Deftiges aus aller Welt · Küchenschlacht

Rezept: Kräutersuppe mit Brotchips

Dieses Rezept stelle ich im Zuge meines Christmas-Specials „Retro Christmas“ vor. Falls Ihr dort etwas stöbern möchtet, dann einfach auf das untere Bild klicken. Dort findet Ihr Bücher, Comics und auch ein paar wenige Rezepte, die Euch in die Vergangenheit führen.

© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Eine Kräutersuppe ist das klassische Retro-Rezept schlechthin und diese kann man nicht nur im Frühling genießen. Gerade im Winter möchte man sich von innen wärmen und neben Punsch und Glühwein kann man das auch hervorragend mit einem Süppchen.
Weiters eignet sich diese Suppe auch hervorragend als Vorspeise für den Festtagstisch, denn sie macht auch optisch einiges her.

Die Idee für diese Suppe hatte ich übrigens durch diesen Kochbuchklassiker aus den 50er Jahren.

© Pink Anemone

Und jetzt wird nicht mehr gelabert, sondern in den Kochtopf gelinst.

© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zutaten für 4-6 Personen

Die Kräuter kann man natürlich entsprechend nach Geschmack und Jahreszeit variieren, oder wie ich einfach Tiefkühl-Kräuter verwenden. Geeignet sind zum Beispiel folgende Kräuter: Petersilie, Kerbel, Schnittlauch, Sauerampfer, Kresse, Dill, junge Löwenzahnblätter, Bärlauch, junge Brennesselblätter, etc.)

© Pink Anemone
  • 100g gemischte Kräuter fein gehackt (hier: Tiefkühlkräuter gemischt)
  • 1 EL getrockneter Liebstöckel
  • 40g Butter
  • 40g Mehl
  • 1 TL Rapsöl
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 250g Sauerrahm
  • eine Prise Muskatnuss gemahlen

Für die Brotchips:

  • dunkles Brot oder Vollkornbaguette oder – Brötchen (hier: Kornspitz)
  • Rapsöl oder Butter

❦❦❦❦❦

Zubereitung

  • Zwiebel fein hacken und in einem Topf mit Rapsöl anschwitzen, feingehackte Kräuter und Liebstöckel hinzufügen, kurz mitdämpfen lassen und anschließend mit Gemüsesuppe aufgießen.
© Pink Anemone
  • Die Suppe einmal aufkochen lassen. Hitze reduzieren und langsam vor sich hinköcheln lassen.
© Pink Anemone
  • Inzwischen aus der Butter und dem Mehl in einem kleinen Topf eine Einbrenn machen. Einbrenn vom Herd nehmen, mit etwas Suppe aufgießen (3-4 Schöpflöffel) und gut verquirlen (so entstehen keine Klümpchen).
© Pink Anemone
  • Dann die Hälfte des Sauerrahms untermischen
  • Einbrenn-Rahm-Gemisch in die Kräutersuppe rühren, mit Muskat würzen und ev. pürieren. Ich habe das Pürieren sein lassen, da ich es mag vereinzelt auf Kräutern herumzukauen.
© Pink Anemone
  • Petersilie (oder andere ausgewählte Kräuter) grob hacken und in die Suppe rühren; ev. einen Teil zum Garnieren beiseite stellen.
© Pink Anemone
Brotchips:
  • Brot/Brötchen in sehr dünne Scheiben schneiden. Scharfes Messer ist hier also ein Muss.
© Pink Anemone
  • In einer Pfanne Rapsöl oder Butter erhitzen und die Brotscheiben darin rösten.
© Pink Anemone
  • Suppe in Tellern anrichten (öhm..klar..worin denn sonst) und mit einem Klecks Sauerrahm und den Brotchips garnieren (ev. noch essbare Blüten – zum Glück haben mir meine Blüten die Krähen nicht abgeknabbert).
© Pink Anemone

Und schon ist unsere Retro-Kräutersuppe fertig und ist ein wahres Soulfood. Wie Ihr seht, kann man eine Kräutersuppe also nicht nur im Frühling genießen.

Ich wünsche Euch gutes Gelingen und lasst es Euch schmecken..

Eure

Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Wenn Ihr Lust habt noch etwas in meinen Rezepten zu stöbern, dann klickt Euch einfach durch meine Küchenschlacht, indem Ihr auf das untere Bild klickt. Unter „Süße Sünden“ findet Ihr noch weitere Getränke, egal ob für warme oder kalte Tage.

© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦


8 Kommentare zu „Rezept: Kräutersuppe mit Brotchips

  1. Sieht sehr lecker aus! 😀
    Habe ich noch nie gegessen eine Kräutersuppe, aber vielleicht sollte ich das mal ändern.
    Übrigens habe ich noch nie das Wort Einbrenn gehört, sehr lustiges Wort. 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.