Küchenschlacht · Kleinigkeiten & Snacks

Rezept „Pikante Frühlingstörtchen“

Auch auf dem Markt und in diversen Supermärkten erkennt man, dass langsam aber doch Frühlingszeit ist. Die Radieschen sind nicht mehr die abgepackten und nach nix schmeckenden blassen Kugerln, Küchenkräuter haben auch wieder Geschmack UND es gibt wieder essbare Blüten!!!

Pikante Frühlingstörtchen 2
© Pink Anemone

Als ich vor 2 Woche einkaufen war, entdeckte ich im Supermarkt meines Vertrauens eben genau diese essbaren Blüten. Bisher habe ich die immer nur still bewundert und mich gefragt wie die wohl schmecken, aber diesmal mussten sie mit, auch wenn ich nicht so recht wusste was damit machen. Für mein Oster-Special benötigte ich aber eh noch eine Idee und da Ostern für mich gleichbedeutend mit Frühling ist passten diese Blüten. perfekt. Es fehlte also nur noch die Idee.
Am selben Abend war ich bei Freunden eingeladen und die Freundin einer dieser Haudegen hat eine Brottorte gemacht. Die sah wirklich imposant aus und laut ihr ist das derzeit der absolute Schrei bezüglich Snacks. Aha, dieser Schrei ist wohl komplett an mir vorübergegangen und dürfte daher nicht sehr laut gewesen sein.
Es war eine sehr leckere aber auch extremst deftige „Torte“ aus verschiedenen Schichten Bauernbrot, Salami, Käse und Speck, dazwischen immer wieder eine Schicht Frischkäse und Crème faîche und auch damit ummantelt. Dies in Form einer Torte. Gut, für die Burschen war es genau das Richtige und einer wünschte sich für das nächste Mal statt Wurst und Käse Fleischschichten aus Faschierten Braten und Steaks, etc….so eine richtige Männertorte eben. Ich hingegen war schon am überlegen wie man das Ganze leichter machen könnte und tataaaaaaa – die Idee eines pikanten Frühlingstörtchen war geboren. Hier also großen Dank an Isy und ihre Brottorte!! (bei der Fleischtorte wäre ich dann übrigens auch mit dabei *hust*).

Mein pikantens Frühlingstörtchen eignet sich eher als Vorspeise oder für ein Oster-Buffet – klein aber fein und seehr lecker. Natürlich kann man hierbei nach Lust und Laune experimentieren mit Aufstrich etc. Der Phantasie sind also keine Grenzen gesetzt.

In diesem Sinne – lasset uns den Frühling auf Tisch bringen.

Pikante Frühlingstörtchen 18
© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zutaten für ca. 4-5 Personen

Pikante Frühlingstörtchen 1
© Pink Anemone

Für die Creme:

  • 1 Pkg. Frischkäse
  • 1 Pkg. Cremetopfen (Quark)
  • 200g Räucherlachs
  • 1 Stiel Dille
  • 1 EL Olivenöl
  • Meersalz, Zitronenpfeffer & Bunter Pfeffer frisch gemahlen

Für das Dressing:

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL süßer Essig (Condimento Balsamico)
  • Je 1 Stiel Dille, Petersilie und etwas Schnittlauch
  • Meersalz, bunter Pfeffer frisch gemahlen

Für die Deko:

  • Schnittlauch
  • Radieschen, Cocktailtomanten
  • Essbare Blüten

Weiters:

  • Toastbrot
  • Gemischter Blattsalat
  • Runde Ausstechformen (hier Durchmesser von 7,1cm)

❦❦❦❦❦

Zubereitung:

  • Frischkäse, Cremetopfen und Olivenöl mit Salz und Pfeffer cremig rühren, danach 1/4 oder die Hälfte in eine separate Schüssel geben und beiseite stellen (damit wird das Törtchen dann rundherum bestrichen)
  • Räucherlachs und Dille fein hacken und unter die Frischkäse-Topfencreme mischen; ev. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Für das Dressing die Kräuter fein hacken und mit dem Öl, Essig, Salz und Pfeffern gut vermengen
  • Salat waschen und trocken schleudern, die Blüten nur leicht unter kaltes Wasser halten und auf einem Küchenpapier in den Kühlschrank legen, bis man sie für die Deko benötigt. Sie werden sonst ziemlich schnell welk und sehen nach gar nix mehr aus.
  • Toast toasten (pro Person 3 Scheiben), etwas abkühlen lassen und mit der Ausstechform Kreise ausstechen
  • Die Toastscheiben dann abwechselnd mit der Lachs-Creme bestreichen, anschließend mit der beiseite gestellten Frischkäse-Topfen-Creme rundherum bestreichen und in die Mitte eines kleinen Tellers stellen.
  • Den Schnittlauch in unterschiedliche Längen schneiden und um das Törtchen anbringen und mit einer Blüte, geviertelten Radieschen und Cocktailtomaten garnieren
Pikante Frühlingstörtchen 14
© Pink Anemone
  • Um das Törtchen den Blattsalat drapieren, mit dem Kräuterdressing beträufeln und ebenfalls eventuell mit Blüten, Radieschen, etc. dekorieren

Fertig ist das Pikante Frühlingstörtchen und es schmeckt soooooo gut.

Pikante Frühlingstörtchen 17
© Pink Anemone

Also wenn das nicht nach Frühling aussieht, dann weiß ich auch nicht.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen und freue mich schon auf Euer Feedback, sowie Erfahrungsberichte und Eigenkreationen.

❦❦❦❦❦

Falls Ihr Lust habt weiterhin in meinem Osterspecial Vintage-Ostern mit Jane Austenherumzustöbern, dann nur zu. Hier findet Ihr im Laufe des Monats Tipps für Jane Austen-Lektüre, Vintage-Deko und natürlich noch das ein oder andere Rezept. Ich wünsche Euch viel Spaß und jetzt schon mal Frohe Ostern an meine Hasen dort draußen *g*.

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦


 

Advertisements

11 Kommentare zu „Rezept „Pikante Frühlingstörtchen“

  1. Das sieht wirklich lecker aus – und sehr eindrucksvoll. Obwohl es sich machbar anhört…. hm, wie ist das denn mit dem Törtchen – kann man das vorbereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren, bis man es serviert? Oder weicht dann das Toastbrot durch?
    Am Samstag hab ich eine kleine Feier und da wäre das ja eine schöne Idee, aber ich hab immer keine Lust alles direkt davor zu machen und möchte immer gerne so viel wie möglich vorbereiten….

    Gefällt 1 Person

    1. Das Toastbrot weicht natürlich etwas auf, daher habe ich es sogar etwas länger getoastet (wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann *g*), damit es nicht zu sehr aufweicht. Du kannst es auch mit dem italienischen Toastbrot für Tramezzini machen. Ich glaube das ist besser für so etwas gemacht, ohne sie dafür toasten zu müssen. Ich finde diese nur unheimlich teuer und die schmecken im Grunde nach nix. Ich habe meine auch einen Tag zuvor gemacht, besser gesagt in der Nacht *g*. Mit dem Dekorieren steht man ja dann schon einige Zeit in der Küche. Habe die Törtchen auf den Tellern mit Alufolie darüber auf den Balkon gestellt. Am Schluß nur noch den Salat machen und fertig. Probiere es aber zur Vorsicht vorher aus mit einem Törtchen aus (ohne Dekoration).

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Conny,
    omG, diese Törtchen sehen einfach nur traumhaft schön aus. Ich glaube die könnte ich gar nicht essen. Da kann man sich ja gar nicht dran sattsehen.
    Ich muss sagen, dass ich, was essbare Blüten angeht, bislang immer sehr skeptisch war. Im Garten habe ich auch das ein oder andere Kraut, was man angeblich gut verzehren kann. Da verhält es sich bei mir oft nach dem Motto „was die Kuh nicht kennt, das isst sie nicht“. Was sehr schade ist, denn, wie man an deinem Törtchen erkennt, sieht es einfach nur wunderschön aus.
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.