Bibliophilie · Blogger-Aktionen · Challenges

Bookopoly in Bookopolys

Am 30.12. wurde die Stadt Bookopolys gegründet. Die Bürgermeisterin ist Janna von KeJas-Wortrausch, die derzeitigen Bewohner sind allesamt durchgeknallt und büchersüchtig, ihre Mission – dem SuB den Kampf anzusagen.
Brillen werden gerichtet, Capes umgehängt, die Weingläser gefüllt und die Würfel … öhm ja…gewürfelt.

Diese etwas andere SuB-Challenge wurde von Janna von KeJas-Blogbuch gegründet und ist dem Brettspiel Monopoly nachempfunden, zumindest ein bissl.
Hier werden alle drei Monate SuB-Bücher ausgewürfelt, welche innerhalb dieser drei Monate gelesen werden sollen. Somit braucht man sich nicht selbst mit der Entscheidung rumschlagen, welches Buch vom SuB nun gelesen werden soll. Es gibt auch Aktions- und Aufgaben-Karten und natürlich viel, viel Spaß.

© Janna von KeJas-Blogbuch

Die Teilnehmer:

  • Janna von KeJas-Wortrausch – Bürgermeisterin
  • Kerstin von KeJas-Wortrausch – Vizebürgermeisterin
  • Sven von und zu AberRush – immer den nackten Hintern in der Höhe & hat sich den Titel „Ehrenbürger“ erschlichen (ev. Joker?)
  • Ascari von Leseratz – IT-Columbo (ergo eine von den Bullen?)
  • Diana von Leswelle – die Krümelbändigerin
  • Franzi von Literatur-Mix – im Geheimen sehr blutig veranlagt, die nun „Biss“ lesen muss
  • Kerstin von Seehases Lesewelt – die Verrückte (ev. Joker?)
  • Patno von NichtohneBuch – die Feuertaufen-Expertin
  • Nenatie von Nenaties Bücherwelt – die Killer-Spinnerin
  • und meine Wenigkeit – die „Normale“ von der Truppe *gnihihihi*

Einstieg ist natürlich jederzeit möglich. Dafür aber bitte mit Janna absprechen, denn ich weiß nicht wieviele Figuren sie noch hat *g*

♕♕♕

Hier sind die Bookopolys-Blogbeiträge so mancher Teilnehmer:

  • HIER gelangt man zu einem Beitrag von den beiden Mädels auf Wortrausch, in denen Janna uns Bewohner vorstellt. Herrlich amüsant und verdammt treffend (ich muss eindeutig an meiner Tarnung und an meinem Image arbeiten – meine Spionagetätigkeit wurde aufgedeckt).
  • Ihr wollt wissen wie man ein Bookopolys-Brett bastelt? Unsere Bürgermeisterin hat HIER eine tolle Anleitung für Euch.
  • Zum Beitrag unserer Krümelbändigerin kommt Ihr HIER. Ich will jetzt die Hälfte ihrer Bücher nun selbst lesen. Ein Teufelskreis ist das hier.
  • Unsere Hackerin aka Disco-Queen (ergo Disco-Hackerin?) oder auch Columboine genannt, hat auch einen Beitrag und zu dem gelangt Ihr HIER. Wie sie immer wieder Bücher aus ihrem Mini-Sub kramt ist mir unbegreiflich. Ich wette sie hackt österreichweit die Bibliotheken.
  • Die Killer-Spinnerin (irgendwie klingt das ja auch wie eine Figur aus Avangers oder nicht?), in Bookopolys auch unter Lady Ink bekannt (auch Avanger-Style) hat ihre Seite HIER. Pssst…bei Ihr finde ich immer ganz tolle Tipps im Genre Fantasy/Horror. Aber Achtung! Buchkauf-Gefahr!!!

♕♕♕♕♕♕♕♕♕♕

Wir spielen das Spiel über eine WhatsApp-Gruppe und es ging verrückt, witzig und chaotisch zu. Das ganze sieht dann in etwa so aus…

© Pink Anemone

Es wurde viel gelacht, herumgeblödelt und über Bücher gebrabbelt … und natürlich gewürfelt. Obwohl wir paar Stündchen gespielt haben (ich glaube es waren 2-3?) was es viel zu schnell vorbei, doch in drei Monaten geht es bei uns wieder rund. Bis dahin  müssen wir die Bücher gelesen haben, ansonsten 10€ pro nicht geschafftes Buch in die Buchkasse.

Und nun lasset die Spiele beginnen!!!

♕♕♕♕♕♕♕♕♕♕

1. Quartal

Aufgaben:

  • #SPbuch – „Gefesselt – Der Aufstand“ von Elenor Avelle ✔
  • #WirLesenFrauen – „Die Einsamkeit der Schuldigen“ von Nienke Jos ✔
  • Kleinverlag – „Mörderische Renovierung“ von Edgar Cantero aus dem Golkonda-Verlag ✔
  • Raus aus der Komfortzone„Suleika öffnet die Augen“ von Gusel Jachina von Kerstin, der Vizebürgermeisterin ausgesucht (zum Glück habe ich keine Schmonzetten oder Erotikroman im SuB stehen) ✔
  • eBook – habe ich keine, daher hat Janna ein Buch für mich bestimmt: „Der Freund der Toten“ von Jess Kidd ✔

Keine Aktions- oder Aufgaben-Karte erwischt, ich darf jedoch 5€ in meine Buchkasse werfen. Ka-Ching!

© Pink Anemone

♕♕♕♕♕♕♕♕♕♕

2. Quartal

Gestern, am 20.03.2020, war es wieder so weit. Die Bürgermeisterin Janna und ihre Vize Kerstin von und zu Wortrausch riefen uns (Anti-)Helden (oder doch Gangster?) in die Stadt Bookopolys. Es war wieder Zeit für Abstimmungen, welche die Stadt Bookopolys betreffen und so fanden wir uns alle pünktlich um 20:00 in unserer Buchstadt ein und diesmal möchte ich Euch einen tieferen Einblick gewähren.

© Pink Anemone

Inzwischen ist die Stadt ganz schön gewachsen und erinnert an das Miami der 80er Jahre. Wir haben nicht nur ein Casino, in dem wilde und höchst illegale Würfelspiele stattfinden, sondern ein Puff und eine Disco sorgen ebenfalls für Bespaßung der Bürger von Bookopolys.

Die Kriminalität steigt und niemand scheint seine Aufgaben ernst zu nehmen. Es gibt keine Polizei oder sonst irgendein Ordnungsamt. Man kann seine Beschwerden beim Salzamt vortragen und welche Konsequenzen dies hat kann man sich wohl denken, wenn wir dafür noch nicht einmal Beamten haben, welche diese Beschwerden annehmen.

Ich nehme mich davon nicht aus, immerhin habe auch ich meine Aufgaben nicht erfüllt und zwei Bücher blieben auf der Strecke. Tja, die muss ich jetzt nachholen und das bedeutet eine Menge Home-Office-Arbeit. Wie soll ich so meine kriminelle Laufbahn vorantreiben??

© Pink Anemone

Aber hier tut ja sowieso jeder was er will. Es herrschen Zustände wie im alten Chicago.

Es fing schon damit an als wir im Casino eintrafen und keiner wusste welche Figur man war. Sven, unser freizügiger Popo-in-die-Luft-Strecker und ich wurden uns nicht einig wer von uns das Monster ist. Als ob das nicht völlig offensichtlich ist, dass ich es NICHT bin.
Zudem war wohl Tag der Freizügigkeit, denn fast jede von uns spielte ohne BH. Sven vermutlich ohne Unterhose, so solidarisch wie er ist. Ich habe da aber nicht näher nachgefragt.
Doch es kommt noch schlimmer!
Die Vizebürgermeisterin Kerstin von und zu Wortrausch ist in üble kriminelle Machenschaften verstrickt und eröffnete ihr eigenes Puff und würfelte dort über Konferenzschaltung. Hier ein Beweisfoto:

© Kerstin KeJas Wortrausch

Wenigstens war für musikalische Unterhaltung gesorgt. Unser IT-Columbo Leseratz hackt nämlich nicht nur regelmäßig die Nationalbank von Bookopolys (von wegen Ordnungshüter), sondern hat die bereits oben erwähnte Disco eröffnet und schmiss uns Songs aus den 70er bis hin zu den 90ern um die Ohren.
Wenn Ihr auf den unteren Button klickt, gelangt Ihr zur Playlist von DJ Leseratz. Den letzten Titel „She’s on Fire“ habe jedoch ich hinzugefügt, da der auch äußerst passend für unser Bookopolys ist.

© Pink Anemone, zusammengestellt von Leseratz

Während des Bookopoly-Würfel-Meetings wurde getrunken, gegessen und gelacht, wobei Franzi von Literatur-Mix  schon in der 1. Spielrunde alle Knabbereien aufgegessen hat. War wohl Frustmampferei, aufgrund des Twilight-Traumas, was durchaus verständlich ist. Ich werde sie jedoch im Auge behalten, denn vielleicht ist das auch nur eine Ablenkung, um uns in die Irre zu führen, während sie irgendetwas plant. Trauen kann man hier ja im Grunde keinen. Alles Mafiabosse oder Kleinkriminelle hier!

Wenn so viele Kriminelle an einem Tisch sitzen werden natürlich auch wüste Drohungen ausgestoßen, wie „Ich lecke Euch allen über das Gesicht!“ … und das kam aus dem Mund unserer Bürgermeisterin Janna. Jahaaaa, ich war auch aufs Höchste empört. Also wenn schon die Bürgermeisterin ihre Contenance verliert, darf es keinen wundern, wenn Patno von NichtohneBuch völlig aus dem Häusl ist und die Krise bekommt, wenn man mal bissl zusammenrückt.

© Pink Anemone

Sven war wohl auch nicht ganz er selbst, so wie er über das Spielbrett schoß – als hätte er eine Rakete im Hintern. Lag es eventuell an der fehlenden Unterhose? Man weiß es nicht, aber er hat nun einen neuen Namen erhalten, nämlich „Rocket Man“. Ist auch wesentlich einfacher zu merken und kürzer als „Popo-in-die-Luft-Strecker“.
Bei Diana von Lesewelle ging es auch ganz schön ab. Diese ließ sich auch per Konferenzschaltung hinzuschalten und ich weiß ja nicht was ihr Mann dachte was wir hier tun, aber er wollte unbedingt Oberkörperfrei durch das Bild laufen. Manchmal ist es doch ganz gut, dass wir das nicht über WebCam machen. Hier wieder ein Beweisfoto:

© Pink Anemone

Während der Franzi während des Würfelns der Airpod in den Ausschnitt fiel (sie würfelt wirklich mit ganzem Einsatz) und zwischen Sven und Leseratz fast eine Rauferei entbrannte, waren Nenatie und Kerstin von Seehase verdächtig still, was vermutlich daran lag, dass sie unter dem Würfeltisch mit Klopapier und Kugelschreiber dealten.
Während des Spiels wurden 15 (!!!) Aktions- bzw. Aufgaben-Karten gezogen und 8 Pasch gewürfelt. Es ging also hoch her im Casino von Bookopolys.

Doch wie ging es aus? Was würfelte ich und welche Aufgaben kamen hinzu?

Ich würfelte 1x Pasch, zog gleich zwei Aktionskarten und diesmal muss ich sogar 7 Bücher „abarbeiten“.

Aufgaben:

© Pink Anemone
  • SP-Buch – „Unstern“ von Katrin Ils ✔
  • ? Eine Geschichte, die erstmals vor 2010 erschien – „Die Tote in der Bibliothek“ von Agatha Christie ✔
  • #WirlesenFrauen – „Hexensold“ von Nora Bendzko ✔
  • #CovermachenBücher – „Matthew Corbett und die Königin der Verdammten“ (hier werde ich wohl auch gleich den 2. Band hinterher lesen) ✔
  • Indie-Book – „Milestone“ von Kealan Patrick Burke ✔
  • ? Schnapp Dir einen Roman – „Ich, Ophelia“ von Lisa Klein ✔
  • Hörbuch – habe ich keines daher -> Buch Deiner Wahl – „Der letzte Wunsch“ von Andrzej Sapkowski ✔
© Pink Anemone

Das bedeutet, ich muss nun 9 (!!!) Bücher lesen und ich mache mir um meine kriminelle Karriere nun wirklich ernsthafte Sorgen. Ich muss wohl ein paar Helfershelfer rekrutieren, um mir einen festen Platz unter den Gangsterbossen von Bookopolys sichern zu können. Vor allem muss ich mich jedoch endlich entscheiden in welcher illegalen Branche ich Fuß fassen möchte. Illegaler Kaffee-Import oder doch Drogen-Küche mit berauschenden Speisen?
Vielleicht weiß ich in drei Monaten mehr, wenn unsere Stadtoberhäupter zum nächsten illegalen Würfelspiel aufrufen. Bis dahin bin ich mit Lesestoff wohl bestens versorgt.

© Pink Anemone

♕♕♕♕♕♕♕♕♕♕

26 Kommentare zu „Bookopoly in Bookopolys

  1. Hallo Conny,

    ihr seid Irre, ich mag die Idee total, habe mich aber nicht durchringen können mitzumachen, aber ich beobachte euer Treiben gern. „Eine mörderische Renovierung“ habe ich auch noch hier liegen 🙂
    Mal sehen, wann ich dazu komme. Du wirst damit eher durch sein als ich.

    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

  2. Conny, ich schmeiß mich schon wieder weg 🙂
    Was für ein genialer Beitrag, du hast das alles so treffend formuliert, herrlich zu lesen, ich grinse so breit über das ganze Gesicht.
    Hey, ich bin Vizebütgermeisterin, wie geil!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.