichtbare“ oder irgendeinen Werwolf-Film. Danach kam büchermäßig so gar nichts und ich guckte immer nur heimlich irgendwelche Gruselfilme. Als ich 13 war, bekam ich meinen ersten Bücherei-Ausweis und es eröffnete sich mir die Welt der unbegrenzten Lesemöglichkeiten und somit auch die Bücher von Stephen King. Ich verschlang eines nach dem anderen. Dann war lange bezüglich Horror-Literatur nichts (nur Filme) und ich beschränkte mich eher auf Fantasy und Thriller. Vor gut 1-2 Jahren kam ich, dank des Luzifer-Verlags, wieder auf den Horror-Geschmack, entdeckte dadurch den Festa-Verlag und bin seither auf der Suche nach guter, also wirklich guter, Horror-Literatur, die mich zeitweise das Gruseln lehrt. Tja, öhm, das war nun meine „Kurz“-Fassung.

2.) Welche Punkte sollte ein Horrorbuch für dich beinhalten?
Punkte die auch ein Thriller oder jedes andere Buch, beinhalten muss -> Spannung, überraschende Wendung, toller Schreibstil und bildhaft beschriebenes Setting, denn ohne dem funktioniert es einfach nicht. Zusätzlich natürlich noch ein Plot der einem die Gänsehaut hoch und runter jagt und einem noch so richtig schocken kann.

3.) Welche Elemente können Autoren deiner Meinung nach in dem Genre aussparen? Irgendwelche Schnulzen und Liebesgedöns. Dieses Liebesroman-Genre mag ich schon von Haus aus nicht und daher brauche ich es erst recht nicht in einem Horrorroman. Da brauche ich wirklich keine Liebesschwüre säuselnde Schnepfen während sich irgendwo ein macheteschwingender Psychopath bewegt. Passt nicht, brauch ich nicht, will ich nicht und Ende-Gelände.

4.) Dein allerliebstes Horror-Setting in Büchern?

thumb-1920-310765
© Pinterest

Oh, da gibt es sogar Einige und zwar dichte Wälder, alte bzw. verlassene Häuser und mein allerliebstes Setting sind Krankenhäuser und Psychiatrien. Leider gibt es hierzu nur wenige bis gar keine Bücher. Also falls jemand einen Tipp diesbezüglich hat – bitte her damit!!

5.) Horrorbuch oder Horrorfilm?
Ich liebe definitiv beides!!

6.) Dein Lieblings-Horrorverlag?
Ich habe zwei und zwar Luzifer-Verlag und Festa-Verlag und mir würde auch kein anderer als diese beiden einfallen. Kennt ihr noch einen anderen Horror-Literatur-Verlag??

7.) Dein Lieblings-Horrorfilm?


Puhh, auf die Schnelle fällt mir da so überhaupt keiner ein, wenn dann eher die Serie „The Walking Dead“. Aja, und die Reihe „Paranormal Activity“ – die Filme dieser Reihe sind im Grunde die einzigen Horrorfilme bei denen ich mir beim Ansehen fast in die Hose mache.

8.) Welches Merkmal der Horrorliteratur gefällt dir persönlich am besten und warum?

1. Übernatürliches / 2. realistisch geschildertes Grauen / 3. psychologische Gruselkomponenten / 4. Science- Fiction – Gruselkomponenten / 5. Groteskes, skurriles, surreales, schwarzer Humor
Ich finde jedes dieser angeführten Merkmale hat etwas und jedes davon kann mir Schauer über den Rücken jagen. Hier kommt es allein auf den Plot und die Settingbeschreibung an. Außer bei SciFi, da bin ich sehr wählerisch und hier gefällt mir  lange nicht alles. Wenn ich so mein Bücherregal betrachte, habe ich im Grunde keine einzige SciFi-Literatur mit Ausnahme von den Anthologien von Andreas Gruber. Dieser Autor verbindet jedoch geschickt SciFi mit Horror- bzw. Gruselelementen wie z.B. Zombies. Ansonsten gefällt mir wirklich jede Komponente der oben angeführten Merkmale.

9.)Entscheide dich für eine Horrorfigur!

1. Werwolf / 2.Vampir / 3. künstlich (durch Wissenschaft erschaffene) Kreatur / 4. Gespenst / 5. parasitäre Kreatur

Geisterfotografie
© spiegel.de

 

Also durch den Film Twilight habe ich mit Werwölfen und Vampiren so gar nix mehr am Hut. Seit dieser glitterfurzenden Vampirfee und dem vor Liebe dahinschmachtenden Wolferl kann ich solche Figuren einfach nicht mehr ernst nehmen. Wenn ich mich also entscheiden müsste, würde ich dann wohl definitiv Nr. 4 – Gespenst nehmen, jedoch nicht diese schwebenden Leintücher, sondern eher in Richtung Paranomale Aktivitäten wie in der bereits oben genannten Filmreihe.

10.) Du liest gerne in dem Genre, kann dir auch so im Leben nichts anhaben oder bist du ein kleiner Schisser im realen Leben?
Ich bin mit Jungs aufgewachsen, wobei zwei von ihnen neben einem Friedhof wohnten und wir immer durch diesen gehen mussten, wenn wir auf dem kürzesten Weg nach Hause wollten. Wir haben gerne im Wald und/oder in der Pampa gezeltet und haben uns dabei gerne gegenseitig erschreckt und uns mögliche realistische Horrorszenarien ausgedacht und ich wollte ursprünglich Rechtsmedizinerin werden.
Nun bin ich Krankenschwester und mache so gut wie nur Nachtdienste, davon 7 Jahre alleine und habe in meinem bisherigen Berufsleben schon unzählige Verstorbene gefunden, versorgt und hergerichtet. Ich bin zwar schreckhaft, aber Schisser bin ich deswegen keiner. Aber ich liebe es auf die Probe gestellt zu werden und das wird wohl auch der Grund sein weshalb ich mir öfter Horrorfilme ansehe und nun wieder zur Horrorliteratur gefunden habe. Anbei eine Frage – kennt jemand gute Horror-Filme und/oder -Bücher welche in einem Krankenhaus/einer Psychiatrie spielen? *g*


Tag 5 / 29.10.2017

Der Tag begann wieder mal so gar nicht toll. Nicht nur weil ich von gestern auf heute ALLEINE Nachtdienst hatte (aufgrund Personalmangel / normalerweise sind wir zu zweit, denn auf einer Akut-Kardiologie alleine geht normalerweise gar nicht) und aufgrund der Zeitumstellung eine Stunde länger arbeiten musste, sondern weil sich frühs eine weitere Kollegin krank gemeldet und der zweite Kollege verpennt hat. Also nicht nur 1 Stunde, sondern 1,5 Stunden länger gearbeitet und das unbezahlt..yeahh! Dann habe ich nicht sonderlich gut geschlafen und das nicht unbedingt wegen des Sturms der derzeit in Österreich wütet, sondern eher aufgrund meiner Nachbarin, die meint sie könne singen, es sich jedoch hoch, schief und schrill anhört.
Ich also nach 4 Stunden Schlaf brummelig aufgestanden, mir meine Droge gegönnt (schwarzer, starker Kaffee) und habe mich damit erstmal vor den PC gesetzt, um zu gucken was für ein Thema heute bei der Halloweenwoche17 dran ist. Daraufhin gleich teuflisches Lachen meinerseits, denn die Tagesaufgabe lautet:

Kuchen? Hat hier jemand Kuchen gesagt? Werden eure Instinkte auch bei essbaren Dingen wach? Dann ist heute euer Tag! Wir wollen gruselige leckere Mahlzeiten sehen! (eigene Rezepte/Bilder sind gern gesehen)
> Der Hauptbeitrag befindet sich inkl Tagesrästel bei Alex.

Ich liebe kochen, ich liebe essen und zu Halloween kann ich mich nicht nur in Bezug auf makabere Namensgebung für Gerichte austoben, sondern diese auch genauso makaber, gruselig und ekelhaft aussehen lassen. Jap, ich bin eine die andere in der Hinsicht gerne provoziert und ich es erst so richtig amüsant finde, wenn da jemand Zartbesaiteter im Gesicht grün anläuft, weil ich ihm abgeschnittene Finger zu essen gebe *muaha muaha muahahahaha*
In meinem Freundeskreis gibt es jedes Jahr eine Halloween-Party und jeder hat da seine Aufgaben. Ich war bisher immer für das Essen zuständig  (es kann also gar nicht so grausig sein wie es aussieht) und somit auch heuer. Meistens handelt es sich hier um kleine Snacks und Getränke, da wir ein Buffet haben.
Tja und hier nun endlich, nach ewig langem Gelabere ein paar Rezepte für die schaurigste Nacht des Jahres. Das ein oder andere Gericht könnte Euch beim Betrachten und aufgrund des Namens ev. den Mageninhalt hochdrücken, aber sie sind alle überaus lecker. Die ersten beiden Gerichte sind für die diesjährige Party, deren Thema „Fehlende und verstümmelte Körperteile“ ist.

Finger-Dogs
© Pink Anemone
Blutendes Auge 13
© Pink Anemone
Halloween Tortilla 4
© Pink Anemone
Bananenshake 8
© Pink Anemone

Im Laufe der nächsten Tage wird noch eine Idee veröffentlicht wie man ein harmloses Essen gruselig gestaltet und auch ein Thema über gut „verpackte“ Shots für die Halloweenparty.

Ich wünsche Euch viel Vergnügen beim Gustieren (oder Kotzen, je nachdem ob zartbesaitet oder nicht) und bin schon auf Eure Ideen mächtig gespannt.


6. Tag / 30.10.2017

Das Ende der Halloweenwoche17 geht langsam dem Ende zu und mich stimmt das jetzt schon traurig. Ich bin hier wirklich in meinem Element und bin wieder gänzlich auf den Geschmack von Horror-Literatur gekommen. Am Ende dieser Aktion werde ich Euch an meiner Horror-Bücher-Wunschliste teilhaben lassen. Ich bin mir sicher, dass hier noch einiges dazukommen wird. Schon allein bei der heutigen Tagesaktion kam mir einiges an Horrorliteratur unter, welche ich unbedingt irgendwann lesen möchte.

Und hier ist sie – die Tagesaktion des 6. Tages:
Braaaaaains! Mmmmh, nomnonomnom! Hoffentlich sind eure noch nicht von den Zombies verschlungen worden! Denn heute wollen wir den quietschenden Kasten arbeiten sehen. Es darf gerätselt werden!
Den Hauptbeitrag hierzu inkl. Tagesrätsel findet Ihr heute bei Andrea.

Andrea hat sich dafür etwas ganz Tolles einfallen lassen und sich wirklich Mühe gemacht. Ich als Kreuzworträtsel-Fan war natürlich sofort begeistert…bis ich mir die Rätsel durchgelesen habe. Ich bin ja auf dem Gebiet der Horror-Literatur nicht ganz so versiert und hatte daher so meine Probleme. Ganze 4 (!!) Rätsel konnte ich immerhin ohne Amazon-Hilfe lösen..yeahh!! Das waren die Rätsel 1, 6, 11 und 12. Wenn man also, wie ich, absolut keinen Tau von aktueller Horror-Literatur hat, kann einem dieses Rätsel schon so ein gutes Stündchen beschäftigen. Mein Kasten hat also ganz ordentlich gequietscht. Aber Leute!!! Was ich da wieder an Bücher und Autoren entdeckte. Wieder gelangten einige Bücher auf meine WL und eines wurde direkt bestellt und zwar „Irre Seelen“ von Graham Masterton. Von diesem Autor sowie von Laymon schafften es sogar gleich mehrere Bücher auf die Liste. Ich befürchte stark, dass diese Halloweenwoche17 noch mein Ruin sein wird.

Das Lösungswort habe ich natürlich geknackt. Um Euch das Rätseln jedoch nicht zu vermiesen wird es nicht verraten. Haaaa!!! Ich wünsche Euch also viel Spaß beim Rätseln, Gruseln und Bücherentdecken.


7. Tag / 31.10.2017

Der letzte Tag der Halloweenwoche17 und die Tagesaufgabe war für mich kein leichtes, denn sie lautet:

Keine Müdigkeit vortäuschen! Heute geht es ans Eingemachte! Wir wollen eine Kurzgeschichte, einen Prolog, ein Kapitel, ein Gedicht, ein Lied, whatever von euch sehen oder gar hören! Wichtige Bedingung: Es sollte zu Halloween passen und nein schnulzige Liebesgeschichten, mögen so manch einem Schauer über den Rücken jagen, aber heute dürfen sie in der Versenkung bleiben!
Den Hauptbeitrag, inkl. Tagesrätsel findet Ihr bei Christin.

Ich lese lieber als das ich mir selbst Geschichten ausdenke und das obwohl ich in der Schule immer die besten Aufsätze schrieb. Das ist nun aber auch schon über zwei Jahrzehnte her, denn danach kamen nur noch Diplomarbeiten und dergleichen und die haben ja nicht wirklich etwas mit Spannung und Grusel zu tun…nicht mal meine Diplomarbeit über Pathopsychologie nach einem Praktikum auf der Geschlossenen. Erwartet Euch also jetzt nichts Tolles oder abartig Gruseliges, denn wie schon erwähnt – ich bin keine große Geschichtenerzählerin.
Und nun zu meiner kleinen Kurzgeschichte:

Ohne Erinnerung im Wald
42cddb_78703
© reWalls.com

Sie zitterte vor Kälte und der Boden unter ihr fühlte sich klamm und uneben an. Es roch nach nassem Holz und Laub. Sie versuchte ihre schweren Lider zu öffnen und blinzelte. Weshalb fühlte sie sich nur so benommen und wie durch den Fleischwolf gedreht? Dunkelheit umgab sie und nur durch das Mondlicht, welches durch das Laub der Bäume schien, erkannte sie, dass sie sich in einem Wald befinden musste. Wo zum Henker war sie und wie kam sie hierher? Sie kramte in ihren hintersten Gehirnwindungen nach einer Erinnerung – nichts. Langsam bewegte sie ihre vor Kälte steifen Glieder und setzte sich in eine halbwegs aufrechte Position. Schon diese kleine Bewegung erschöpfte sie und sie lehnte sich seufzend gegen einen Baumstamm. Mit zitternden Fingern strich sie sich ihr strähniges Haar aus dem Gesicht. Wieso fühlten sich ihre Finger nur so klebrig und feucht an? Verwirrt blickte sie an sich hinab. Nur ein dünnes, weißes Nachthemd bekleidete sie, keine Schuhe, keinen Schmuck..nichts. Das Nachthemd war ebenfalls mit dieser klebrig, dunklen Flüssigkeit getränkt. Neugierig roch sie daran – süßlich und irgendwie nach Rost oder Eisen. Oh mein Gott, Blut?? Sie tastete ihren mageren Körper nach Verletzungen ab, doch außer ihrer steifen Glieder und der Kälte hatte sie keinerlei Schmerzen. Verdammt, was war nur geschehen? Da, ein Geräusch rechts hinter ihr, als würde sich jemand mit vorsichtigen Schritten nähern. Sie hielt die Luft an und lauschte in die Dunkelheit. Wieder dieses raschelnde Geräusch, diesmal begleitet von einem leisen und tiefen Knurren. Es kam näher! Ihr Herz begann wild zu pochen und Panik kroch in ihr empor. Sie machte sich hinter dem Baumstamm so klein wie nur möglich und kniff die Augen zusammen. Egal was es auch war, sie wusste nur eines, sie wollte von diesem Ding nicht gefunden werden. Lieber starb sie hier im Wald vor Kälte und Durst. Sie presste ihre Lider noch mehr zusammen und schlug ihre Hände vor den Mund, um keinen Laut von sich zu geben. Doch das half alles nichts gegen diesen widerlichen Geruch der sie von einem Moment auf den anderen umgab. Ein Geruch nach Fäulnis, Verwesung und Blut. Und auf einmal stürmten  die Erinnerungen bruchstückhaft über sie herein. Erinnerungen an scharfe Klauen und Reißzähne die zu einer grausamen undefinierbaren Kreatur gehörten. Erinnerungen an spritzendes Blut und panische Schreie, die in einem Gurgeln endeten. Und all diese Erinnerungen wurden begleitet von diesem fürchterlichen Gestank, der sie auch jetzt umwehte. Sie öffnete die Augen und wusste im selben Moment, dass es kein Entrinnen gab. Das Letzte was sie sah waren gelb leuchtende Augen in einem deformierten, haarlosen, wolfsähnlichen Kopf, so groß wie ihr gesamter Oberkörper und das Maul, so weit aufgerissen als könne es seinen Kiefer ausrenken. Ein kurzer Schrei, der in einem Gurgeln endete, dann nur noch das große Nichts.


 

 

 

33 Kommentare zu „Halloween-Lesewoche

  1. Du bist ja süß, das du mich erwähnst :-*
    Kleiner Hinweis, bei Bildern immer Quellenangabe, wenn sie nicht direkt von dir gemacht wurden und auch schon ob sie frei zur Verfügung stehen

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo:)
    ich bin gerade auf Deinen Blog gestoßen und endlich auch jemand der so Halloween vernarrt ist wie ich!
    Die Idee klingt ganz prima:)
    Vielleicht hast Du Lust bei meinem Gewinnspiel mitzumachen?
    Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn Du mal vorbei schaust:)
    Gerne bleibe ich auch gleich als Leserin da.
    Herzliche Grüße und HAAAAPPYYYYY HALLOOOOWEEEN
    (schade das nicht schon Halloween ist, sonst hätte ich mit Süßes sonst gibts saures anfangen können)
    Liebste Grüße
    Andrea

    Gefällt 1 Person

  3. Huhu,

    jetzt komme ich auch bei dir vorbei geschneit um zu sehen, welche spooky-Bücher du dir für die Woche vorgenommen hast.

    Ich habe ja noch nie ein Buch von Lovecraft gelesen (das muss ich definitiv noch nachholen), die anderen Bücher kenne ich auch noch nicht. Das Cover vom Höllenexpress finde ich aber schon mal Klasse. Werde mich nun einfach von deinen Eindrücken zu den Büchern überraschen lassen.

    Liebe Grüße und wundervoll gruselige Lesestunden
    Bella

    Gefällt 1 Person

    1. Ich geselle mich bein Bella dazu. Auch ich habe noch nie ein Lovecraft Buch gelesen und ich glaube, dass es für mich nichts ist. Da fehlt es mir glaub ich an Realität. Wenn ich diese Monster immer auf den Cover sehe, male ich mir die Geschichte im Geiste aus 😀

      „Suicide Forest“ ist bekannt und ich will endlich Band 2 der Reihe auf deutsch. Da geht es in die Pariser Katakomben“

      Gefällt 1 Person

      1. Ich hab da kein Monster auf dem Cover und das ist auch gut so. Ich vertraue da ganz meiner eigenen Phantasie *g* Wenn man sich erst an die Schachtelsätze gewöhnt hat, die ja damals üblich waren, ist es wirklich toll zu lesen.
        Uii, Pariser Katakomben klingen als Setting gut. Wieso denke ich da jetzt an Werwölfe? Egal, dann muss ich echt schaun, dass sich „Suicide Forest“ noch ausgeht. Liebe Grüße und danke für Deinen Besuch.

        Gefällt mir

  4. „Der kosmische Schrecken“ – sagt mir s gar nichts & bin gespannt auf deine Besprechung! Mit „Suicide Forest“ hab ich auch schon öfter geliebäugelt, aber auch einige Kritiken vernommen – hoffe dir wird’s gefallen!

    Gefällt 1 Person

    1. Ach ja, falls dir 2 Versionen von Fragen für heute auffallen: Andrea hatte erst die Version, die du und ich online haben fertig und es dann noch mal was gekürzt, aber da war ich schon fertig mit dem Beitrag 😛

      Ansonsten Bates! Hab das Buch ja noch nicht gelesen, daher konnte ich ihn nicht nehmen, aber ja, der hat was!

      @Verlage:
      Ja, gibt es moment *wühl* Voodoo Press! Auch ein Indie Verlag 🙂

      @Setting
      Kenn da auch eher Serie zu. Mag daher auch die Staffel von AHS so sehr, die in der alten Psychatrie spielt ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Habe schon gedacht ich hätte etwas falsch gemacht und hatte dann leider keine Zeit mehr den Eintrag zu ändern. Macht eh nix oder? *g*
        @ Verlage: Dankeeeee! Muss ich dann gleich gucken. Bin ja gerade dabei die Horrorliteratur erst wieder so richtig zu entdecken und diese #halloweenwoche17-Aktion ist dafür wirklich ideal. Auch dafür an Euch Organisatorinnen nochmals viielen Dank! Meine WL ist schon wieder länger und ich schätze die nächsten Bücher werden wohl wieder eher aus dem Horror-Genre sein *g*

        @ Setting
        Ich kenne da die dänische Serie „Kindom-Hospital“. Die Dänen sind ja in dieser Richtung echt etwas schräg und irre. Muss man mögen. AHS hab ich noch gar nicht geguckt, sollte ich aber vielleicht mal. Falls dir irgendwann ein Asylum/Hospital-Horrofilm über den Weg laufen sollte bitte Bescheid sagen *g*

        Gefällt mir

        1. Nein, Nein, alles gut @Fragen 😀

          Ach, Andrea und ich geben doch gerne Tipps 😀 Da wir beide nich komplett den gleichen Geschmack haben, wirst also noch mehr Tipps bekommen XD

          Kingdom Hospital hab ich schon mal gehört! Und du kennst AHS nicht D: SCHANDE und GUCKEN!!

          Gefällt 1 Person

          1. Ich glaube ich habe es deswegen nicht geguckt weil mal irgendwer aus meinem Bekanntenkreis meinte das es ned gut wäre. Man sollte sich wirklich immer seine eigene Meinung bilden *g*. Muss gleich gucken ob das auf amazon-prime läuft und wenn nicht leihe ich mir einfach die erste Staffel zum reinlinsen *g*

            Gefällt mir

          2. oO hör ich zum ersten Mal, als wenn einer den Stil nicht mag. Okay. Aber grade Horror Freunde sind total begeistert! Und unbedingt im Oton gucken :3

            Gefällt 1 Person

  5. Deine Deko ist spitze und ich bin vor allem ganz vernarrt in die Kerzen!! *-*

    Brrr, Pennywise -.-

    Und denk bloß nochmal dran überall ein copyright woher du die Bilder hast einzufügen, das könnte im schlimmsten Fall sonst teuer für dich werden

    Gefällt mir

    1. Uhje..Copyright. Das sind alles Wallpapers die ich mir irgendwann zugelegt habe *grübel* Aber danke für die Info. Werde in Zukunft bei Wallpapers gucken von wem die sind. Manche habe ich schon so ewig lange oder einfach keinen blassen Schimmer mehr woher ich die habe. Auf was man da alles achten muss..puhhh.

      Gefällt 1 Person

  6. Woooow so viele schreckenerregende Rezeptideen! Die werde ich mir auf jeden Fall gleich mal abspeichern.

    Die Bösewichte machen mich echt neugierig! Muss auf jeden Fall in Zukunft auch mal mehr Horrorliteratur auf meinen Leseplan setzen. „Es“ von Stephen King habe ich kürzlich als Hörbuch begonnen. Bin allerdings noch nicht sehr weit gekommen.

    Hab einen schaurig-schönen Montag!
    Liebe Grüße
    Bella

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschööön! Freut mich, dass du ev. etwas gefunden hast.
      „ES“ bzw. Stephen King allgm. hat mich schon sehr früh geprägt. Eigentlich wollte ich ja heuer noch einen Re-Read zu „Es“ machen, aber der dicke Wälzer wird sich wohl nicht mehr ausgehen. Da sind Hörbücher denk ich mal schon etwas besser. Ich habe jedoch noch nie ein Hörbuch probiert.
      Liebe Grüße aus Wien und auch Dir noch schaurig-gruselige Tage bis Halloween.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..