Rezensionen · Sachbücher/Biographien

Rezension „True Crime England“ von Adrian Langenscheid ★★★★★

 

Dieses Buch stelle ich im Rahmen des Specials „True-Crime-Summer-Worldtrip vor. Wer Lust hat dort vorbeizuschauen, der klicke auf das untere Bild. Dort findet Ihr auch interessante Beiträge von Christin von Life4Books und Ariane von Nerd mit Nadel.
Aber Achtung – nichts für schwache Nerven!!

© Pink Anemone

Die Gäste werden gebeten sich zum Gate der British Airemone zu begeben – es geht nach England. In England herrschen derzeit kühle 19°C, der Himmel ist bewölkt und es ist, kaum zu glauben, nicht mit Niederschlag zu rechnen.
Es geht anschließend mit dem Doppeldecker-Bus quer durch England und es wird uns schnell klar werden, dass Jack the Ripper ein wahres Lämmchen im Vergleich zu manchen britischen Tätern und Täterinnen war und gleichzeitig zeigen so manche Täter aus Großbritannien selbst in ihren Taten den typisch britischen Humor.

Im Bus wird den Gästen ein landestypischer Snack gereicht, wenn sie auf das Bild klicken…

© Pink Anemone

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

„True Crime England“ von Adrian Langenscheid

Sachbuch / Fesselnd, informativ, schockierend und manches auch zum Schmunzeln. True Crime in Kurzgeschichtenform

© Pink Anemone

TRUE CRIME UK – WAHRE VERBRECHEN – ECHTE KRIMINALFÄLLE – aus Großbritannien
Kaltblütige Morde, tragische Entführungen, niederträchtige Folter, skrupelloser Missbrauch, verhängnisvolle Familiendramen und ein Jahrtausendraub – echte Kriminalfälle aus dem wahren Leben.
Beststellerautor und True Crime-Experte Adrian Langenscheid berichtet im dritten Band seiner Buchreihe True Crime International aufs Neue wahrheitsgemäß, sachlich und frei von jeglicher Sensationsgier über schockierende Straftaten aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Verbrechen, die sich tatsächlich ereignet haben – und das vor gar nicht allzu langer Zeit… (Klappentextauszug)

☠☠☠☠☠

© Pink Anemone

„>>Ich habe sein Blut getrunken und einen Bissen von seinem Kopf gegessen. Es war überall Blut und ich habe ihn in den Wäldern begraben.<<“
(S. 213)

England hat so viel zu bieten – Kultur, Geschichte, leckeres Essen (ja, ich liebe die englische Küche) und Menschen mit einem trockenen und oft makabren Humor. Doch England hatte auch bereits in der Geschichte seine dunklen Seite, was unter anderem Heinrich VIII., Jack the Ripper und der Tower beweisen.
Dass diese dunklen Seiten auch heute noch präsent sind, zeigt dieses Buch, welches 20 True-Crime-Fälle aus den letzten Jahrzehnten beinhaltet.

© Pink Anemone

Der Autor hat einen großartig flüssigen Schreibstil, doch vor allem der Erzählstil macht dieses Buch zu etwas Besonderem. Die zwanzig Kriminalfälle werden nämlich in Form von Kurzgeschichten erzählt und dies ohne Informationen bezüglich der Umstände, des Modus Operandi und der Ermittlungen einzubüßen und ohne einen vergessen zu lassen, dass all diese Fälle grausame Wirklichkeit sind.

Dies wird auch gleich mit dem ersten Fall klar, welcher von einem Fall schwerster Kindesmisshandlung mit Todesfolge durch die eigenen Eltern berichtet. Hier wird einem schnell bewusst, dass dieses  Buch keinen Kuschelkurs fährt.

© Pink Anemone

Es offenbaren sich neben Missbrauch an Schutzbefohlenen und kaltblütigen Morden auch verhängnisvolle Familiendramen und schockierende Manipulationen, welche nicht selten zu Mord und Totschlag führten.
Die TäterInnen sind bunt gemischt, wirken oft wie der freundliche Nachbar von nebenan, eine fürsorgliche Frau oder auch wie Kinder, die zwar etwas auffällig sind, man dies jedoch mit den sozialen Verhältnissen rechtfertigt.
Letzteres trifft auf den nicht ganz unbekannten Fall zu, bei dem zwei 10-jährige zu Tätern wurden und nicht nur Liverpool, sondern die ganze Welt Anfang der 90er schockierte.

Obwohl diese Fälle in äußerst fesselnder Form erzählt werden, wirkt dies eher objektiv und keinesfalls reißerisch. Für LeserInnen mit sensiblen Magen und Nerven ist dieses Buch trotzdem nicht zu empfehlen, denn der Autor erzählt ohne sich ein Blatt vor den Mund  zu nehmen.
Er schafft es mit seinem Erzählstil sich in die Lage der Opfer zu versetzen, denn er beschreibt was sie erdulden mussten, was ihnen widerfahren ist und wie sie diese Gräueltaten erlebt haben müssen.
Hier werden die Opfer nicht nur als Opfer angesehen, sie erhalten ihre ganz eigene Geschichte, welche der oder die TäterInnen auf grausame Weise beendeten.

© Pink Anemone

„Direkt vor ihnen auf dem Boden liegt Saima in einem Meer aus Blut. Aus ihrem Armstumpf pulsiert es unaufhaltsam, ebenso aus ihrer Kehle und den zahlreichen Stichverletzungen. Zum Teil wurden ihr die Kleider weggezogen; die Gerichtsmediziner werden später angeben, der Täter habe dies getan, um sein Messer nach dem Tod des Opfers besser und tiefer in den Körper rammen zu können. Saima – geliebte Tochter, Schwester und Ehefrau – liegt regungslos und ausgeblutet im Hausflur, dicht an der Eingangstür.“
(S. 24)

Doch die ein oder andere Geschichte lässt einen sogar schmunzeln und mit den Tätern sympathisieren, denn es werden nicht nur Mordfälle vorgestellt, sondern auch andere Kriminalfälle, z.B.: der Jahrtausendraub, bei dem ein Zug eine wichtige Rolle spielt oder als ein Mann in den Buckingham Palace einstieg und, unter anderem, die Queen im Nachthemd überraschte. Übrigens, auch die Queen bewies hier Humor.

© Pink Anemone

„Allerdings suchte Fagan vor allem nach einer Toilette. Obwohl alle Räume Schilder mit Namen darauf haben, kann er nirgendwo die rettenden Worte ‚WC‘ entdecken. Auf den teuren Teppich will er sich nur ungern erleichtern. Als er irgendwann ein paar Schalen mit der Aufrschift ‚Corgi Futter‘ sieht, ist das seine Gelegenheit.“
(S. 93)

Für dieses Buch holte sich der Autor auch drei deutschprachige Podcasts mit an Bord, welche insgesamt fünf Kriminalfälle besteuerten. Diese verlinke ich Euch dann im Anschluß.

Fazit:
Informativ, schockierend und fesselnd zugleich und während ich bei manchen Fällen wirklich schlucken musste, ließen mich manche wiederum schmunzeln.
Dieses Buch enthält True Crime in Kurzgeschichtenform und ich verschlang es an einem Nachmittag und einmal mehr wurde mir klar – die wahren und grauenvollsten „Thriller“ schreibt die Realität, welche auch vor so einem schönen Land wie Großbritannien nicht Halt machen.

© Pink Anemone

© Pink Anemone

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

Weitere Buchinformationen
  • Taschenbuch: 267 Seiten
  • ISBN-13: 979-861530590
  • Herausgeber: Independently published (21. Februar 2020)
  • Preis: 12,75€ (Stand vom 07.09.2020)
  • Auch erhältlich als: E-Book, HB (Audible, MP3)
© Pink Anemone

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

Links zu den mitwirkenden Podcasts

Zu den Podcasts gelangt Ihr, indem Ihr auf die Bilder klickt….

© Alexander Apeitos

☠☠☠

© Amanda, Marieke und Olaf

☠☠☠

© Franziska Singer, Amrei Baumgartl

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠

Autoren-Info
Bildquelle: Amazon

Adrian Langenscheid, geboren 1977, ist einer von Deutschlands erfolgreichsten True Crime-Autoren. Seine Erzählungen stellen ein atemberaubendes, zutiefst erschütterndes Portrait menschlicher Abgründe dar, das gerade wegen der kühlen, sachlich-neutralen Schilderung gewaltige Emotionen weckt. Seit seinem Debüt „True Crime Deutschland“ (2019) ist er mit all seinen weiteren Büchern ganz oben auf den True Crime-Bestsellerlisten zu finden. Seine internationale Kurzgeschichten-Buchreihe über wahre Verbrechen wird rund um den Globus gelesen: «True Crime England» und «True Crime USA» erreichten sogar Platz 1 der Amazon Crime-Bestsellerliste. Langenscheid ist verheiratet und lebt mit seinen drei Kindern in Stuttgart.

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠


 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.