Fitness-Sünden · Küchenschlacht

Rezept „Rustikales LowCarb-Frühstück“

Ich hab’s ja nicht so mit der Fastenzeit, obwohl das nach der Weihnachts- und Silvester-Schlemmerei sicher nicht verkehrt wäre, aaaber….es kommt ja sowieso bald Ostern, dann hat man sowieso wieder alles auf den Hüften – so mein Gedanke. Außerdem brauche ich in der kalten Jahreszeit (und heuer war es lange kalt) etwas Deftiges und Warmes, von daher..pffff…nix mit kalorienreduziert.
Nun aber ist Ostern vorbei, es wird wärmer, die Sonne scheint und daher steigt auch meine Motivation den Winterspeck inklusive der Frühlingsrollen zu bekämpfen.

Wie so manche von Euch wissen bin ich ein absoluter Genussmensch und liebe gutes Essen und das fängt schon beim Frühstück an. Daher hat fades Diätessen bei mir so gar keine Chance, denn ich weiß ganz genau, dass ich mich davon schnell satt gegessen (haa, als ob so etwas satt machen würde) hätte. NoCarb funktioniert bei mir so gar nicht, daher schätze ich die Low-Carb-Idee und da ich diese Ernährungsweise schon seit einigen Jahren immer wieder mal praktiziere, habe ich schon die ein oder anderen Kniffe für mich entdeckt, um dran zu bleiben und nicht nach bereits einer Woche heulend mit einer Familientafel Schokolade in einer Ecke zu hocken.

Nun aber zu meinem Rustikalen LowCarb-Frühstück, in dem ich auch zwei meiner persönlichen Tricks verrate.

Rustikales LC-Frühstück 5
© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zutaten für 1 Person

Rustikales LC-Frühstück 2
© Pink Anemone
  • 2 Scheiben Eiweiß-Brot bzw. 1 Doppelbrötchen der Toastbrötchen (ich verwende hier immer die Eiweiß-Toastbrötchen von Mestemacher. In einer Packung sind 4 Doppelbrötchen und getoastet sind die einfach eine Wucht)
Rustikales LC-Frühstück 1
© Pink Anemone
  • 40g aufgeschnittenes Pfeffer- oder Schweins-Karree
  • 30g Philadelphia Klassisch (ich ersetze Butter/Margarine inzwischen durch Frischkäse und zwar den mit Doppelrahmstufe. Es schmeckt einfach besser und hat immer noch ordentlich weniger Kalorien als 10g Diät-Margarine. Man kann also ordentlich davon aufs Brot streichen, ohne schlechtes Gewissen zu haben)
  • 5g Tafelkren
  • 2 Gewürzgurken oder Salzgurken (ich liiieeebe Salzgurken)
  • 1 Radieschen
  • ev. Salatblätter

Zubereitung

  • Brötchen toasten. In der Zwischenzeit den Frischkäse mit Tafelkren in einer kleinen Schüssel vermengen, Gurkerln und Radieschen halbieren. Die Gurken in Fächer und das Radieschen in Scheiben schneiden
  • Brötchen mit dem Kren-Frischkäse bestreichen, dabei 1 TL ev. für die Deko zurückbehalten
  • Danach mit Salatblättern, dem Pfefferkarree belegen und mit übrigen Frischkäse, Gurkerln und Radieschen garnieren.
  • Dazu 500ml Tee (sättigt nochmal im Nachhinein und man soll ja sowieso viel trinken) & eine Tasse Kaffee. Da ich meinen Kaffee ja seeeehr süß mag, bin ich hier auf Süssstoff umgestiegen, da man mich ansonsten, bei der Menge was ich an Kaffee trinke, sonst schon von alleine den Berg runterrollen würde.

❦❦❦❦❦

Nährwertangaben mit den Eiweiß-Toastbrötchen
kcal ……………. 326
Eiweiß ……………. 25g
Kohlenhydrate ……….. 9g
Fett ……………. 19g

Nährwertangaben ohne den Eiweiß-Toastbrötchen
kcal ……………. 147
Eiweiß ……………. 9g
Kohlenhydrate ……….. 2g
Fett ……………. 11g

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦


 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.