Bibliophilie · Deftiges aus aller Welt · Küchenschlacht · Rezept zum Buch

Rezept zum Buch „Licht und Schatten“ von Zoran Drvenkar: Solomons veganer Bohneneintopf

Manche Bücher muss man mit allen Sinnen genießen, um vollends in die Geschichte einzutauchen und dazu zählt auch dieses wundervolle Buch für Jugendliche ab 14 Jahren, welches sogar zu einem Lesehighlight für mich wurde.
Somit gibt es zu dieser Geschichte nicht nur einen Book-Soundtrack, den man während des Lesens leise im Hintergrund laufen lassen kann, sondern auch ein Rezept zum Buch.

„Solomon hatte die eine Hälfte der Bohnen zerstampft, die andere ganz in den Topf gegeben, dazu kamen Knoblauch, getrocknete Tomaten und zwei Hände voll Sauerkraut.
Eben war er dabei, alles mit einer Brühe abzulöschen, als er durch das Küchenfenster schaute und seine Tochter mit einer ihrer Tanten die Dorfstraße hochkommen sah.“
(S 127)

Zur Rezension dieses Buches, welches einen in sibirische Gefilde entführt und voller Naturmagie steckt, gelangt Ihr, indem Ihr auf das Bild klickt.

© Pink Anemone

Dieses Buch wiederum stelle ich im Zuge meines Winterspecials „Hüttenzauber“ vor, welches Euch in winterliche Gefilde und in eine gemütliche Berghütte vor den Kamin entführt, wo Ihr durch Bücher und Rezepte stöbern könnt.
Wenn Ihr auf das untere Bild klickt, gelangt Ihr ganz flott in meine verschneite Berghütte.

© Pink Anemone

Eine weitere Besonderheit ist, dass dieses Rezept vegan ist.
Seit Corona reduziere ich das Einkaufen auf das Minimum, daher komme ich nur äußerst selten auf einen Biomarkt oder zum Metzger meines Vertrauens, um mir Fleisch von Biobauern zu kaufen. Ergo wird bei mir seither hauptsächlich vegetarisch und vegan gekocht, sofern ich überhaupt Zeit finde zu kochen.
Es wurde also langsam wirklich Zeit für ein veganes Rezept auf meinem Blog.
Inspirieren ließ ich mich zu diesem Rezept nicht nur vom Buch selbst, sondern passend zum Buch auch von russischer Hausmannskost und …Tataaaa… der vegane Bohneneintopf wurde geboren.

© Pink Anemone

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆

Zutaten für 4-6 Portionen

© Pink Anemone
  • 150g Käferbohnen
  • 150g Wachtelbohnen
  • 500g Sauerkraut
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 mittlere Kartoffeln
  • getrocknete Tomaten in Öl eingelegt
  • 2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 2 TL Kümmel gemahlen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Zweige Majoran (od. 2 TL getrockneten Majoran)
  • Meersalz, bunter Pfeffer
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Rapsöl
  • ca. 1 Liter Gemüsebrühe
  • Mehl zum Stauben
  • 150g Grünkohl

❆❆❆❆❆

Zubereitung

  • Die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen und dann 1,5 Stunden weichkochen. Am besten probieren, ob auch die dicken Bohnen schon weich sind.
  • Danach die Hälfte der Bohnen grob zerstampfen, die andere Hälfte belassen und beides zur Seite stellen.
© Pink Anemone
  • Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden, Zwiebel und Knoblauch fein hacken, getrocknete Tomaten mit einem Küchenpapier abtupfen und grob hacken.
© Pink Anemone
  • In einem Topf das Rapsöl erhitzen und zuerst die Zwiebelwürfel anrösten, dann gehackten Knoblauch, Paprikapulver und Kümmel zugeben und kurz mitrösten. Mit Mehl stäuben und so lange rühren, bis eine Einbrenn (Mehlschwitze) entsteht.
  • Sauerkraut, Kartoffelwürfel, gehackte Tomaten und zerstampfte Bohnen hinzugeben und mit Gemüsebrühe aufgießen, so das alles mit Flüssigkeit bedeckt ist. Lorbeerblätter und abgezupften Majoran hinzugeben.
  • Alles einmal aufkochen lassen und dann bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Kartoffen weich und die Flüssigkeit eingekocht ist.
  • Die Hälfte des Grünkohls grob hacken, die andere Hälfte in mundgerechte Stücke zupfen.
  • Petersilie fein hacken und mit den ganzen Bohnen und dem grob gehackten Grünkohl unter den Eintopf heben und kurz weiterköcheln lassen. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • In der Zwischenzeit Rapsöl in einer Pfanne oder einem tiefem Topf erhitzen und die Grünkohlblätter unter wenden knusprig braten. Achtung: das Öl spritzt!!
  • Knusprig gebratene Grünkohlblätter auf einen Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen und dann erst leicht salzen.
© Pink Anemone
  • Eintopf in Schüsseln oder tiefe Teller füllen und mit den knusprigen Grünkohlblättern garnieren. Danach einfach nur noch zurücklehnen und genießen.
© Pink Anemone

Dieser Bohneneintopf ist würzig und äußerst sättigend, also genau das Richtige, um es sich damit gemütlich zu machen.

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆

In jedem Buch wird gegessen und getrunken und da ich leicht zu beeinflussen bin, bekomme ich an diesen gewissen Stellen dann immer Lust genau das zu essen was auch die Protagonist*Innen essen. Dann beginnt meist mein Gehirn zu rattern und wälzt Rezeptideen hin und her und beim nächsten Einkauf wird das sogleich berücksichtig.
Nicht immer gelangen diese Rezepte auf meinen Blog, da dies natürlich auch mit viel Zeit verbunden ist – Zeit, die ich nicht immer habe.

Falls Ihr Lust habt durch meine bibliophilen Rezepte zu stöbern, dann schaut doch einmal auf der eigens dafür erstellten Seite vorbei. Vielleicht ist da auch etwas für Euch dabei und Ihr entdeckt auch noch so nebenbei ein Buch. Klickt dafür einfach auf das untere Bild.

© Pink Anemone

❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆❆


Ein Kommentar zu „Rezept zum Buch „Licht und Schatten“ von Zoran Drvenkar: Solomons veganer Bohneneintopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.