Bibliophilie · Küchenschlacht · Rezept zum Buch

Rezept zum Buch „Tortillas, Tapas und Toxine – Eine kulinarische Krimi-Anthologie“: Party-Gambas, mediterran

„Oh Augenblicke fallen ihr ein, unwirklich schöne Augenblicke zu zweit. An einem Tischchen in einer der quirligen Straßen Palmas. Umweht vom Duft der Zitronenbäumchen. Vor sich Cava und Ginas Lieblingsspeise, die unverzichtbaren „Party-Gambas“, die hier besonders köstlich sind“ (aus „Besuch von Bubo“; S. 122)

© Pink Anemone

„Tortillas, Tapas und Toxine“ war meine erste kulinarische Krimi-Anthologie, überhaupt mein erstes kulinarisches Buch. In dieser Anthologie befindet sich am Ende eines jeden Kurzkrimis ein typisch spanisches Rezept und es war für mich wirklich schwer mich zu entscheiden welches ich mir herauspicke. Ich schwankte zwischen einer Tarta de Santiago (Mandeltarte), einem Puchero Andaluz (Kichererbsen-Hühnchen-Eintopf), Merluza en Hojaldre (Seehecht in Blätterteig) und vielen anderen Rezepten. Bei 16 Rezepten kein Wunder. Schließlich entschied ich mich für die Party-Gambas, mediterran. Dies aus einem einzigen Grund – ich hatte alle Zutaten zu Hause und Spanien verbinde ich immer mit Meeresfrüchten und einer gewissen Schärfe. Weiters ist das wirklich ein sehr schnell zubereitetes Gericht für das man nicht ewig in der Küche stehen muss.

Die Zutaten sind für 6 Personen angegeben, aber wie davon 6 Personen satt werden soll ist mir unbegreiflich. Ich habe die Hälfte der Zutaten genommen, ergo Portion für 3 Personen und ich verdrückte es alleine XD.
Also wenn Ihr es zubereitet und es nicht nur als Vorspeise gedacht ist, dann unbedingt die Mengenangaben verdoppeln (oder verdreifachen).

Anstatt der Riesengarnelen habe ich normale Garnelen genommen und anstatt der frischen Chilischoten eingelegte Chilis (die megascharfen natürlich).

Und nun reisen wir kulinarisch nach Spanien und machen uns fix Party-Gambas.

© Pink Anemone

🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸

Zutaten für 3 Personen (oder für den Appetit einer einzigen Pink Anemone)

© Pink Anemone
  • 250g Tiefkühl-Garnelen (aufgetaut und trocken getupft)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 70ml Weißwein trocken
  • 2 Chilischoten (hier: eingelegte Chilis)
  • 1-2 EL Tiefkühl-Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • Meersalz, bunter Pfeffer

Beilage: Weißbrot

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

Zubereitung

  • Am besten man lässt die Garnelen auf einem Küchentuch auftauen und tupft sie dann trocken
  • Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden; die Chilis gut abtropfen lassen und in Ringe schneiden; falls Ihr frische Chilis verwendet beim Schneiden Handschuhe anziehen und die Kerne entfernen.
© Pink Anemone
  • Garnelen in Olivenöl scharf anbraten, danach Knoblauch und Chilis hinzufügen und alles nochmals unter Rühren anbraten.
  • Mit Weißwein aufgießen und ca. 2-5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.
© Pink Anemone
  • Danach die Petersilie unterheben und mit Weißbrot servieren

🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸

Das ist also wirklich eine sehr flotte G’schicht und es schmeckt fantastisch!!! Ich hätte vermutlich auch die doppelte Portion vertragen XD. Das nächste Mal werde ich mir diese Party-Gambas mediterran auf geröstetem Weißbrot legen, welches ich vorher mit zerdrückter Avocado bestrichen habe. Das schmeckt sicher auch genialst.

🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸

Ihr seid in Sommerurlaubsstimmung und sucht passende Lektüre und Rezepte? Dann stöbert Euch doch durch mein Sommerspecial „Sommer, Sonne, Strand und Spannung“. Dort findet Ihr Literaturtipps für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, Thriller, Horror, Weird Fiction, abenteuerliche Klassiker, Reihenvorstellungen, Comics und natürlich ein paar Rezepte. Im Laufe des Sommers wird sich dieses Special also immer mehr füllen.

© Pink Anemone

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sommer und fröhliches Stöbern.

Eure

Pink Anemone

🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸


 

 

Ein Kommentar zu „Rezept zum Buch „Tortillas, Tapas und Toxine – Eine kulinarische Krimi-Anthologie“: Party-Gambas, mediterran

  1. Huhu du wunderbare Köchin!
    Ich habe Hunger und was mache ich, schaue mir natürlich ein Rezept bei dir auf dem Blog an. Argh, das geht mal gar nicht. Diese Garnelen hätte ich auch gerade voll gerne. Jamjam!
    Das Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, wenn unser Krümel mal nicht da ist.
    Das Buch würde mich jetzt nicht so reizen, aber von den Rezepten kannst du gerne noch mehr ausprobieren und hier vorstellen. 😉
    Schönes Wochenende und hungrige Grüße!
    Diana

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.