Fantasy / Horror / Sci-Fi · Rezensionen · Selfpublisher and Indie

Rezension „Gefesselt – Der Aufstand“ II von Elenor Avelle ★★★★

Fesselnder und actiongeladener 2. Band der „Verfallenen Welt“-Reihe. Science-Dystopie vom Feinsten!

Dieses Buch habe ich gemeinsam mit Anett von Anetts Bücherwelt , Janna von KeJas-Wortrausch, Anna von Buchstabenträumerei , Franzi von Literaturmix und der Autorin Elenor Avelle in einer interaktiven Leserunde gelesen.

Leider habe ich mich diesmal nicht so einbringen können, wie ich es geplant und gerne gewollt hätte, doch es hat trotzdem unheimlich viel Spaß gemacht. Vor allem weil Elenor für diese interaktive Leserunde wieder eine eigene tolle Storyline kreierte.

Wenn Ihr auf das untere Bild klickt, gelangt Ihr zu dieser Leserunde und somit zu allgemeinen Informationen zu dieser Reihe, der Leserunde und was „interaktiv“ überhaupt bedeutet.
Anschließend könnt Ihr selbst diese Story, bzw. dieses Mini-Survival-Game neben der Story spielen und ich lasse Euch auch an meinen Entscheidungen teilhaben.

© Elenor Avelle

Zu diesem Buch gibt es auch wieder einen von mir zusammengestellten Book-Soundtrack, welcher Euch auch akustisch in die Verfallenen Welt eintauchen lässt.

Zusammengestellt von © Pink Anemone

Und nun kommen wir zu meiner Rezension…

☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢

„Gefesselt – Der Aufstand“ II von Elenor Avelle

© Pink Anemone

Berlin vs. London

Auf den Straßen herrscht Chaos. Menschen verwandeln sich in blutrünstige Bestien. Während Gill und sein Team in Berlin ums Überleben kämpfen, lehnt sich Rebecca in London, gemeinsam mit den Gefangenen, gegen Genetics auf. Ein blutiger Krieg zwischen den genetisch veränderten Invitros und den Hightech-Söldnern der Firma beginnt. Um für das Überleben ihrer Leute zu sorgen, müssen Gill und Rebecca bis an ihre Grenzen gehen – und weit darüber hinaus… (Klappentext)

© Pink Anemone

☢☢☢☢☢

„Die Luft flirrte, als würde die Sonne von einem klaren Sommerhimmel brennen. Es war heiß wie in der Hölle. Doch nirgendwo war ein Feuer zu sehen. In dieser Welt gab es keine Farbe. Alles war grau. Alles war leer. Das Leben hatte geendet.“
(S. 73)

Dies ist der 2. Band der Prequel-Reihe „Die Verfallene Welt“.
Während „Infiziert – Geheime Sehnsucht“ acht Jahre nach dem Ausbruch der Zombieapokalypse angesiedelt ist, ist man bei der Prequel-Reihe von Anfang an dabei und erfährt auch den Grund für den Ausbruch dieser Krankheit.

Diese Reihe sollte man unbedingt chronologisch lesen, da man sonst keinerlei Bezug zu den Figuren hat und auch deren Handlungen und allgemeine Zusammenhänge nicht nachvollziehen kann.
Ich versuche in dieser Rezension so wenig wie möglich zu spoilern und am Ende findet Ihr die von mir empfohlene Reihenfolge.

© Pink Anemone

„Gefesselt – Der Aufstand“ schließt fast nahtlos an den 1. Band „Gefesselt – Der Anfang“ an.

Vor 20 Stunden haben sich die ersten Menschen in geifernde und hungrige Bestien verwandelt. In deren Gehirnen scheinen die Synapsen durchgeknallt zu sein, denn sie werden nur noch durch die Gier nach Menschenfleisch und die Jagd danach angetrieben. Wird man von ihnen gekratzt oder angeknabbert dauert es nicht lange und man wird selbst zu so einem sabbernden Monstrum, welches nur noch aus animalischen Überlebensinstinkt und großem Hunger besteht.
Die Bevölkerung und die Regierung sind damit völlig überfordert, Chaos bricht aus und eine neue, jedoch gefährliche, Welt entsteht.

„Doch die innere Kälte ließ sich nicht durch warme Kleidung bezwingen. Stunde für Stunde krochen sie durch die leeren Ruinen der einstmals belebten Stadt, immer auf der Hut vor den wild gewordenen Kreaturen, die kaum mehr etwas mit Menschen gemein hatten. FRESSER.“
(S. 23)

Man verfolgt auch hier wieder die zwei Handlungsstränge der beiden Protagonisten Rebecca und Gill.
Gill kämpft mit ein paar Kameraden in Berlin ums Überleben. Die Gruppe wird langsam größer und zu dem starken Kern, dem man schließlich in „Infiziert – Geheime Sehnsucht“ (3. Band) begegnet. Sie versuchen sich mit dieser neuen Welt zu arrangieren, in der sie um Nahrung und Unterschlupf kämpfen müssen und sich nur mit Vorsicht bewegen dürfen.
Rebecca befindet sich hingegen in London und führt dort einen Kampf gegen das Pharmaunternehmen „Genetics“, bzw. gegen das, was davon übrig ist.
Auf beiden Seiten toben blutige Schlachten, auf beiden Seiten wird es Opfer geben und auf beiden Seiten werden Entscheidungen getroffen, welche die Zukunft verändern.

© Pink Anemone

„Gill blickte auf die Karte hinter dem Mann. Schwarzer Marker kennzeichnete Stellungen, grün schraffierte Flächen sichere Zonen. Fast alle waren rot durchgestrichen, die Zeichnungen immer fahriger geworden. Irgendwann hatte jemand unkontrolliert und voller Frust drübergekrakelt. Aber wenn er es richtig entzifferte, gab es in dieser Stadt keine einzige andere gesicherte Stellung mehr.“
(S. 17)

Während der 1. Band eher ruhig verläuft, kommt es hier zu einigen nervenaufreibenden Actionszenen und spannenden Begebenheiten.
Die Story verläuft bis knapp zehn Jahre nach dem Ausbruch und daher verwebt sich diese mit der Story aus „Infiziert – Geheime Sehnsucht“, betreffend des Handlungsstrangs in Berlin. Man liest die Geschehnisse jedoch diesmal aus Gills Perspektive.
Dies fand ich genial, gleichzeitig habe ich es aber auch verteufelt.

Diejenigen, welche den letzt genannten Band schon gelesen haben, treffen auf alte Bekannte, wird diese mit Begeisterung empfangen und willkommen heißen. So auch ich … zu Beginn, denn während auch ich dieses Aufeinandertreffen anfangs regelrecht gefeiert habe, empfand ich es im Verlauf doch langatmig. Man liest nämlich die gleiche Handlung wie schon in „Infiziert“, nur eben, wie schon erwähnt, aus Gills Perspektive. Ergo – die selben Dialoge, die selben Szenen, etc.

© Pink Anemone

Der Handlungsstrang Gill betreffend, konnte mich diesmal jedoch allgemein nicht völlig mitreißen und begeistern. Mir wird hier nämlich auch zusätzlich etwas zu viel rumgeschmalzt.
Dies ist jedoch Geschmackssache und ich gehöre zu dieser Sorte, die mit so etwas überhaupt nichts anfangen kann und stattdessen Action und Kämpfe bevorzuge. Während andere LeserInnen dies also durchaus als abwechslungsreich empfinden und feiern, wirkt es auf mich eher störend.

Den Handlungsstrang rund um Rebecca fand ich im Gegenzug umso gelungener.
Hier kämpft man an der Seite der Invitros, den „Versuchskaninchen“ des ehemaligen Pharmakonzerns „Genetics“. Diese sind Tierwandler, wie z.B. eine Tigerlady, ein Phoenix oder ein Taure. Wer jetzt denkt dies klinge zu sehr nach Fantasy, der täuscht sich gewaltig. Eher taucht man hier in eine Science-Apokalypse ein, in der es auch mal actiongeladen zur Sache geht. Der Gegner ist nämlich niemand Geringeres als die Hightech-Söldner des restlichen Genetic-Bestandes mit einem überaus gelungenen Antagonisten als Anführer.

„Der Boden des Geschäfts war klitschig von Blut und Gedärmen. In der Mitte des Raums hatte jemand abgenagte Knochen zu einem Haufen aufgestapelt. Ob sie von verwesten Toten, unvorsichtigen Überlebender oder gefressenen Artgenossen stammten, konnte Rebecca nicht sagen. Sie wollte es auch gar nicht wissen.“
(S. 229)

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig. Sie weiß Atmosphäre und vor allem spannende Szenen zu erschaffen.
Hier gibt es, wie schon erwähnt, wieder reichlich Action, deren Darstellung mich schon in „Infiziert – Geheime Sehnsucht“ begeistern konnte. Plastischer Erzählstil liegt der Autorin also ebenso und dies bezieht sich nicht nur auf die Actionszenen, sondern vor allem auch auf das Setting.
Die überraschenden Wendungen, zumindest in Rebeccas Handlungsstrang, sind auch nicht zu verachten.

© Pink Anemone

Fazit:
Wenn ich diesen Band nicht in einer interaktiven Leserunde gelesen hätte, hätte ich das Buch wohl in einem Rutsch weggesuchtet.
Das Einzige, was ich zu beanstanden habe sind die schon erwähnten schnulzigen Szenen und vor allem, dass Gills Handlungsstrang für mich allgemein etwas langweilig war und keine Überraschungen bereit hielt.
Für LeserInnen, welche aber den Band „Infiziert – Geheime Sehnsucht“ nicht kennen, ist der vorliegende Band jedoch sicher auf jeder einzelnen Seite spannend und mit überraschenden Wendungen gespickt.
Ich für meinen Teil freue mich trotzdem schon wie ein Schnitzel auf die Fortsetzung, wenn es wieder heißt: Mensch vs. Zombies & Genetics.

© Pink Anemone

© Pink Anemone

☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢

Leseprobe

☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢

Reihenfolge

Prequel Spin-Off:

  1. „Gefesselt – Der Anfang“ (2018)
  2. „Gefesselt – Der Aufstand“ (2019)
  1. „Infiziert – Geheime Sehnsucht“ (2018)

☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢

Andere Bloggermeinungen
© Janna

☢☢☢

© Anett

☢☢☢

© Buchstabenträumerei

☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢

Weitere Buchinformationen

Rezensionsexemplar mit herzlichem Dank an Elenor Avelle!

 

  • Taschenbuch: 316 Seiten
  • Verlag: BoD – Books on Demand; Auflage: 1 (5. Juli 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 374488564X
  • ISBN-13: 978-3744885645
  • Preis: 12,99€ (Stand vom 10.05.2020)
  • Auch erhältlich als: E-Book
© Pink Anemone

☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢

Autoren-Info
Bildquelle: Goodreads

Elenor Avelle wurde 1981 geboren. Als Österreicherin mit internationalen Wurzeln ist sie in Berlin aufgewachsen und zur Schule gegangen. Zeichnen und Schreiben waren von Beginn an ihre größten Leidenschaften. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Mann, zwei Söhnen und tierischem Anhang in Baden und schreibt neben Romanen auch Artikel für ein Lokalmagazin. Zu ihrem Blog gelangt Ihr HIER.

☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢☢


 

 

 

 

 

 

 

3 Kommentare zu „Rezension „Gefesselt – Der Aufstand“ II von Elenor Avelle ★★★★

  1. Du weißt von meinem Montag und deswegen gönn ich mir heute einfach mal ganz frech immer mal 10 Minuten Pause im Homeoffeice – heut ist echt alles scheiße! Das versuche ich mir diesen elendlichen Montag mit deiner rezension zu versüßen 😉 und verlinkt habe ich dich auch schon :-*

    Oh die interaktive Leserunde war feinst und ich will eigentlich nur noch solche! Elenor hat da was Grandioses begonnen und ich finde unsere Beiträge dazu, lassen sich auch sehen (=

    Genial und verteufelt *lach aber ich weiß was du meinst, dennoch fand ich es gelungen und auch wirklich stimmig, was mich begeisterte – hab natüüüürlich nachgeblättert hehe
    Ich find bei Rebecca so interessant, dass sie mit den Invitros agiert und ja, auch ein wenig, weil ich ihre Kapitel eben nicht aus anderer Perspektive her kannte. Im Gesamten hat mir dieses Buch aber besser gefallen, als das vorherige – wobei es nicht allzu arg ins Gewicht in Bezug auf mein Leseerlebnis fällt. Ich bin einfach Fan dieser Reihe und Elenor verbindet gelungen Humor, Action, Spannung und Liebe und vermischt die Genres!

    Mukkelige Grüße :-*

    Gefällt 1 Person

    1. Na da sagst Du was. Der gestrige Montag kann echt in die Tonne.

      Im Grunde war ich ja auch die Einzige, die das so nen bissl bemängelt hat. Euch anderen hat das ja irrsinnig gefallen, aber, wie schon erwähnt, finde ich diese unterschiedlichen Eindrücke toll. Aber da sieht man ganz gut, dass sich bei mir sogar schon bei nur geringem Geschnulze die Nackenhaare aufstellen. Sowas schafft ein Horrorfilm nicht einmal XD.
      Ich würde nicht sagen, dass es mir besser gefallen hat, es war anders – actionlastiger. Von meinen vielen Fantasy-Reihen bin ich es gewohnt, dass der erste Band eher ruhiger ist und es manchmal erst im 2. Band so richtig losgeht.
      Diese Reihe liebe ich aber genauso sehr wie Du und ich freue mich schon sooooo sehr auf den nächsten Band. *hibbel hibbel*.

      Ganz liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.