Kinder- & Jugendbücher · Rezensionen

Rezension „Die Legende der Star Runner“ von J. I. Wagner, illustriert von C. Fröhlich ★★★★★

Ein spannendes Leseabenteuer mit vielen Rätseln für Kinder, die mehr wollen als nur lesen.

Trinkt aus, Piraten Yo-Ho

Die rätselhafte Spur einer jahrhundertealten Familienlegende soll Timmi, Lilli und Marvin dabei helfen, einen Freund aus großer Not zu retten. Ihnen bleiben nur vierundzwanzig Stunden, um ein längst vergessenes Piratenschiff aufzuspüren, das vor langer Zeit innerhalbder Mauern ihrer Heimatstadt spurlos verschwand. Von den dreien unbemerkt, weckt ihre Suche eine mystische dunkle Kraft, die das größte Geheimnis des berüchtigten Schiffes auch heute noch mit allen Mitteln schützen will. Der Name des Schiffes lautet: Star Runner.
Bist du eine Spürnase? … (Klappentext)

© Pink Anemone

☠☠☠☠☠

„>>Das ist eine wichtige Lektion fürs Leben: Wenn du alle Probleme auf einmal lösen willst, wirst du erdrückt von der Herausforderung. Nimmst du aber eines nach dem anderen an, hast du eine gute Chance, durchzukommen.<<“
(S. 76)

Timmis beste Freundin Lilli ist ganz aus dem Häuschen. Ihr Opa erzählte ihr von einem längst vergessenen Piratenschatz, welcher sich in ihrer Stadt befinden soll. Mit von der Partie ist auch Marvin und die drei begeben sich sogleich zu Lillis Opa, um mehr darüber zu erfahren. Dieser händigt ihnen einen Schlüssel aus, der für die Schatztruhe des Piraten Lotterlulu bestimmt ist.
Wo sich das damalige Schiff dieses Piraten befindet, müssen sie jedoch selbst herausfinden. Doch wie sollen sie das nur anstellen, wo das Schiff doch schon seit 1755 verschollen ist und es bisher niemand geschafft hat es zu finden?
Und so verbringen die drei Freunde die Sommerferien nicht im Freibad, sondern begeben sich auf eine abenteuerliche Schatzjagd auf der sie viele Rätsel lösen müssen.

© Pink Anemone

Dieses Buch ist kein normales Kinderbuch, sondern ein Buch voller Abenteuer und Rätsel.
Die LeserInnen müssen dabei den drei Protagonisten tatkräftig zur Seite stehen und die Rätsel lösen, um hinter das ein oder andere Geheimnis zu kommen, oder Wege zu finden, um voranzukommen.
Dies sind meist Bilderrätsel, was bedeutet, dass man sehr genau lesen muss, um dann bei den Illustrationen auf die Suche zu gehen. Das ist nicht immer ganz einfach, denn man muss nicht nur genau lesen, sondern auch genau schauen und kombinieren.

Siehe Zitat unten, suche und kombiniere / © Pink Anemone

„>>Ganz allein fühl ich mich leer.
Ansonsten aber eher schwer.
Fühl ich mich leer, bleibe ich still stehen.
Fühl ich mich schwer, will ich gern gehen.
Doch wenn ich gehe, dann fließt meistens Blut.
Nur wenn ich still stehe, sind die Zeiten gut.<<“
(S. 12)

Dadurch lernen Kinder bewusst zu lesen und ebenso zu kombinieren und das auf sehr unterhaltsame Art und Weise, denn die Abenteuer kommen hierbei nicht zu kurz.
Man schleicht hier z.B. mit den Figuren in ein Archiv, studiert die alte Stadtkarte, betritt eine alte Seemanns-Kathedrale, die einige Überraschungen bereithält, man zündet Dynamit, taucht um sein Leben und noch vieles mehr. Langweilig wird einem hier also ganz und gar nicht.

© Pink Anemone

Die Protagonisten sind authentisch und gut ausgearbeitet.
Da hätten wir Timmi, aus dessen Perspektive man liest. Er ist Asthmatiker und der Taktiker der Gruppe. Lilli ist das einzige Mädchen, jedoch auch die Mutigste und sie hat die Zügel fest in der Hand. Marvin ist Timmis bester Freund, pummelig, irrsinnig gescheit und er liebt Tiere über alles.
Der Schreibstil ist kindgerecht und flüssig und die Story enthält die ein oder andere überraschende Wendung.

© Pink Anemone

„>>Wieso kommt da Licht raus?<<, flüsterte Marvin.
Wir schalteten die Taschenlampe ab.
>>Weil wir dort unten nicht alleine sein werden, was auch immer dort auf uns wartet<<, antwortete ich.
Wir legten uns flach auf den Boden und hoben die Klappe gerade weit genug, um nach unten zu spähen. Den Anblick würden wir nie vergessen.“
(S. 127)

Die Rätsel selbst sind nicht immer ganz einfach, doch am Ende des Buches stehen die Lösungen, falls einem der Knopf so gar nicht aufgehen sollte. Um es jedoch nicht allzu einfach zu gestalten, sind diese Lösungen in Spiegelschrift. Man sollte also einen kleinen Handspiegel parat haben.
Weiters benötigt man Bleistift, Radiergummi, ein Lineal und einen Zirkel. Dies wäre dann also der Inhalt des Survival-Pakets, welches man benötigt und dann kann das Lesen und Rätseln auch schon beginnen.

© Pink Anemone

Das Abenteuer geht aber auch nach Beendigung des Buches weiter. Man kommt über den Link am Buchende zu der Timmi Tobbson-Seite und muss einen Code eingeben. Im Anschluß der Story verrät Euch der Autor, wie man an diesen Code gelangt. HIER könnt Ihr jedoch schon mal hineinschnuppern.

Fazit:
Dieses Buch ist ein Geschenk für meinen 10-jährigen Neffen, welcher sich nicht lange auf eine Geschichte konzentrieren kann und nicht unbedingt gerne liest … außer es handelt sich um Comics oder Bücher die mehr zu bieten haben.
Die Reihe des Kleinen Bösen Buchs hat er z.B. verschlungen und das Lesen hat ihm unheimlich viel Spaß gemacht. Daher bin ich immer auf der Suche nach Kinderbüchern dieser Art. Mit diesem Buch schein ich endlich wieder genau so ein Buch gefunden zu haben.
Ich bin zwar keine 10 Jahre, habe mich aber trotzdem beim Lesen und Rätseln köstlich amüsiert.

Die Meinung meines Neffen werde ich Euch natürlich nicht vorenthalten und ich bin selbst schon gespannt, wie es ihm gefallen wird.

© Pink Anemone

© Pink Anemone

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

Buchtrailer

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

Bloggermeinungen
© Anetts Bücherwelt

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

Weitere Buchinformationen

 

  • Gebundene Ausgabe: 168 Seiten
  • Verlag: Ullmann Medien GmbH; Auflage: 1., 2019 (15. Februar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3741521175
  • ISBN-13: 978-3741521171
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 12 Jahre
  • Preis: 9,99€ (Stand vom 29.07.2020)
© Pink Anemone

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

Autoren- u. Illustratoren-Info

Autor

Bildquelle: Amazon

Jens I. Wagner lebt mit seiner Frau, seiner kleinen Tochter und zwei großen orangenen Katzen am Waldrand in der Nähe von Frankfurt. Er hat einen Universitätsabschluss der Oxford University und war auch Mitglied des Christ Church College. Jens liebt alle Arten von Geschichten von Sherlock Holmes bis Star Wars.

☠☠☠

Illustratorin

© Cindy Fröhlich

Cindy Fröhlich hat sich schon als Kind gerne in Illustrationen verloren. Ihr großer Wunsch ging in Erfüllung: Heute ist sie selbstständige Grafikerin und Illustratorin und lebt und arbeitet in Hamburg. Sie arbeitet vorwiegend digital, aber daneben auch gerne noch traditionell mit Stift auf Papier. Bei ihrer täglichen Arbeit begleitet sie ihre Hündin Alegria, die sie seit einiger Zeit auch in kleinen Bildern illustriert.

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.