Bibliophilie · Küchenschlacht · Rezept zum Buch

Rezept zum Buch „Hexenwerk“ von Tanja Hanika: Kindergeschnetzeltes mit Kinderfingern und gerösteten Fingernägeln

Wahre Hexen verspeisen Kinder – das weiß jeder. Vor allem ich als wahre Hexe habe das ein oder andere Rezept in dem merkwürdige Zutaten stehen.
Eines davon habe ich jetzt herausgegraben, da mich „Hexenwerk“ von Tanja Hanika angetrieben hat, wieder einmal den traditionellen Hexen-Kochlöffel zu schwingen. HIER kommt Ihr übrigens zur Rezension von „Hexenwerk“, einem Buch in dem es endlich wieder Hexen gibt, wie sie sind – blutrünstig, grausig und gierig nach Kinderfleisch *muahahaha*

Da heutzutage Hexen keine offenen Feuerstellen mit Drehspieß besitzen (also ich zumindest nicht), habe ich ein eher einfaches Rezept hervorgeholt, welches man in einer Pfanne zubereiten kann.
Es ist ein leckeres Kindergeschnetzeltes mit Kindefingern und gerösteten Fingernäglen als Beilage. Traditionell genießt man diese Speise an einem Hexensabbat und danach ist man wieder 10 Jahre jünger…zumindest sieht man so aus als wäre man es.

Da ich oberhalb eines Kindergartens wohne, hatte ich kein Problem damit mir ein, zwei saftige Kinderlein herauszupicken. Für all diejenigen, welche nicht dieses Glück haben oder einfach keine Aufmerksamkeit erregen wollen, habe ich Ersatzzutaten hinzu geschrieben.

Und nun wollen wir nicht mehr länger herumquatschen. Es ist Zeit saftiges Kinderfleisch zuzubereiten….

© Pink Anemone

⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝

Zutaten für 4 Hexen

Gebratene Kinderfinger mit gerösteten Fingernägeln
© Pink Anemone

Im Grunde ist das nichts anderes als ein Rezept für Schupfnudeln, aber pscht … nicht den anderen Hexen verraten.

  • 50g Butter
  • 1 Dotter
  • 500g mehlige Kartoffeln
  • 100g Mehl (+ zum Bestäuben)
  • 50g Weizengrieß
  • eine Prise Salz
  • gehobelte Mandeln
  • 1 EL Butter zum Herausbraten

⚝⚝⚝

Kindergeschnetzeltes
© Pink Anemone
  • 400g frisches Kinderfleisch von kleinen Kindern / Ersatz: Hühnerfleisch
  • 1 Grabzwiebel / Ersatz: Gartenzwiebel
  • 150g Giftpilze / Ersatz: Braune Champignons
  • 100g Krähengehirne / Ersatz: Maroni
  • 2 EL Leichenfett / Ersatz: Rapsöl
  • 1 EL pulverisiertes Drachenblut / Ersatz: Paprika, edelsüß
  • 1 EL gestocktes Kinderblut / Ersatz: Tomatenmark
  • 100ml Teufelsurin / Ersatz: trockener Weißwein
  • 250ml Suppe aus Kinderknochen / Ersatz: Hühnersuppe
  • 1/2 Bund Giftkraut aus dem Sumpf / Ersatz: Petersilie
  • 125ml Schlagobers aus Drachenmilch / Ersatz: Schlagobers (der es übrigens nicht auf das Bild geschafft hat/ meine Drachendame hat Zicken gemacht)
  • 2 EL Rahm von einer schwarzen Ziege / Ersatz Sauerrahm (wenigstens auf meine Ziege Luzi ist Verlass)
  • Salz, Pfeffer

⚝⚝⚝⚝⚝

Zubereitung

Gebratene Kinderfinger mit gerösteten Fingernägeln
  • Kartoffeln weich kochen, abkühlen lassen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken
  • Die gepressten Kartoffeln mit Mehl, Grieß, 50g Butter, Dotter und Salz zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  • Vom Teig immer ein Stück abreißen, zu fingerdicken Nudeln formen und auf eine bemehlte Fläche legen. Zum Kneten ev. etwas Mehl verwenden.
  • Diese in leicht gesalzenes und kochendes Wasser geben und so lange köcheln, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dabei zwischendurch hin und wieder vorsichtig umrühren, damit sie nicht zusammenkleben. Danach gut abtropfen und abkühlen lassen.
© Pink Anemone
  • Pro „Finger“ eine gehobelte Mandel als Fingernagel hineindrücken.
© Pink Anemone
  • Butter in einer Pfanne erhitzen und die „Finger“ darin anbraten. Am Ende gehobelte Mandeln (ergo Fingernägel) mitrösten. Am Besten macht man das erst, wenn das Kindergeschnetzelte ein letztes Mal aufkocht.

⚝⚝⚝

Kindergeschnetzeltes
  • Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden, die Pilze in Scheiben und die Zwiebeln in feine Würfel schneiden.
© Pink Anemone
  • 1 EL Fett in einer tiefen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten. Dann wieder aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
© Pink Anemone
  • Das restliche Fett in der Pfanne erhitzen und darin Zwiebelwürfel und Pilze anbraten.
  • Gestocktes Kinderblut/Tomatenmark einrühren, das Fleisch wieder zurück in die Pfanne geben, Drachenblut/Paprika darüberstreuen und alles nochmal unter Rühren anrösten.
© Pink Anemone
  • Mit Teufelsurin/Weißwein aufgießen und diesen etwas verkochen lassen.
  • Anschließend mit Suppe aufgießen und alles ca. 30 Minuten auf kleiner Flamme zugedeckt köcheln lassen.
© Pink Anemone
  • Danach Schlagober und Rahm unterrühren, Krähengehirne/Maroni hinzugeben.
© Pink Anemone
  • Alles nochmals aufkochen lassen, bis es eine cremige Konsistenz hat. Zwischendurch immer wieder umrühren. An dieser Stelle kann man die Finger und Nägel rösten.
  • Giftkraut/Petersilie unterrühren…
© Pink Anemone
  • Danach mit den Kinderfingern servieren und fertig ist unser Sabbatrezept.
© Pink Anemone

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Kinderfangen, Kochen und Verzehren.

Eure

Pink Anemone

(für dieses Gericht sind natürlich keinerlei Kinder oder Tiere zu Schaden gekommen!)

⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝⚝


 

2 Kommentare zu „Rezept zum Buch „Hexenwerk“ von Tanja Hanika: Kindergeschnetzeltes mit Kinderfingern und gerösteten Fingernägeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.