Bibliophilie · Comics / Graphic Novels · Küchenschlacht · Kleinigkeiten & Snacks · Rezept zum Buch

Rezept zum Comic „ASH-Austrian Superheroes: Lange Schatten“ Sammelband III: Tiroler Speck-Pops mit gebräunter Schnittlauchbutter

Dies ist ein Beitrag zu meinem „ASH – Austrian Superheroes“ Comic-Special.
Wenn Ihr mehr über dieses Special wissen wollt, dann klickt auf das folgende Bild. Dort findet Ihr dann nicht nur allgemeine Infos zur Entstehung dieser Comicreihe und zu den Superhelden, sondern könnt Euch auch gleich den Comic-Soundtrack zu dieser Comic-Reihe gönnen.
Weiters erwarten Euch im Verlauf Rezensionen der bisher erschienenen Sammelbände mit weiteren österreichischen Rezepten (mal mehr, mal weniger gepimpt), ein Interview mit dem mitwirkenden Illustrator Michael Liberatore und es gibt auch ein ASH-Paket zu gewinnen.

© Pink Anemone

Jetzt aber zu meinem Rezept zum 3. ASH-Comic-Sammelband „Lange Schatten“.
Zur Rezension dieses Comic-Bands kommt Ihr, indem Ihr auf das untere Bild klickt.

© Pink Anemone

Tiroler Speck-Pops mit gebräunter Schnittlauchbutter

© Pink Anemone

Ich habe zwei Jahre in Kitzbühel gelebt und Tiroler Speckknödel habe ich dort sehr gern und daher auch entsprechend häufig gegessen. Schon damals begeisterte Hobbyköchin habe ich natürlich eine alte Bäuerin und ehemalige Patientin nach DEM Rezept für Tiroler Knödel gefragt … und natürlich bekommen.
Das Rezept ist also wirklich ein uraltes und vor allem originales Tiroler Rezept, wobei es natürlich auch bei den Tirolern verschiedene Abwandlungen davon gibt. Sozusagen hinter jedem Berg ein etws anderes Rezept für Tiroler Speck-Knödel und in Tirol gibt es ja, wie wir wissen, viele Berge.
Traditionell werden die Tiroler Speckknödel in Rindsuppe gekocht und auch in der Suppe serviert. Man isst die Knödel aber auch mit Sauerkraut. Viel Schnittlauch ist jedoch immer dabei.

Für den Comic habe ich es etwas modernisiert … oder, was heißt modernisiert … ich habe sie nur kleiner gemacht und auf Cake-Pop-Stiele gespießt *g*.
Das Rezept ist zu Ehren der Superheldin ROTER ADLER, welche Tirolerin ist. Diese kann diese Tiroler Speck-Pops auch hervorragend im Fliegen verspeisen und wir LeserInnen können diese gemütlich neben dem Lesen des Comics essen.

© Pink Anemone

Zutaten für ca. 35 Stück
© Pink Anemone
  • 300g Knödelbrot (Semmelwürfel)
  • 150g klein-würfelig geschnittener Speck
  • 100g Selchfleisch oder Wurstreste (Vegetarisch: entweder Räuchertofu und/oder Melanzani anstatt Speck und Selchfleisch verwenden – schmeckt wirklich verdammt lecker!)
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 3 Eier M
  • 250ml Milch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL Rapsöl, 1 EL Butter zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer, 1 EL Majoran gerebelt, eine Prise Muskatnuss gerieben
  • 125g Butter
  • 1/2 – 1 Bund Schnittlauch

Material: Cake-Pop-Spieße oder einfache Holzspieße

Zubereitung
  • Zwiebel, Petersilie, Selchfleisch/Wurstreste fein schneiden/hacken
© Pink Anemone
  • Rapsöl und Butter in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebelwürfel anbraten, bis sie duften. Danach Speck und Selchfleisch hinzufügen und unter Rühren anrösten.
© Pink Anemone
  • Mit Milch ablöschen und gut umrühren
© Pink Anemone
  • Anschließend über das Knödelbrot in einer großen Schüssel gießen und Eier, gehackte Petersilie, Majoran hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Darauf achten nicht zu viel zu salzen, da Speck und Selchfleisch schon salzig sind.
© Pink Anemone
  • Dann alles locker und gut durchmischen. Anschließend in der Schüssel fest zusammendrücken und mindestens 20 Minuten rasten lassen.
© Pink Anemone
  • Danach mit angefeuchteten Händen kleine Knödel formen und diese dabei fest zusammendrücken. Bei der Größe beachten, dass diese beim Kochen noch etwas größer werden.
© Pink Anemone
  • Die Knöderln werden dann in kochendem Salzwasser ca. 5-10 Minuten gegart (je nach Größe).
© Pink Anemone
  • In der Zwischenzeit die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und etwas anbräunen lassen und den Schnittlauch fein hacken.
  • Die Knödel auf die Cake-Pop-Stiele spießen, die gebräunte Butter in eine kleine Dessertschüssel geben und den Schnittlauch unterrühren und servieren.

Die Tiroler Speck-Pops schmecken übrigens auch kalt sehr lecker. Ich mache ja prinzipiell immer zu viel und koche als hätte ich eine Großfamilie zu versorgen. Ich bin dann meist zu faul mir die Knödel aufzuwärmen und esse sie kalt *g*.

© Pink Anemone

Ich wünsche Euch gutes Gelingen, guten Appetit und viel Spaß mit den Austrian Superheroes.

Eure

Pink Anemone


Ihr wollt noch weiter in meiner bibliophilen Küche stöbern und Rezepte zu Büchern und Comics entdecken? Dann klickt einfach auf das Bild…

© Pink Anemone


 

4 Kommentare zu „Rezept zum Comic „ASH-Austrian Superheroes: Lange Schatten“ Sammelband III: Tiroler Speck-Pops mit gebräunter Schnittlauchbutter

    1. Ich habe zum Glück noch mehr als die Hälfte davon in der Küche stehen XD.
      Komischerweise bekomme ich solche selbstgemachten Knödel immer besser hin, als die Fertigknödel. Letztere zerfallen mir regelmässig. Man beachte also, ich bin zu doof, um Fertigprodukte zu „kochen“ XD
      Machst Du dann die vegetarische oder wurschtig-speckige Vairante?

      Gefällt 1 Person

    1. Oje, na dann ist das nix mit gebräunter Butter. Aber du kannst ja anstatt Speck Putenwurst nehmen, nur in wenig Pflanzenöl anbraten und als Dip Quark mit Schnittlauch. Und schwups..gleich gar nicht mehr fett 😉

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.