Deftiges aus aller Welt · Küchenschlacht

Rezept: Irish Coddle / Irischer Wurst-Kartoffel-Eintopf

Absolut jeder kennt Irish Stew (irisch: Stobhach Gaelach) oder hat zumindest von dem irischen Lamm-Eintopf schon gehört. Immerhin ist dieser Eintopf DAS irische Nationalgericht schlechthin.
Ich persönlich finde gekochtes Fleisch nicht gerade Bombe (außer es ist Geflügelfleisch). Ich esse wenn dann ein ungarisches Gulasch, aber das war’s für mich auch schon wieder. Wenn es gekochtes Hammel- oder Lammfleisch ist, steige ich komplett aus.
Zudem bin ich was Fleisch betrifft….ja sagen wir mal…etwas heikel. Hier wird jedes Fitzelchen Fett weggeschnitten und daher kommt es vor, dass von einem riesigen Fleischberg nach meiner Säuberungsaktion nicht mehr viel übrig ist.

Ich habe zwar schon Irish Stew gegessen, aber nachdem ich ein knorpelig-fettes Stück Lammfleisch im Mund hatte, beschränkte ich mich darauf den Saft mit irischem Sodabrot aufzutunken und nur das Gemüse zu essen und bis auf das Fleisch war es absolut lecker. Ohne Fleisch oder eventuell mit mageren Geflügelfleisch könnte ich dem Irish Stew also durchaus etwas abgewinnen….nur wäre es dann kein Irish Stew mehr, sondern einfach nur ein Hühner-Eintopf auf irische Art *g*.

Da Irland aber ein Land der Eintöpfe ist, gibt es fast unzählige Varianten an Stews und somit muss man auf den Speisekarten auch nicht lange suchen, um ein Stew ohne Hammel zu finden – auch ein Eintopf, auch mit Cider, aber nicht mit Fleisch sondern mit Wurst – Irish Coddle (irisch: cadal), übersetzt: Irischer Wurst-Kartoffel-Eintopf.
Diesen Eintopf findet man, laut meinen Informationen, eher in alten traditionellen Pubs, da dieser Eintopf für moderne Pubs nicht „in“ genug ist, was ich absolut nicht nachvollziehen kann. Wie auch das Irish Stew gehört das Irish Coddle zu den Nationalgerichten Irlands und war früher ein typisches „arme Leute Essen“.
Meiner Meinung nach ist dieser Eintopf Seelenfutter pur! Irish Coddle schmeckt einfach himmlisch, sättigt und wärmt von innen.
Sich mit einer Schüssel davon auf die Couch verkrümeln und die Seele baumeln lassen ist das beste was man an kalten und/oder miesen Tagen tun kann.

Bei mir findet Ihr wie immer die schnelle und unkomplizierte Variante, denn wenn ich die Seele baumeln und mir etwas Gutes tun möchte, dann muss es schnell gehen.

© Pink Anemone

 

❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zutaten für 2 Personen:

© Pink Anemone
  • 2 Schweinswürste (hier: Burenwurst)
  • 100g Schinkenspeck (gewürfelt)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kl. Pastinake, Steckrübe oder Karotte – gewaschen und geputzt
  • 4 mittlere Kartoffeln, festkochend – gekocht und geschält
  • 3 Stiele Thymian
  • 1 handvoll Petersilie
  • 250ml Gemüsesuppe
  • 250ml Appel-Cider (Apfelwein) / alkoholfreie Variante: 150ml Apfelsaft
  • 1 EL Rapsöl
  • Salz, Pfeffer

❦❦❦❦❦

Zubereitung:

  • Schinkenspeck in dünne Streifen (falls man, wie ich, keinen gewürfelten Speck gekauft hat) und Schweinswürste in Stücke schneiden, Zwiebeln und Pastinaken in Scheiben schneiden, Knoblauch hacken und Kartoffeln halbieren.
© Pink Anemone
  • Speck, Zwiebeln und Schweinswürste in Rapsöl anbraten bis sie Farbe angenommen haben, danach Knoblauch zugeben und kurz mitbraten lassen.
© Pink Anemone
  • Kartoffeln und Pastinake zugeben, alles mit Gemüsesuppe und Cider auffüllen, salzen, pfeffern und alles einmal aufkochen lassen.
© Pink Anemone
  • Währenddessen Thymianblätter abzupfen und dann hinzugeben. Alles für ca. 30 Min. simmern lassen, bis sich die Flüssigkeit zur Hälfte reduziert hat.
  • Petersilie hacken und gegen Ende hinzugeben. Ev. etwas für die Deko zurückbehalten.

Und fertig ist das irische Seelenfutter.

© Pink Anemone

❦❦❦❦❦

Unbedingt ausprobieren! Ich wünsche Euch gutes Gelingen und lasst es Euch schmecken.

Wenn Ihr noch weiter in Irland verbleiben möchtet, dann schaut doch bei meinem „Irland-Special“ vorbei. Dort findet Ihr noch weitere irische Rezepte und auch irische Literatur wird hier im Laufe des Juni-Monats vorgestellt. Viel Spaß beim Stöbern!

❦❦❦❦❦❦❦❦❦


 

5 Kommentare zu „Rezept: Irish Coddle / Irischer Wurst-Kartoffel-Eintopf

  1. Nomnomnom! Das Rezept gebe ich an den Freund, der Koch dieses Hauses weiter – er muss dann halt Rezept auf 3 umrechnen, mir egal, Hauptsache er zaubert das nach! 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.