Bibliophilie

Monatsrückblick September

Also dieser Monat war lesetechnisch einfach ein Wahnsinn. Viel gelesen, darunter viele Highlights und kein einziger Flop, Autoren-Neuentdeckung, Bloggeraktion „#IndieAuthorDayDE“ und SuB-Explosion.

♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟

Gelesene Bücher

© Pink Anemone

Obwohl das Monats-Special „It goes to Scotland“ lief, wurden nicht nur schottische Autoren gelesen und dadurch gestaltete sich der September sehr bunt, bzw. das Genre betreffend düster 😉

Und nun zu meinen gelesenen Büchern:

© Pink Anemone
Absolutely Top

Von 11 Büchern waren satte 6 Stück absolute Lesehighlights

„Der Roman des Freiherrn von Vieren“ von Adelbert von Chamisso, E.T.A. Hoffmann, Friedrich de la Motte Fouqué und Karl Wilhelm Salice-Contessa

© Pink Anemone

Vier Romantiker planen, gemeinsam einen Roman zu schreiben: Hoffmann, Chamisso, Salice-Contessa, Fouqué. Eine Handlungsskizze ist schnell entworfen, ein Anfang schnell geschrieben, aus dem sich alles Weitere – wie man annimmt: zwingend – ergeben wird. Doch dann erschlägt der zweite Autor die wichtigste Figur des ersten, der dritte Autor schickt die Nebenfiguren nach Polen und der vierte lässt vollkommen unmotiviert eine wahnsinnige Hexe mit einem weissagenden Raben auftreten. Ein heilloses literarisches Durcheinander, genial verplant, hochamüsant!…(Klappentext)
Wenn auch unvollendet, so ist dieser Roman ein wahres Klassiker-Schmankerl – amüsant, spannend und inklusive zwei Novellen von  Salice-Contessa und E.T.A Hoffmann. Was habe ich geschmunzelt und gelacht.

♟♟♟

„Die Wahrheit über das Lügen“ von Benedict Wells

© Pink Anemone

Es geht um alles oder nichts in diesen Geschichten. Sie handeln vom Unglück, frei zu sein, und von einer Frau, die vor eine existenzielle Entscheidung gestellt wird. Von einem Ort, an dem keiner freiwillig ist und der dennoch zur Heimat wird. Von einem erfolglosen Drehbuchautor der Gegenwart, der in das New Hollywood des Jahres 1973 katapultiert wird und nun vier Jahre Zeit hat, die berühmteste Filmidee des 20. Jahrhunderts zu stehlen. Und nicht zuletzt eine Erzählung aus dem Universum von ›Vom Ende der Einsamkeit‹, die Licht auf ein dunkles Familiengeheimnis wirft. Zehn höchst unterschiedliche Geschichten aus einer Welt, in der Lügen, Träume und Wahrheit ineinanderfließen. Mal berührend, mal komisch, überraschend und oft unvergesslich….(Klappentext)
Dem Autor stand ich schon sehr skeptisch gegenüber. Mit dieser Kurzgeschichtensammlung konnte er mich jedoch wirklich positiv überraschen. Dies ist eines jener Bücher, welches man zurückgezogen bei einer Tasse Tee genießt und nach jeder Story kurz inne hält, um sie nochmals in Gedanken zu genießen.

♟♟♟

„Bienensterben“ von Lisa O’Donnell

© Pink Anemone

Heiligabend in Glasgow: die fünfzehnjährige Marnie und ihre kleine Schwester Nelly haben gerade ihre toten Eltern im Garten vergraben. Niemand sonst weiß, dass sie da liegen und wie sie dahin gekommen sind. Und die Geschwister werden es niemandem sagen. Irgendwie müssen sie jetzt allein über die Runden kommen, doch allzu viel Geld verdient Marnie als Gelegenheits-Dealerin nicht. So ist es ihnen ganz recht, als ihr alter Nachbar Lennie, den fälschlicherweise alle für einen Perversling halten, sich plötzlich für sie interessiert. Lennie merkt bald, dass die Mädchen seine Hilfe brauchen. Er nimmt sich ihrer an und gibt ihnen so etwas wie ein Zuhause. Als die Leute jedoch beginnen, Fragen zu stellen, zeigen sich erste Risse in Marnies und Nellys Lügengebäude, und es kommen erschütternde Details aus ihrem Familienleben zum Vorschein, was ihre Lage nur noch komplizierter macht….(Klappentext)
Hier erwartet einen ein Wechselbad an Gefühlen – verstörend, traurig, herzzerreißend, aber auch so unglaublich witzig. Diese Autorin schaffte es mit diesem Buch auf die Liste meiner schottischen Lieblingsautoren.

♟♟♟

Im Zuge des #IndieAuthorDayDE am 25. September stellte ich zwei österreichische Autoren vor. Diese beiden sind meine absoluten Neuentdeckungen auf dem österreichischen SP-Sektor. Beide schafften es meine absoluten Lesehighlights zu werden und von Erik R. Andara habe ich gleich im Anschluß ein zweites Buch lesen MÜSSEN. Jaaa, müssen, denn er schreibt wirklich absolut abgefahrene Stories im Sub-Genre Wierd Fiction. Diese Autoren-Vorstellung und Bücherrezensionen zu ihren Werken findet Ihr in meinem #IndieAuthorDayDE-Beitrag.

© Pink Anemone

Das zweite Buch von Erik R. Andara, welches ebenso wie seine Kurzgeschichten-Sammlung „Am Fuß des Leuchtturms ist es dunkel“ zu meinem Lesehighlight wurde ist…

Flops gab es, wie schon erwähnt, keinen.

♟♟♟♟♟

Rezensionsexemplare

© Pink Anemone

Diesen Monat zogen gleich 6 (!!) Rezensionsexemplare bei mir ein. Vier wurden bereits gelesen und drei wurden Highlights.

  • „Hinaus durch die zweite Tür“ von Erik R. Andara (s.o.)
  • „Blutschwur der Donauleichen“ von Werner Skibar und Waltraud Lengyel (siehe #IndieAuthorDayDE-Beitrag)
  • „Die Wahrheit über das Lügen“ von Benedict Wells (s.o.)
  • „Rachewinter“ von Andreas Gruber.
    Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet – und obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese bleibt ein Phantom. Das müssen auch Kommissar Walter Pulaski in Leipzig und Anwältin Evelyn Meyers in Wien feststellen, die beide in die Fälle verwickelt werden. Anders als die Polizei lassen sie sich jedoch nicht entmutigen, erst recht nicht, als sie erkennen, dass sie die Mordserie nur gemeinsam lösen können. Allerdings ist der Täter raffinierter, als sie denken – und spielt auch mit ihnen sein gefährliches Spiel …(Klappentext).
    Diesmal war ich nicht ganz so begeistert.

♟♟♟

  • Das Haus des Hexenmeisters“ von Nicole Grom (Gruselroman ab 10 Jahren)
    Endlich Halloween! Doch Sarah versteht die Welt nicht mehr. Sie wollte die Nacht der Nächte mit ihren Freunden an der High-School feiern stattdessen kurvt sie mit ihrer nervigen Familie an der Küste von Massachusetts entlang. Nahe der Stadt Salem beginnt es in Strömen zu regnen. Das Navigationsgerät fällt aus. Die Straße endet im Nirgendwo. Nach Mitternacht erreichen Sarah und ihre Familie eine Ansiedlung. Als sie vier Galgen auf einer Anhöhe entdecken, halten sie es für einen Halloween-Scherz. Wie altertümlich die Bewohner gekleidet sind und wie seltsam sie sprechen! Die Kulisse scheint perfekt. Als Sarah und ihre Familie begreifen, dass es gar keine Kulisse gibt, ist es bereits zu spät. Der Schrecken nimmt seinen Lauf … Eine packende Horrorstory vor dem Hintergrund der Hexenprozesse von Salem!…(Klappentext)
    Vielen Dank für das tolle Buchpaket inklusive Goodies, Nicole!!

    
    
© Pink Anemone

♟♟♟

  • „Wolfsthron: Under the Northern Sky 1“ von Leo Carew
    In Albion zerbricht der jahrhundertealte Frieden, als die Heerscharen des Südens im rauen Reich des Nordens einfallen. Der junge Roper, Sohn des Hauses Silberner Wolf und Thronerbe des Nordens, steht vor seiner ersten Schlacht – und sieht sich schon bald von Feinden umzingelt. Denn nicht nur will die Königin des Südens sein Volk auslöschen, auch mächtige Feinde im Inneren greifen nach dem Thron. Ropers einzige Chance ist eine Allianz mit der schönen Keturah, Tochter des mächtigen Hauses Vidarr. Doch seine Gegner planen bereits den nächsten Schachzug – mit nur einem Ziel: Das Heulen des Silbernen Wolfes soll für immer verklingen …(Klappentext)
    Endlich wieder mal Fantasy und das auch noch ein Debüt eines britischen Autors. Ich bin gespannt.

♟♟♟

Herzlichen Dank an die Autoren Erik R. Andara, Walter Skibar und Nicole Grom, sowie an…

 

♟♟♟♟♟

Gegönnt

Ich habe mir gegönnt

 

© Pink Anemone

Außer Bücher diesmal nix, aber dafür sind das ganz besondere Schmankerln.

  • Für mein Halloween-Monats-Special zogen „Onkel Montagues Schauergeschichten“ von Chris Priestley und „Sandman, Bd. 1: Präludien & Notturni“ von Neil Gaiman bei mir ein. Von diesen beiden werdet Ihr also noch in diesem Monat lesen.
  • „Am Fuß des Leuchtturms ist es dunkel“ von Erik R. Andara und sofort verschlungen.
  • „Das unsichtbare Mädchen“ von Charis Cotter
  • Und mit „Eine Weihnachtstragödie und andere Fälle“ von Agatha Christie zieht auch schon ein Buch für Weihnachten ein

Kennt irgendjemand von Euch eines der Bücher und wenn ja, wie haben sie Euch gefallen?

♟♟♟

Mir wurde gegönnt

Diesen Monat habe ich ganz tolle Buchpost von ganz lieben Buchbloggern und einer Autorin erhalten.

© Pink Anemone
  • „Blutadler“ und „Wolfsfährte“ von Craig Russel durften dank Krimisofa bei mir einziehen. Vielen Dank der Herr und liebe Grüße ums Eck 😉
  • „Das Leben, das wir begraben“ von Allen Eskens und „Die Geschichte der Hillary“ von Angel Gelique schickte mir Iris vom Schurkenblock. Dank Dir ganz narrisch. Das zweite Buch war wirklich eine total tolle Überraschung!
  • Und „Eskapaden“ von Walter Satterthwait durfte dank der lieben Autorin Natalie Winter bei mir ins Sherlock-Regal. Vielen, vielen Dank!! Du bist wahrlich ein Schatzl!

♟♟♟♟♟

SuB-technisch

Ihr könnt Euch jetzt schon denken was dies alles für meinen SuB bedeutet. Richtig – er ist explodiert..so nen bissl.

7 Bücher durften meinen SuB verlassen. Davon war keines wirklich sehr lange oben. 10 Bücher mehr stehen nun in meinen Regalen.
Joa, das mit dem SuB-Abbau funktioniert bei mir immer noch nicht so richtig. Es liegt aber eindeutig nicht an mir, sondern an den vielen tollen Büchern die es dort draußen gibt und welche alle unbedingt bei mir einziehen wollen/müssen/sollen.

Ich schätze im Oktober werden noch viel, viel mehr Bücher bei mir einziehen – mein Geburtstag steht nämlich bevor. Auch wenn ich von meiner Familie nie Bücher geschenkt bekomme (ich habe ja angeblich eh genug….pahhh), werde ich mir wohl das eine oder andere selbst schenken. A gift to me from me XD . Außerdem ist von Janna von KeJas-Blogbuch schon ein Geburtstagspakerl bei mir angekommen, welches ich NICHT vor dem 11. Oktober aufmachen darf. Gut das ich nicht neugierig und die Geduld in Person bin, nicht wahr *g*.

♟♟♟♟♟

Tja, das war auch schon mein Monatsrückblick für September. Ich hoffe Ihr seid in der Zwischenzeit nicht verhungert und verdurstet, da ich völlig vergessen habe, Euch zu sagen wie lang der Beitrag wird..wieder einmal. Ich hoffe Ihr hattet einen ähnlich genialen Lesemonat und wünsche Euch einen schaurigen Monat Oktober.

Wir lesen uns,

Eure

Pink Anemone

♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟


 

12 Kommentare zu „Monatsrückblick September

  1. Guten Morgen!

    Da ging es dir ja im September wie mir: kein Flop war dabei und meine gelesenen Bücher haben mir auch alle gut gefallen UND es waren bei mir auch einige Highlights dabei! *.*

    „Bienensterben“ hab ich vor kurzem auch gelesen, das war wirklich ein Wechelbad der Gefühle! Eigentlich lese ich solche Bücher so gut wie nie, aber das hat mich total gereizt, keine Ahnung warum, aber manchmal ist es eben gut, auf sein Bauchgefühl zu hören. Ich fand es grandios umgesetzt!

    Von den anderen Büchern kenne ich leider gar keins, aber Rachewinter hat mich auch erreicht, das hab ich vom Verlag zugeschickt bekommen – die Reihe kannte ich gar nicht! Aber es hört sich auf jeden Fall spannend an und macht mich neugierig 🙂 Neuzugänge hatte ich im September auch mehr als im restlichen Jahr vorher, keine Ahnung woran das lag *lach*

    Ich wünsch dir jedenfalls einen wunderschönen und ebenso lesereichen Oktober!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Aleshanee,
      es ist doch wirklich toll, wenn man sein Leseverhalten kennt und somit meist zu den richtigen Büchern greift. Da halten sich die Flops immer in Grenzen.

      „Bienensterben“ habe ich ja auf Deinem Blog entdeckt und möchte mich für dieses ganz besondere Leseerlebnis herzlichst bei Dir bedanken :-* Was mir dabei auch gefallen hat war, dass man auch hier das typisch Schottische erkennt. Die Schotten haben wirklich eine ganz eigene Art zu reflektieren und zu schreiben. Einfach nur Wahnsinn….derber, intelligenter Wahnsinn.

      Rachewinter konnte mich diesmal nicht ganz so von sich überzeugen. Zumindest das Ende nicht. Aber lies selbst…vielleicht denkst Du ja ganz anders darüber 😉

      Ich schätze das liegt an der Jahreszeit. Man ist weniger unterwegs und kuschelt sich lieber zu Hause mit einem Buch unter die Decke. Zumindest ist das bei mir so *g*.

      Vielen Dank für Deinen Besuch und auch Dir wünsche ich einen tollen schaurigen Lese-Oktober.
      Werde gleich mal bei Dir vorbeihuschen.

      Liebe Grüße aus Wien,
      Conny

      Gefällt mir

    1. Hallo Tina,
      Manchmal wundert es mich selbst wieviel Bücher ich weglese. Dies wird mir dann immer erst am Ende des Monats bewusst.
      Ach, über den SuB-Abbau brauchen wir glaub ich gar nicht zu reden. Sind wir uns mal ehrlich…das schaffen wir doch eh niemals nie XD.

      Werde gleich zu Dir rüberhuschen. Bin schon gespannt was Du für Buchschätzchen dieses Monat gelesen hast.

      Liebe Grüße,
      Conny

      Gefällt mir

  2. Liebe Conny,
    Das klingt doch auch nach einem schönen Lesemonat. Das Buch von Benedict Wells habe ich auch überlegt zu lesen, aber ich bin normalerweise nicht so ein großer Fan von so kurzen Geschichten. Ich lese lieber Romane. Aber von dem Buch habe ich jetzt schon so viel Gutes gehört, dass es mich sehr neugierig macht.
    Das Buch „Bienensterben“ habe ich vorher noch nicht gekannt, aber das klingt echt richtig gut. Das hast du mir auch sehr schmackhaft gemacht. 🙂
    Und du hast ja auch ordentlich „Bücherzuwachs“ bekommen. Wenn das im Oktober noch mehr wird… oha! Aber neue Bücher sind ja immer ein Grund zur Freude. Und für den SuB hast du ja auch noch gaaaaanz lange Zeit. Also kein Grund zur Sorge! ;D
    Liebe Grüße, Julia

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Julia,
      ich mag Kurzgeschichten normalerweise auch nicht sonderlich, aber das war echt nicht schlecht. Der Autor schafft es jede einzelne Geschichte zu einem Ende zu führen, ohne das es hastig anmutet.
      „Bienensterben“ fand ich toll. Also falls Dir derber Jugend-Jargon nix ausmacht, beinhaltet der unglaublich viel Message.
      Ach der SuB…ich schaue einfach nur, dass er nicht zu viel zulegt..das muss reichen XD

      Liebe Grüße,
      Conny

      Gefällt mir

  3. Da hast aber fein was weggelesen *-* und 6 Highlights, wow! Und ALTER 😀 😀 😀 6 Rezensionsexemplare in einem Monat – ich ziehe meinen virtuellen Hut!

    Agathas Weihnachtstragödien liegt auch bei mir ❤

    😀 Du musst dich gedulden, sorry! 😉 Da sind einige nicht eingepackt, anderes schon – wirst ja dann alles am 11. erfahren und ich bin SOOOOOO gespannt was du sagen wirst!!!!

    :-*

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin auch schon ganz wuschig auf das Auspacken Deines Pakerls *gnihihihihi*

      Vielleicht könnten wir Agathas Weihnachtstragödien ja gemeinsam lesen, falls noch andere mitlesen wollen?

      Jap, so viele Rezi-Ex habe ich noch nie auf einmal bei mir liegen gehabt. Aber es hat einfach gepasst und es waren absolut tolle Schmankerln dabei.

      Busserl aus Wien

      Gefällt 1 Person

      1. Bin mittendrin – würde dann quereinsteigen. Hab mir die zweite Hälfte für dieses Jahr aufgehoben 😀

        Na wenns zeitlich passt ist doch super (= Bei mir würde das in Druck und Stress ausarten.

        ICH BIN VIEL GESPANNTER ❤

        Gefällt 1 Person

    1. Ja das mit dem SuB-Abbau check ich irgendwie nicht. Es wird immer mehr, statt weniger XD. Aber schön zu wissen damit nicht alleine zu sein ^^

      Auch Dir viel Spaß beim Lesen. Du hast ja extremst tolle Bücher vor Dir. Ich werde mit Sicherheit öfters bei Dir vorbeischauen ^^

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.