Bibliophilie · Küchenschlacht · Rezept zum Buch · Süße Sünden

Rezept zum Buch: „Anpan von Kimuraga“ aus „Kleine Wunder um Mitternacht“ von Keigo Higashino

Ein Lesehighlight hat ein Rezept zum Buch verdient und dies war bei diesem Buch der Fall.

Ich wurde vom Blanvalet-Verlag mit „Kleine Wunder um Mitternacht“ überrascht, um bei einer Bloggeraktion mitzumachen. Wer hätte gedacht, dass dieses Buch zu einem Highlight für mich werden würde? Also ich nicht – es sah mir nämlich schon sehr nach Liebesroman aus und da stellen sich mir ja die Nackenhaare auf. Doch es wurde für mich zu einem fantastischen Leseerlebnis mit Tränen, Lachen und Spannung.

Ihr wollt mehr über dieses Buch erfahren? Dann gelangt Ihr HIER zu meiner vollständigen Rezension, inklusive Book-Soundtrack.

Kleine Wunder um Mitternacht 1
© Pink Anemone

Nun aber zum Rezept!

Da die Story in Japan spielt, musste es natürlich etwas Japanisches sein und etwas, das auch im Buch vorkommt. Eigentlich wollte ich zuerst Reisbällchen machen, doch dann entdeckte ich dieses Zitat:

„Takaynki stellte eine Papiertüte auf den Tisch und setzte sich im Schneidersitz auf den Boden.
>>Hier, ich habe dir Anpan von Kimuraga mitgebracht. Die magst du doch am liebsten.“<<
>>Ui.<< Yujis Augen leuchteten auf.“
(S. 141)

Ich musste erstmal googlen was Anpan überhaupt sind und es sah absolut lecker aus. Anpan sind nämlich süße japanische Brötchen, ähnlich unserer Milchbrötchen, nur nicht mit Milch und mit Anko gefüllt. Anko ist eine süße Rote-Bohnen-Paste aus Azuki-Bohnen.

Nun wollte ich natürlich beides machen, also nicht nur Anpan, sondern auch Anko –  wenn schon, denn schon.
Da es ein Rezept zum Buch ist, waren für mich keine Grenzen gesetzt und ich konnte etwas experimentieren, wollte jedoch im Großen und Ganzen doch beim Originalrezept bleiben.
Im Rezept stehen dann auch Anmerkungen bezüglich des Originals und jetzt ab in die japanische Küche….

Anpan von Kimuraga 18
© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zutaten für 4 Anpan mit Anko-Füllung

Anpan von Kimuraga 1
© Pink Anemone
Anpan
  • 225g Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Packung Vanillezucker (im Original nicht enthalten)
  • 100ml lauwarmes Wasser
  • 10g Hefewürfel
  • 20g zimmerwarme Butter
  • 1 Ei M (getrennt)
  • eine Prise Salz
  • etwas Sesam zum Bestreuen
  • 1 TL Mehl extra
Anko – Rote-Bohnen-Paste
  • 1 Glas rote Bohnen – Abtropfgewicht: 140g (im Original Azuki-Bohnen)
  • 90g Zucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker (im Original nicht enthalten)
  • 2 TL Vanilleextrakt (im Original nicht enthalten)
  • eine Prise Zimt (im Original nicht enthalten)
  • 100ml Wasser

❦❦❦❦❦

Zubereitung

Anko
  • Die Bohnen abgießen und gut unter Wasser abspülen.
  • Anschließend alle Zutaten in einem Topf heiß werden lassen.
Anpan von Kimuraga 2
© Pink Anemone
  • Dann Hitze reduzieren und unter ständigem Rühren einkochen lassen, bis sich eine Paste gebildet hat. Währenddessen habe ich die Bohnen auch noch etwas zerdrückt.
Anpan von Kimuraga 3
© Pink Anemone
  • Danach abkühlen lassen.

❦❦❦

Anpan
  • Die Hefe mit ca. 1 TL des Zuckers und dem lauwarmen Wasser in einer kleinen Schüssel mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Danach noch ca. 10 Min. stehen lassen.
Anpan von Kimuraga 4
© Pink Anemone
  • Mehl, restlichen Zucker, Vanillezucker, Eiweiß, Butter und Salz in eine Schüssel geben und eine Mulde formen. In diese füllt man das Hefe-Zucker-Wasser.
Anpan von Kimuraga 5
© Pink Anemone
  • Alles zu einem glatten Teig verkneten. Falls der Teig zu klebrig sein sollte, einfach noch etwas Mehl hinzufügen. Dann zu einer Kugel formen, mit etwas Mehl bestäuben, mit einem Geschirrtuch abdecken und mind. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Dann den Teig in 4 Stücke teilen. Jedes Stück etwas flach drücken, in die Mitte ca. 2 TL Anko geben und die Ränder dann über die Füllung ziehen und eine Kugel formen.
  • Die Kugeln mit genügend Abstand auf ein Bleck mit Backpapier setzten, mit etwas Wasser bepinseln, mit einem Geschirrtuch abdecken und nochmals 30 Min gehen lassen.
Anpan von Kimuraga 10
© Pink Anemone
  • Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen
  • Das Eigelb verquirlen, die Brötchen damit bestreichen und mit Sesam bestreuen.
Anpan von Kimuraga 11
© Pink Anemone
  • Die Brötchen dann ca. 15 Minuten backen.
Anpan von Kimuraga 12
© Pink Anemone

Und schon sind unsere Anpan fertig und bereit gegessen zu werden. Am besten während man das Buch „Kleine Wunder um Mitternacht“ liest, begleitet vom passenden Book-Soundtrack.

Anpan von Kimuraga 19
© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

In jedem Buch wird gegessen und getrunken und da ich leicht zu beeinflussen bin, bekomme ich an diesen gewissen Stellen dann immer Lust genau das zu essen was auch die Protagonist*Innen essen. Dann beginnt meist mein Gehirn zu rattern und wälzt Rezeptideen hin und her und beim nächsten Einkauf wird das sogleich berücksichtig.
Nicht immer gelangen diese Rezepte auf meinen Blog, da dies natürlich auch mit viel Zeit verbunden ist – Zeit, die ich nicht immer habe.

Falls Ihr Lust habt durch meine bibliophilen Rezepte zu stöbern, dann schaut doch einmal auf der eigens dafür erstellten Seite vorbei. Vielleicht ist da auch etwas für Euch dabei und Ihr entdeckt auch noch so nebenbei ein Buch. Klickt dafür einfach auf das untere Bild.

© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.