Bibliophilie · Buchgedanken

Monatsrückblick Jänner & Februar

Lange war es still um mich und auch um meinen Blog. Das hatte natürlich seine Gründe. Straffer Dienstplan, seit zwei Monaten gesundheitlich nicht auf der Höhe und das übliche Chaos. Es war so schlimm, sodass ich nicht mal Bock hatte zu lesen, da sich meine Gedanken nicht mal durch das Abtauchen in ferne Länder und spannende Geschichten beruhigen ließen. Es ist also durchaus möglich, dass sich der Monatsrückblick, welcher zwei Monate umfasst, nicht länger als jeder andere gestaltet. Wobei, wird ja dann trotzdem lange *g*.

Covid ist derzeit ja in aller Munde – überall liest und hört man davon. Tja, und ich bin mitten drin, statt nur dabei, denn aufgrund eines Covid-pos. Patienten ist unsere gesamte Station in Heimquarantäne. Also nicht mal hier gibt es bei mir halbe Sache.
Ich bin also bis Ende März sozusagen in Isolationshaft. Für jemanden, der sowieso keinen ruhigen Hintern hat, ist das nicht gerade einfach, aber ich mache das Beste daraus. Nach den letzten Monaten mit vielen Diensten könnte ich mir auch Schlimmeres vorstellen als zwei Wochen „Zwangsurlaub“ und vielleicht kommt so die Leselust wieder zurück.

Nun aber zum eigentlichen Monatsrückblick.

♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟

Gelesene Bücher

© Pink Anemone

Ich muss dazu sagen, dass dies Bücher vom Jänner sind. Im Februar habe ich kein einziges Buch gelesen, was für mich äußerst ungewöhnlich und selbst für mich etwas alarmierend ist.

Absolutely Top

Ein wahres Highlight war „Suleika öffnet die Augen“ von der russischen Autorin Gusel Jachina. Dieses Buch habe ich für unser Bookopoly lesen „müssen“ und ich bin noch immer hin und weg – von der Story und auch vom Schreibstil. Das Buch wäre wohl noch Monate auf meinem SuB gelegen, wenn es das Bookopoly nicht geben würde.

© Pink Anemone

♟♟♟

Das weitere Lese-Schmankerl war „Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard“ von Neil Gaiman. Diese HC-Schmuckausgabe ist nicht nur von außen eine Augenweide, denn es beinhaltet wunderschöne Illustrationen und die Story ist witzig, fantastisch und wunderschön gleichermaßen, ergo eine ganz tolle Geschichte für Kinder ab 10 Jahren.

♟♟♟♟♟♟

Flops

Flop gab es im Grunde nicht wirklich, aber eine kleine Enttäuschung und zwar „Um mich herum stehen bekannte Gesichter“ von Marc Kemper. Diese Novelle beinhaltet eine Story über Depression und das Finden zu sich selbst.
Die Novelle besticht zwar durch ihre dichte Atmosphäre und der Schreibstil ist genial, doch leider ist es irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Gerade bei dieser Thematik hätte ich mir nämlich mehr Tiefe gewünscht. Der Autor bleibt hier jedoch immer nur an der Oberfläche, gräbt nicht tiefer und daher blieb für mich die Protagonistin blass und die Story plätschert an mir vorbei ohne Eindruck zu hinterlassen. Schade, denn der Autor kann auch anders.

© Pink Anemone

♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟

Rezensionsexemplare

„ASH“ sind die Austrian Superheroes und wie der Name schon sagt kommen sie aus Österreich. Jaahaaa, Österreich hat seine eigenen Superhelden und dank des Autors Erik R. Andara darf ich nun auch die Sammelbände 2-4 mein Eigen nennen. Wird also Zeit endlich diese Comic-Reihe zu lesen und mich mit den Superheroes in den Kampf gegen die bösen Buben (und Mädchen) Österreichs zu begeben. Vielen, vielen Dank Erik!

Vom Kiepenheuer & Witsch-Verlag (kurz KiWi) habe ich mein erstes Überraschungs-Rezensionsexemplar erhalten und zwar „Qube“ von Tom Hillenbrand. Darüber habe ich mich wirklich gefreut, aber da dies der 2. Band der Hologrammatica-Welt ist, muss ich mir vorher noch den 1. Band „Hologrammatica“ holen und das könnte derzeit etwas dauern.

Ein herzliches Danke an:

Erik R. Andara und den KiWi-Verlag

Mit Link zum Verlag

♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟

Gegönnt

Selbst diese Rubrik betrifft nur Jänner, da sich auch hier im Monat Februar bei mir absolut nichts getan hat.

Ich habe mir gegönnt
© Pink Anemone

Ich wollte eigentlich an einer Leserunde zu der Witcher-Reihe teilnehmen, aber nicht mal dafür konnte ich mich aufraffen. Immerhin habe ich die ersten drei Bände nun im Regal, außerdem muss ich doch die Bücher lesen BEVOR ich mir die Netflix-Serie ansehe.

♟♟♟♟♟

Mir wurde gegönnt
© Pink Anemone

Das sind noch verspätete Weihnachtsgeschenke, welche bei mir im Jänner einzogen.

Von Kerstin von KeJas Wortrausch bekam ich, unter anderem, „Die Pest“ von Albert Camus. Zufall? Man weiß es nicht, aber es passt momentan hervorragend zur Situation, findet Ihr nicht auch?

Von Erik R. Andara durften die Bücher „Kallocain“ von Karin Boye und „Der Meister des Jüngsten Tages“ von Leo Perutz einziehen. Ich finde auch diese beiden Bücher passen derzeit hervorragend.

Vielen, vielen Dank Euch beiden.

Bilder von weiteren Geschenken könnt Ihr im Anschluß in der Gallerie sehen.

♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟

SuB-technisch

© Pink Anemone

Der Vorteil an der ganzen Geschichte ist, dass mein SuB nicht allzu sehr Zuwachs bekommen hat und ich somit nicht wieder in den Bücherregalen Tetris spielen muss *g*.

Zu meiner Subventur kommt Ihr HIER. Dort seht Ihr welche Bücher sich so auf meinem SuB herumtreiben.

♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟

März-Pläne

Im März wird auf jeden Fall mein Gamebook-Special fortgesetzt und des Weiteren muss ich endlich in die Puschen kommen und meine Rezensionsexemplare lesen, welche sich auf meinem Nachttisch stapeln.
Ich werde mich in der nächsten Zeit lesetechnisch prinzipiell mehr auf den SuB und vor allem die Rezensionsexemplare konzentrieren. Es werden also keine neuen Bücher gekauft.
Das liegt 1. an meiner derzeitigen Leseflaute und 2. werde ich im Laufe des Jahres noch umziehen und muss wirklich an allen Ecken und Enden sparen. Also keine neuen Bücher für mich in der nächsten Zeit.

Mein Hütten-Special und auch das Vintage-Easter-Special wird es dieses Jahr nicht bei mir geben. Auch aus dem Social Media werde ich mich weitestgehend fernhalten, da mir dort so manches derzeit gegen den Strich geht und ich mich über so manche Posts nur ärgern muss, was für meine Gesundheit wohl auch nicht gerade förderlich ist.

In ein paar Tagen, genauer gesagt am 20.03. gibt es aber wieder eine Bookopoly-Runde, auf die ich mich schon sehr freue. Ansonsten ist derzeit nichts weiter bei mir geplant.

Ich hoffe Ihr habt etwas Geduld mit mir und meinem Blog, bis ich wieder in alter und gesunder Form zurück bin.

Eure

Pink Anemone

♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟♟

 

 

 

14 Kommentare zu „Monatsrückblick Jänner & Februar

  1. Ich wünsche angesichts des Gesundheitszustands in den letzten zwei Monaten weiterhin gute Genesung und eine halbwegs erträgliche „Isolationshaft“.

    Was Tom Hillenbrands „Qube“ angeht: Ich hab den ersten Band, also „Hologrammatica“, schon gelesen und hier so rumliegen und bräuchte ihn jetzt nicht mehr soooo unbedingt … 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Mei, das ist ja lieb von Dir. Vielen Dank! Bis auf hartnäckigen Husten geht es mir ja soweit ganz gut. Ist einfach nur eine lästige G’schicht.

      Das Angebot ist ja voll lieb von Dir, nur ist das Porto von Deutschland nach Österreich nicht gerade billig und ich darf ja auch nicht mal dem Paketdienst öffnen. Ich weiß auch nicht, ob die Post und dergleichen derzeit geöffnet haben. Also bei uns in Österreich ist es mit den Sperren sehr streng.
      Falls Du das Buch aber noch etwas aufheben könntest, bis sich die Lage entspannt hat, um mir das Buch dann zu schicken, würde ich mich sehr darüber freuen.

      Liebe Grüße aus der Isolationshaft 😉
      Conny

      Gefällt 1 Person

      1. Dann bin ich mal guten Mutes, dass sich das mit dem Husten bald gibt.

        Was das Porto angeht, so lass das mal meine Sorge sein, das wird mich nicht in existenzielle Nöte stürzen. 🙂 Aber wenn Du nicht mal dem Paketdienst öffnen darfst, ergibt das natürlich eher wenig Sinn. Zumal man die Paketboten momentan wohl wirklich eher mit Paketen beauftragen sollte, die wirklich, wirklich wichtig sind. Aber das Angebot steht: Sobald sich Deine bzw. die allgemeine Situation wieder etwas gebessert hat, sag einfach Bescheid, dann schicke ich es Dir zu.

        Liebe Grüße zurück in die Isolationshaft 😉

        Frank

        Gefällt 1 Person

    1. Hallo Christine,
      glaub mir, Du willst nicht mit mir tauschen. Ich darf ja nicht mal zum Briefkasten oder Mist hinaustragen. Ich muss also wirklich in der Wohnung bleiben und da diese nicht größer als 25m² ist, ist das ja wirklich fast wie Haft XD
      Ich schätze Corona wird uns noch etwas länger beschäftigen. Es hat gerade erst angefangen, aber die Lage wird sich hoffetlich bald entspannen, wenn sich alles Organisatorische eingependelt hat. Man darf nicht vergessen, dass es sowas noch nie gegeben hat. Zumindest nicht in diesem Jahrhundert. Dadurch ist es verständlich, dass alles drunter und drüber geht.
      Bei uns in Österreich funktioniert es aber eigentlich ganz gut, was mich selbst überrascht *g*.

      Liebe Grüße in den hohen Norden
      Conny

      Gefällt 2 Personen

      1. Hier läuft es ganz gut bisher, aber die wirtschaftlichen Folgen werden verheerend sein, jedenfalls sieht es so aus.
        Ich wohne in einem Haus mit Garten, daher ist der Gedanke an Quarantäne nicht ganz so erschreckend.
        Ich wünsch dir was. Nutz die Zeit irgendwie, damit du nicht verrückt wirst ❤

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Conny,
    schön auch hier wieder was von dir zu hören. 🙂
    Obwohl ich das verstehen kann, mir gehen momentan auch ganz andere Sachen im Kopf und der Blog bleibt dann halt mal auf der Strecke. Bei mir ist es aber wegen der Kinderbetreuung und den Sorgen dazu. Aber ich möchte dir nicht damit auf die Nerven fallen.
    Ich denke natürlich an dich und freue mich auch schon riesig auf unsere nächste Bookopolys Runde. 😀
    Es kommen auch wieder bessere Zeiten und dann werde ich dich auf deinem Blog wieder zu texten. 😉
    Liebe Grüße :-*
    Diana

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Diana,
      oje, ich kann mir vorstellen, dass es für Dich gerade schwer ist. Kinderbetreuung, Beruf, Finanzen,…. etc.
      Momentan geht es wohl wirklich bei jedem drunter und drüber. Ich selbst hoffe, dass sich das alles wieder schnell beruhigt, wobei es für mich wohl in 2 Wochen erst so richtig losgehen wird, wenn ich wieder Dienst habe und überall eingesetzt werde wo ich gebraucht werde. Ergo wieder Überstunden, Urlaubssperre, Stress. Jetzt werden wir Pflegepersonen erst so richtig gefordert, aber weißt Du was? Es klingt komisch, aber irgendwie freue ich mich darauf. Dafür (also jetzt nicht explizit für diesen Virus-Supergau, sondern allgm.) habe ich diesen Beruf erlernt, dafür hatte ich Zeit Erfahrungen zu sammeln, zu lernen und zu wachsen und nun muss ich, und alle anderen in den sozialen Berufen, zeigen was wir drauf haben und das man sich auf uns verlassen kann. Wir sind die Letzten, die in Panik verfallen sondern Ruhe bewahren sollen. Vielleicht rede ich jetzt noch großkotzig daher und in zwei Wochen wünsche ich mir die Heimquarantäne wieder, aber ich habe mir vorgenommen das genau so zu sehen und für alle dort draußen dann da zu sein, so schwer es auch sein mag.
      Uns allen bleibt nun nichts anderes übrig als das Beste daraus zu machen, so schwer es jetzt auch ist und so leicht man so etwas sagt.
      Das Wichtigste ist jedoch, dass jeder gesund bleibt und das wirklich Wichtige schätzen lernt, nämlich die Gesundheit und seine Lieben.

      Ich wünsche Dir alles, alles Liebe!! Falls Du Dich auskotzen möchtest, Fragen hast oder dergleichen, Du weißt ja wo Du mich findest 😉

      Liebe Grüße
      Conny

      P.S.: Das gilt natürlich auch für alle anderen dort draußen.

      Gefällt 1 Person

      1. So toll, es wäre einfach so schön wenn du nicht so weit wegwohnen würdest. Wenn was wäre hätte ich dich gerne an meiner Seite. 😀
        Obwohl ich weiß, dass ALLE Beschäftigten in den sozialen Berufen einen echt tollen Job machen momentan und genau deshalb bleibe ich auch zu Hause und versuche so wenig wie möglich durch die Gegend zu laufen.
        Ich denke mir schon, dass du wahrscheinlich den ein oder anderen Tag hast, an dem du dir die Heimquarantäne zurückwünschst, aber genauso glaube ich, dass du dich trotzdem gut fühlen wirst, wenn du weißt was du alles geleistet hast.

        Ich habe ja deine Nummer und bei deiner Aufforderung zum Auskotzen, hättest du vielleicht vorsichtig sein sollen, nicht das ich das noch machen. 😉
        :-*

        Gefällt 1 Person

        1. Wenn Du Dich auskotzen möchtest/musst, weil Dir alles um die Ohren fliegt, oder Du fragen hast, wie Du Dich in der derzeitigen Lage verhalten sollst etc., dann bitte mach. Wir können dann ganz wild herum-whatsappn.
          Derzeit sind natürlich alle überfordert, da dies eine völlig neue Situation ist, welche wir noch nie hatten, aber ich hoffe das pendelt sich ein und ist dann auch vorüber.

          Gefällt 1 Person

  3. Wenn die Quarantäne unerträglich wird, sag Bescheid: ich blubber dich via WA mit Sprachis violl, lese dir vor, etc (=

    In bezug auf #bookopolys habe ich noch einen Titel, wollte ich heute zu mindestens anfangen, mal sehen ob ich Lust habe – ist eine Dystopie und ich weiß nicht, ob mir aktuell nach so einer Geschichte ist …

    „Qube“ habe ich gerade beendet, genau so gelungen wie „Hologrammatica“ *-* Du musst aber Band 1 nicht kennen, um Band 2 zu lesen.
    Und ich freu mich mit dir, Verlags-Überraschungspost ist wundervoll!

    Ich habe so viel Geduld wie benötigt wird, bin treue Leserin von dir (=

    Mukkelige Grüße :-*

    Gefällt 1 Person

    1. Awww, wie lieb. Ich weiß mich ja eh zu beschäftigen. Hab jetzt ausgemistet und Wohnund durchgeputzt (und den Mist um 3:00 in der Früh runtergetragen, damit ich niemanden begegne) und per WA sind wir ja eh in Verbindung. Ich mache jetzt einfach das Beste daraus. Da ich die letzten Wochen/Monate sowieso nicht ganz auf der Höhe war, konnte mir ja eigentlich nichts Besseres als diese Quarantäne passieren. Jaaa, auch hier sehe ich das Positive *g*.

      Für Bookopolys habe ich nur drei Bücher gelesen. Wie erwähnt, werde und muss ich mich derzeit auf die Rezensionsexemplare, welche noch hier rumfliegen, konzentrieren, aber ich werde alle Bücher, die ich lesen „muss“ lesen. Ich schwöööaa!!

      Ach, Du kennst mich ja. Ich MUSS eine Reihe immer der..öhm..ja, der Reihe nach lesen. Das ist wie so ein Zwang, sonst werde ich ganz unrund. Aber „Fraggle“ hat sich bereit erklärt mir den ersten Teil zu schicken.
      Ich habe ja noch nieeeeee Überraschungspost von einem Verlag bekommen. Das war mein erstes Mal und es war soooo toll, wenn ich nicht gerade in einer Krise stecken würde. Aber vielleicht wird es ja wieder besser….alles.

      Ganz liebe Grüße und Bussi, wir lesen uns 😉

      Liken

      1. ❤ ❤ ❤ Angebot steht und ist ernst gemeint – weißt ja wo und wie du mich erreichst :-*
        Ja, wären nur die Bedingungen dieser Zwangspause anders – aber wie gesagt, ich hoffe du kannst Ruhe und Kraft trotz allem tanken!

        Fraggle? *grübel – hehe "unrund" wenn nicht der Reihe nach gelesen wird. Aber hier schadet es nicht, denn beide Bücher sind absolut lesenswert! In 2 Tagen macht der Autor auch wieder eine Online-Lesung (mega sympathisch der Mann): https://tomhillenbrand.de/blog.php?p=188

        BUSSI zurück, weil online kann ich dich ruhig knuddeln & knutschan ❤

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.