Kinder- & Jugendbücher · Rezensionen

Rezension „Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard“ von Neil Gaiman, illustriert von Chris Riddell ★★★★★

Diese Rezension veröffentliche ich im Rahmen meines Winterspecials „Hüttenzauber“. Dort könnt Ihr Euch in eine kleine Berghütte mit gemütlichem Kaminfeuer träumen und durch Bücher mit Schnee- und Eis-Setting und das ein oder andere Rezept stöbern.
Zu diesem Special gelangt Ihr, indem Ihr auf das unter Bild klickt.

© Pink Anemone

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆

„Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard“ von Neil Gaiman, illustriert von Chris Riddell

ab 10 Jahren / Ein wahrer Genuß in diesem Buch zu lesen, zu schmökern und die Bilder zu betrachten!

© Pink Anemone
Gemeinsam ist man stark

Tief in den Wäldern des Nordens begegnet der Wikingerjunge Odd den Göttern Odin, Thor und Loki. Die drei nehmen den Jungen mit auf eine abenteuerliche Reise nach Asgard, die Götterstadt. Denn nur einer wie Odd kann die Eisriesen von dort vertreiben und die Welt vom ewigen Winter befreien: Einer, der so fröhlich ist, einer, der so glücklich ist – wie Odd … (Klappentext)

© Pink Anemone

❆❆❆❆❆

„Anfang März war der schlimmste Teil des Winters vorüber. Der Schnee taute, die Flüsse schwollen an und die Welt erwachte zu neuem Leben.
Nur in diesem Jahr nicht.“
(S. 14)

In Norwegen lebte einst ein Wikingerjunge von 12 Jahren namens Odd. In seinem Wikingerdorf hatte er es nicht leicht. Sein Vater starb auf hoher See, bei einem Holzhacker-Unfall zertrümmerte sich Odd ein Bein und konnte sich nur noch mit einer Krücke fortbewegen und als seine Mutter Elfred den Fetten heiratete, hatte er es auch zu Hause schwer.
Trotz all dieser Schicksalsschläge verlor Odd nie sein Lächeln. Selbst als plötzlich der Winter nicht mehr enden wollte lächelte Odd. Ja, er lächelte immerzu und dies beunruhigte die Dorfbewohner.
Schließlich zog der Junge tief in den Wald in die frühere Holzfällerhütte seines Vaters. Dort machte er auf wunderliche Weise die Bekanntschaft mit einem Bären, einem Fuchs und einem Adler. Noch wunderlicher wurde es, als sich herausstellte, dass es sich hierbei um niemand Geringeres als um die Götter Thor, Loki und den Göttervater Odin handelte. Diese befinden sich jedoch keineswegs freiwillig in dieser „Verkleidung“. Die Eisriesen haben Asgard eingenommen und dies war auch der Grund, weshalb der ewige Winter auch in Midgard, der Menschenwelt, herrschte.
Und so machten sich die vier ungewöhnlichen Gefährten auf den Weg nach Asgard, um den Eisriesen das Fürchten zu lehren und diese wieder zu vertreiben.
Möge das Abenteuer beginnen.

© Pink Anemone

Hier eröffnet sich einem eine wunderbare Geschichte, welche einen kleinen Teil der nordischen Mythologie  aus der Sicht eines kleinen Menschenkindes namens Odd erzählt und in der nicht die Götter, sondern dieser kleine Junge der Held der Geschichte ist.
Diese kommt ganz ohne Action und Rambazamba aus und besticht eher durch Witz und einer kleinen und wunderschönen Moral.

© Pink Anemone

„Wenn Magie bedeutet, dass man jenen Dingen den Lauf lässt, den sie sowieso nehmen wollten, oder sie werden lässt, was sie sowieso werden wollten… “
(S. 103)

Hier ist niemand perfekt und allwissend, schon gar nicht die Götter und auch die Eisriesen sind nicht nur böse.
Jeder hat so seine Stärken und Schwächen. Es kommt nur ganz alleine darauf an wie man diese einsetzt.
Odd hat zwar einen verkrüppelten Fuß, lässt sich dennoch nicht davon abhalten mit den Göttern loszuziehen, um Asgard zu retten. Gemeinsam ist man eben stark.
Weiters besitzt er ein entwaffnendes Lächeln und schafft es allein durch reden und zuhören dem Eisriesen wieder zurückzuschicken. Man muss eben nicht immer kämpfen und laut herumschreien.

© Pink Anemone

Neil Gaiman ist ein begnadeter Geschichtenerzähler und kann mit seiner atmosphärischen Schreib- und Erzählweise Kinder und Erwachsene gleichermaßen in seinen Bann ziehen.
Dieses Buch eignet sich nicht nur für Kinder ab 10 Jahren, um selbst in diese fantastische Welt der Götter zu reisen, sondern auch, um es kleineren Kindern vorzulesen. Am besten unter einer Decke zusammengekuschelt und heißen Kakao schlürfend. Dies jedoch nicht nur aufgrund der kindgerechten Sprache und der Geschichte, die im Stil eines Märchens daherkommt. Hier gibt es nämlich auch allerhand zu sehen und zu entdecken.

© Pink Anemone

„Odd zuckte bloß die Achseln und lächelte weiter. Es war jenes breite, verstörende Lächeln, das ihm zu Hause regelmäßig Prügel eingetragen hatte. Der Eisriese wollte ihn ebenfalls schlagen, um dieses Lächeln aus seinem Gesicht zu wischen. Aber nie zuvor hatte jemand den Eisriesen auf diese Weise angelächelt, und das irritierte ihn.“
(S. 86)

Diese Schmuckausgabe in Hardcover ist schon von außen eine Augenweide, doch im Inneren ist dieses Buch noch viel schöner.
Die Illustrationen von Chris Riddell sind Tuschezeichnungen in schwarz-weiß, die mit silbrig schimmernden Akzenten geschmückt sind. Bei näherem Betrachten erkennt man die Liebe zum Detail. Dadurch ist das bloße Betrachten dieser Zeichnungen schon ein kleines Erlebnis und von diesen Zeichnungen gibt es viele. Auf jeder zweiten Seite kann man diese Illustrationen betrachten, manchmal sogar doppelseitig.

© Pink Anemone

Fazit:
Es ist ein wahrer Genuß in diesem Buch zu lesen, zu schmökern und die Bilder zu betrachten. Die Story selbst ist witzig, fantastisch und wunderschön gleichermaßen.
Da dieses Buch nur 120 Seiten zählt und davon die Hälfte mit Illustrationen geschmückt ist, war ich innerhalb einer gemütlichen Lesestunde durch. Danach habe ich verträumt nochmals die Zeichnungen betrachtet, bis ich das Buch zufrieden schloß. Zugegeben war so manches Seufzen auch etwas wehmütig, denn ich wäre gern noch viel länger beim lächelnden Jungen Odd verweilt.

© Pink Anemone

© Pink Anemone

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆

Blogger-Meinungen
© Sandra von Booknapping

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆

Weitere Buchinformationen
  • Verlag: Aren
  • Originaltitel: „Odd and the Frost Giants“
  • Alter: ab ca. 10 Jahren
  • Seitenzahl: 124
  • Ersterscheinung: 08.09.2017
  • ISBN:9783401603629
  • Preis: ab 14,72€ (Stand vom 20.01.2021)
  • Auch erhältlich als: HB, TB und Audio-CD
© Pink Anemone

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆

Weitere rezensierte Werke des Autors

Sandman-Comic-Reihe:

  1. „Sandman I. – Präludien & Notturni“

Kinder- und Jugendbücher:

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆

Autoren- und Illustratoren-Info

Neil Gaiman

© Kyle Cassidy

Neil Gaiman wurde 1960 in Portchester, England geboren. Er studierte Journalismus und veröffentlichte währenddessen sein erstes Buch, sowie mehrere Zeitungsartikel. Sein Interesse an Comics lebte wieder auf und er begann, wieder selbst zu zeichnen. Für mehrere Verlage schrieb er eine Vielzahl an Comics, dabei ist seine „Sandman“-Serie am bekanntesten. Anfang der 90er Jahre wanderte Gaiman nach Amerika aus und widmete seine Aufmerksamkeit der erzählenden Literatur und verfasste einige Romane, Novellen, Kurzgeschichten und Kinderbücher. Im Dictionary of Literary Biography ist er als einer der wichtigsten, lebenden Autoren der Postmoderne aufgeführt. Neil Gaiman ist verheiratet und Vater von vier Kindern. HIER gelangt Ihr zu seiner offiziellen Webseite.

❆❆❆

Chris Riddell

Bildquelle: http://www.beanfieldprimary.org

Christopher Barry Riddell OBE (geboren 13. April 1962 in Südafrika) ist ein britischer Zeichner und Buch-Illustrator. Nach einem Studium der Illustration im englischen Brighton, in dem er noch heute lebt, bebilderte er zahlreiche literarische Werke, darunter auch mehrere Bücher von Terry Pratchett, mit seinen charakterisierenden Zeichnungen. Nebenbei arbeitet er alternierend mit Kollegen als politischer Karikaturist für die renommierte britische Tageszeitung The Guardian.
Seit 2001 arbeitet Riddell mit dem Schriftsteller Paul Stewart an mehreren Werken, darunter die Klippenland-Chroniken und die Helden von Muddelerde.
Zum Jahreswechsel am 31. Dezember 2018 wurde er von der britischen Königin mit der Auszeichnung als Officer des Order of the British Empire geehrt. (Quelle: Wikipedia)

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆


2 Kommentare zu „Rezension „Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard“ von Neil Gaiman, illustriert von Chris Riddell ★★★★★

  1. Hach Conny ♥
    Mit Neil Gaiman macht man mir ja immer wieder eine ganz besondere Freude – und dieses Buch ist einfach nur SO schön! Ich besitze eine Ausgabe aus dem Arena Verlag, da findet man auch die ein oder andere tolle Illustration – allerdings verbindet sich mit Neil automatisch auch immer Chris als Illustrator, weshalb diese Version hier auch noch einziehen sollte bei mir.
    Beim Sleeper & the Spindle gibt es übrigens goldene Akzente, daran musste ich gerade direkt denken bei deinen Bildern. ♥

    Alles Liebe und weiterhin ein großes Herz für diesen Autor!
    Gabriela

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Gabriela,
      Neil Gaiman ist einfach ein fantastischer Geschichtenerzähler und jedes seiner Bücher wurde für mich bis jetzt zu einem Lesehighlight.
      „Sleeper & the Spindle“ möchte ich auch noch unbedingt in meinem Regal haben, sowie alle noch mir fehlenden Bücher von ihm, am besten alle in HC. Jap, ich bin so ein kleines Gaiman-Fangirl *g*.

      Liebe Grüße aus Wien
      Conny

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.