Bibliophilie · Küchenschlacht · Rezept zum Buch · Süße Sünden

Rezept zum Buch „Violet“ von Tracy Chevalier II: Rock Cakes

„>>Du und Mum. Ihr könnt in derselben Pension wohnen und uns berichten, was dieses Jahr dort los ist. Wer da ist und wer nicht, welche neuen fossilien entdeckt wurden und in welchem Cafè es die besten Rock Cakes gibt.<<“
(S. 105 „Violet“ von Tracy Chevalier)

Als ich diesen Satz las, musste ich sofort auf die Suche nach diesen berühmten Rock Cakes gehen und das natürlich nur auf britischen Seiten. Nun bekommt Ihr einen kleinen Einblick in die Geschichte Englands.

Diese Kekse (ja, ich weiß, dass Cake Kuchen bedeutet, für mich sind das jedoch Kekse *g*) tragen ihren Namen da sie wie kleine Felsen aussehen und diese Kekse wurden vor allem während des Zweiten Weltkriegs vom Lebensmittelministerium gefördert, da sie weniger Eier und Zucker benötigen als gewöhnliche Kuchen.

Bildquelle: Wikipedia

Wer sich für Britische Geschichte, vor allem die des viktorianischen Zeitalters, und vor allem auch Rezepte interessiert, wird der Name „Isabella Beeton“ eventuell etwas sagen.
Sie war eine englische Journalistin, Herausgeberin und Schriftstellerin und wurde durch ihr erstes Buch „Mrs Beeton’s Book of Household Management“ (erschienen 1861) berühmt.

Dieses Buch beinhaltete auch zwei Rezepte von Rock Cakes. Diese Kekse gibt es also wirklich schon sehr lange.
Traditionelle Rezepte beinhalten Haferflocken, die damals leichter erhältlich waren als Weißmehl. Die Engländer selbst benutzen heute für diese Kekse „self-raising Flour“. Das ist eine spezielle Mehlmischung, welche es bei den Engländern fertig zu kaufen gibt. Diese Mischung ist eigenltich nichts anderes als Mehl mit Backtriebmittel versetzt.

Mein Rezept habe ich von „The Spruce Eats – Make Your Best Meal“, eine Seite, welche ich mittlerweile regelmäßig lese, „geklaut“. Natürlich gibt es Änderungen, einfach weil es bei uns kein „self-raising Flour“ gibt. HIER geht es  zum Originalrezept dieser erwähnten Seite und nun gibt es mein Rezept.

© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zutaten für 12 Stück

© Pink Anemone
  • 260g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • eine Prise Salz
  • 70g Staubzucker
  • 125g weiche Butter
  • 75g getrocknete Früchte (hier: Cranberries) + 75g Heidelbeeren
  • 1 Ei M
  • 1 TL Milch
  • 2 TL Vanille-Extrakt oder, wie ich, Mark aus einer Vanilleschote

❦❦❦❦❦

Zubereitung

  • Backrohr auf 180° vorheizen
  • Mehl, Backpulver, Natron und Zucker in einer großen Schüssel gut vermengen; Butter hinzufügen und mit der trockenen Masse vermengen, bis es eine Konsistenz wie Brotkrumen hat.
  • In einer kleinen Schüssel das Ei, die Milch und das Mark der Vanilleschote mit einem Schneebesen verquirlen.
  • Anschließend in die große Schüssel zu den anderen Zutaten geben und so lange miteinander verkneten, bis ein dicker, klumpiger Teig ensteht.
  • Trockenfrüchte und Heidelbeeren untermischen.
  • Mit Hilfe eines Löffels ca. golfballgroße Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Dabei die Kekse etwas zusammendrücken, da sie sonst auseinanderfallen wenn sie fertig gebacken sind, und genügend Platz zwischen den Keksen lassen.
© Pink Anemone
  • 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind und fertig sind unsere Rock Cakes. Man kann sie natürlich noch mit Zucker bestreuen oder in Butter und braunen Zucker wälzen. Mir waren sie jedoch schon süß genug.
© Pink Anemone

Wenn sie ausgekühlt sind in eine Keksdose schichten, dann sind sie auch herrlich lange haltbar.

Diese Kekse/Küchlein gehen so fix und schmecken so lecker, sodass ich die sicher noch öfters und in verschiedenen Variationen machen werde (mit Schokodrops, anderen Früchten, anderen Gewürzen – Ihr kennt das ja *g*).

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zur Rezension des Buches „Violet“ von Tracy Chevalier kommt Ihr, wenn Ihr auf das untere Bild klickt. Es ist ein stiller und atmosphärischer Roman, welcher mich so mitreißen und begeistern konnte, sodass es sogar zu einem Lesehighlight für mich wurde.

© Pink Anemone

Weiters gibt es dazu einen Book-Soundtrack, welcher einem beim Lesen auch musikalisch in diese Zeit entführt und es gibt auch noch ein zweites Rezept, nämlich zweierlei Sandwiches. Zu diesem gelangt Ihr, wenn Ihr auf das Bild unten klickt.

© Pink Anemone

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern, Nachbacken und Musikhören.

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦


 

3 Kommentare zu „Rezept zum Buch „Violet“ von Tracy Chevalier II: Rock Cakes

    1. Gniihihihi, keine Ahnung. Ich habe diese Rock Cakes übrigens auch schon mit Nussstückchen und Schokodrops gemacht. Man kann da wirklich toll herumexperimentieren. Ich mache sowieso selten 2x das Selbe und variiere ständig ^^

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.