Comics / Graphic Novels · Rezensionen · Specials

Rezension „ASH-Austrian Superheroes: Lange Schatten“ Sammelband III ★★★★

Es geht mit meinem „ASH – Austrian Superheroes“ Comic-Special weiter und wir begeben uns zur Rezension zum III. Sammelband dieser Comic-Reihe mit dem Titel „Lange Schatten“.

Falls Ihr zur Startseite dieses Specials wollt, klickt einfach auf das untere Bild. Dort findet Ihr nicht nur allgemeine Infos zur Entstehung dieser Comicreihe, zu den Entwicklern und zu den Superhelden, sondern könnt Euch auch gleich den Comic-Soundtrack zu dieser Comic-Reihe gönnen.
Weiters erwarten Euch im Verlauf Rezensionen der weiteren bisher erschienenen Sammelbände, Österreichische Rezepte (mal mehr, mal weniger gepimpt), ein Interview mit dem mitwirkenden Illustrator Michael Liberatore und es gibt auch ein ASH-Paket zu gewinnen.

Im Anschluß an diese Rezensionen gibt es übrigens ein weiteres österreichisches Rezept, über das sich wohl die Superheldin ROTER ADLER sicher freuen würde. Kann sie dies sogar im Flug essen.
Und die Frage für die Verlosung des ASH-Pakets ist natürlich auch im Anschluß.

© Pink Anemone

Und nun auf zu den nächsten Abenteuern unserer österreichischen Helden. Diesmal mit Bildern zu JEDER Story – zwecks der Verlosungsfrage wär’s 😉
Um Euch nicht zu spoilern verwende ich den Klappentextes des 1. Sammelbandes.
Zur Rezension zum 1. Sammelband „Rückkehr der Helden“ kommt Ihr übrigens HIER.

ASH – Lange Schatten

© Pink Anemone

Eigentlich ist die große Zeit der europäischen Superhelden seit dem Ende des Kalten Krieges vorbei. Doch als Anfang 2016 ein blutrünstiges Monster beginnt die Wiener Innenstadt unsicher zu machen, schließen sich einige der wenigen noch aktiven Superwesen zusammen, um die Bedrohung zu stoppen.
CAPTAIN AUSTRIA Jr., Sohn des legendären Führers der „Wiener Wächter“ Captain Austria, die übermenschlich starke Wrestlerin LADY HEUMARKT mit ihrer undurchdringlichen Haut, das sagenumwobene Wasserwesen DONAUWEIBCHEN und der geheimnisvolle BÜROKRAT stellen sich der zuerst unüberwindlich scheinenden Aufgabe. Und machen sich auf die Suche nach dem Monster, nach alten Verbündeten und nicht zuletzt nach Antworten… (Klappentext)

 

Dieser Sammelband enthält die Comics Nr. 11 bis Nr. 16 der AUSTRIAN SUPERHEROES und somit alle Hefte aus dem Jahr 2018.
Hier konnten sich, wie gewohnt, verschiedene österreichische Comiczeichner und Comiczeichnerinnen austoben – angefangen bei alten Hasen, bis hin zu vielversprechenden Newcomern.

© Pink Anemone

In dieser Rezension gehe ich auf alle Storys etwas näher ein, mit Erwähnung der verschiedenen IllustratorInnen. Es wird wieder mächtig spannend.

„>>Ja, der Strotter besteht, soweit wir das wissen, nur aus Lumpen, aneinandergefügten Knochen, verklebten Fettresten … nur zusammengehalten und irgendwie belebt durch seine psychische Energie!<<
>>Wäh … echt der mit Abstand grauslichste Gegner der alten Wiener Wächter.<<„

#11 „Abgründe – Der Strotter erwacht“

Autor: Harald Havas; Pencils, Inks: Dagmar Wyka; Colors: Andi Paar, Patrick Kloepfer, Nicolas Rivero

© Pink Anemone

Der Teil schließt direkt an Nr. 10 an. Der vermeintliche Drahtzieher wurde von der Liga der Deutschen Superhelden einkassiert.
Gefahr gebannt? Wie es aussieht nicht, denn auch dieser scheint manipuliert worden zu sein.
Weiters erhebt sich ein totgeglaubtes Monster aus der Wiener Kanalisation – STROTTER, ein Psychovampir. Dieser befreit Doktor Phobos aus der Zelle von SESAM (Spezialeinheit für superphysikalische Aktivitäten + Materialisationen der österreichischen Polizei) und auch Deimonia ist mit von der Partie.
Während sich LADY HEUMARKT, das DONAUWEIBCHEN und der BÜROKRAT sich diesem Monster entgegenstellen, versucht CAPTAIN AUSTRIA Jr. Informationen von seinem Vater CAPTAIN AUSTRIA Sen. bezüglich des ROTEN HUSAREN und den gesamten Hintergründen zu erhalten. Der Senior scheint plötzlich streichelweich zu sein und mehr zu wissen als er vorgibt … und dann kommt es gleich nochmals zu einer überraschenden Wendung.

Im Anschluß folgen zwei Kurzcomics, welche wieder Einblick in eine der Nebenstorys der Vergangenheit gewähren.
In Bruchlinien“ kann man sich vom berühmten Charme des CAPTAIN AUSTRIA SEN. in seinen jüngeren Jahren überzeugen.
(Autor: Harald Havas; Pencils, Inks: Ronald Putzker, Colors: Viktoria Strehn)

© Pink Anemone

In „Diana“ wird die Nebenstory vom DONAUWEIBCHEN weitererzählt. Was hab ich mich gefreut, dass hier wieder die Newcomerin Isabelle „Synthe Sizer“ Griessenberger am Werk war. Ich liebe ihren Zeichenstil!!
(Autor: Harald Havas; Pencils, Inks, Colors: Isabelle „Synthe Sizer“ Griessenberger; Lettering: Thomas Aigelsreiter)

© Pink Anemone

#12 „Lumpen – Der Strotter im Machtrausch“

Autor: Harald Havas; Pencils, Inks: Andi Paar; Colors: Andi Paar, Isabelle Griessenberger, Nicolas Rivero

© Pink Anemone

Der Psychovampir STROTTER ist entkommen und begibt sich auf der Suche nach Nahrung quer durch Wien. Er beginnt damit im Würstelprater, zieht weiter zum Uni-Gelände und beendet schließlich ein Fußballmatch zwischen der Wiener Austria und Rapid (nur Fußballfans können ahnen wie furchtbar das sein muss).
Dabei hinterlässt er leere menschliche Hüllen und wird stark wie nie. Ein weiteres Mal müssen sich unsere Superhelden diesem grausigen Gegner entgegenstellen.
Doch diesmal bekommen sie unerwartete Hilfe von gleich zwei Seiten, denn auch der Basilisk ist nun wieder auf freiem Fuß und dieser steht unter dem persönlichen Schutz von LADY HEUMARKT …

Im darauffolgendem Kurzcomic „Altes Eisen“ erhält man Einblick in die Entstehung des RATHAUSMANNS.
(Autor: Harald Havas; Pencils, Inks, Colors, Lettering: Leo Koller, Thomas Aigelsreiter)

© Pink Anemone

Doch diesmal erfeut man sich nicht nur an einem Kurzcomic, sondern auch an einer „wissenschaftliche Abhandlung“, welche die Entstehung von Superhelden und auch die Geschichte der uns vertrauten WIENER WÄCHTER thematisiert.
Ich muss sagen, dass sie das wirklich äußerst authentisch hinbekommen haben.
Die „Geschichte und Grundlagen der Metahumanwissenschaften“ sollte man sich also unbedingt gönnen.

„Unter einem Mutagen versteht man an sich nämlich kein Gen selbst, sondern Einwirkungen von außen, die zu Genmutationen führen. Dazu gehören Strahlung, hohe Temperaturen oder Chemikalien.
Im Falle des Heta-Gens kommen hier noch psychische Faktoren wie Angst, Stress, extreme Wut und andere übersteigerte Emotionen dazu.“

#13 „Flügelkämpfe – Attacke am Großglockner – Auftritt für Stier und Karawanka“

Autor: Harald Havas; Pencils: Michael Liberatore; Pencils, Inks: Andi Paar; Colors: Andi Paar, Nicolas Rivero, Isabelle Griessenberger; Dialektcoach Tirolerisch: Harald Haller

© Pink Anemone

Hier hat die Geierwally wieder ihren Auftritt (eine Gegnerin, die mir persönlich ja gar nicht sooo unsympathisch ist).
Während also CAPTAIN AUSTRIA Jr. den alten und nicht mehr aktiven Superhelden STIER in Salzburg aufsucht, um mehr über die Gegner der ehemaligen WIENER WÄCHTER, den KOMINTERN, und den legendären Kampf zwischen dieser beiden Superhelden-Truppen zu erfahren, soll die Geierwally in eine Spezialklinik in Villach gebracht werden. Zum Schutz ist ROTER ADLER mit von der Partie … zum Glück, denn die Geierwally versucht zu fliehen.
Doch ROTER ADLER hat dieser Gegnerin nichts entgegenzusetzen. Da taucht ein altes Wesen auf und kommt zu Hilfe – KARAWANKA. Und auch CAPTAIN AUSTRIA Jr. und der STIER machen sich auf den Weg.

Ein weiteres Puzzlestück bezüglich der KOMINTERN wird gelegt, doch nicht alle Fragen konnten vom STIER beantwortet werden und manches blieb ungesagt.

Es gibt auch wieder zwei Nebenstorys in Form von Kurzcomics.
In „Kongressbad“ blickt man in die noch nicht allzu ferne Jugendzeit von CAPTAIN AUSTRIA Jr. und seiner Schwester.
(Autor: Harald Havas; Pencils, Inks: Melanie Schober; Colors: Viviane Tanner)

© Pink Anemone

In „Ich, Monster“ erfährt man, dass der Basilisk dieses Mutagen in sich trug und dies wohl von jemandem ausgenutzt wurde. Auch hier erfreute ich mich an den Zeichnungen einer weiteren Favoritin unter den österreichischen Comiczeichnerinnen.
(Autor: Harald Havas; Pencils, Inks, Colors: Lisa Heschl; Lettering: Thomas Aigelsreiter)

© Pink Anemone

#14 „Roter Stern Moskau – Das Wiener Team undercover in Russland“

Autor: Harald Havas; Pencils, Inks: Lisa Heschl, Dagmar Wyka; Colors: Viviana Di Chiara – zeichnerische FRAUENPOWER vom Feinsten

© Pink Anemone

Alle Informationen und Zeichen führen nach Russland. Daher begeben sich CAPTAIN AUSTRIA Jr., DONAUWEIBCHEN und LADY HEUMARKT sogleich undercover nach Moskau und zum vermeintlichen Hauptquartier der KOMINTERN. Der Empfang fällt jedoch … nun sagen wir mal, eher frostig aus, denn das Hauptquartier ist nicht so stillgelegt wie anfangs gedacht.

In dem Kurzcomic „Schwestern“ wird die Nebenstory rund um LADY HEUMARKT weitererzählt.
(Autor: Harald Havas; Pencils, Inks, Colors: Eli Baum; Russisch-Coach: Pavel Kompaniets; Lettering: Thomas Aigelsreiter)

© Pink Anemone

#15 „Ewige Feinde – Spuren in die Vergangenheit“

Autor: Harald Havas; Pencils: Bernd Trübswasser; Inks: Bernd Trübswasser, Andi Paar; Colors: Kier Tockner, Andi Paar

© Pink Anemone

Inzwischen haben sich die NEUEN WIENER WÄCHTER und paar der ehemaligen Superhelden-Mitglieder von ROTER STERN MOSKAU zusammengerauft.
Wir treffen auf den großen und legendären RASPUDIN, TUNDRAWIND, MATRJOSCHKA und die beiden Jungen GLASNOST und PERESTROIKA (ich liebe die Namen und entsprechenden Anspielungen).
Doch wir lernen nicht nur russische Superhelden kennen, sondern erhalten auch Einblick in das große Gemetzel SOPRON während des kalten Krieges zwischen den damaligen WIENER WÄCHTERN und den KOMINTERN. Auf beiden Seiten gab es große Verluste, doch ging es damals mit rechten Dingen zu? Wurden beide Seiten belogen und manipuliert, um diesen Kampf zu entfachen? Dabei rückt ein Name in den Vordergrund – DIE EISERNE SICHEL. Dieser hatte daran wohl ein persönliches Interesse.
Am Ende lernen wir einen weiteren … öhm… Superheld (?) kennen – den Weingeist namens UHUDLER.

Im darauffolgendem Kurzcomic „Uhudler“ wohnen wir auch gleich der Entstehung von UHUDLER bei.
(Autor: Harald Havas; Pencils, Inks: Ronald Putzker; Colors: Carina Salchegger-Neophobica)

© Pink Anemone

In „Vietnam“ taucht man wieder in eine Nebenstory im Retrostil ein, nach der man einiges klarer sieht. Diese wurde diesmal nicht von Leo Koller gezeichnet und trotzdem bin ich von diesem Retrostil wieder einmal völlig begeistert.
(Autor: Harald Havas; Pencils: Michael Liberatore; Inks: Andi Paar; Colors: Kier Tockner; Lettering: Thomas Aigelsreiter)

© Pink Anemone

#16 „Der letzte Akt – Konfrontation an der Grenze“

Autor: Harald Havas; Pencils, Inks: Andi Paar; Colors: Viviana Di Chiara

© Pink Anemone

Hier kommt es zum Finale, welches sich wieder in SOPRON abspielt. Dem Ort, an dem der große Kampf zwischen den WIENER WÄCHTERN und den KOMINTERN schon in der Vergangenheit statt fand.
Dieses Finale enthält überraschende Wendungen bezüglich Verlauf und Auflösung. Zu viel möchte ich hier nicht verraten, doch ich finde es ist ein äußerst gelungener Abschluß der Story rund um den BASILISKEN.

Im Anschluß erhalten wir im Kurzcomic „Siggi“ Einblick in die Entstehung des GRÜNEN PANTHERS. Diesmal im Retrostil aus der Feder von Jörg Vogeltanz.
(Autor: Harald Havas; Pencils, Inks, Colors: Jörg Vogeltanz; Lettering: Thomas Aigelsreiter)

© Pink Anemone

Natürlich enthält auch dieser Sammelband wieder viele geniale Cover und Einblicke in das Making-Of der verschiedenen Einzelhefte.

© Pink Anemone

Ich persönlich bin weiterhin absolut begeistert von dieser Comic-Reihe. Dieser Sammelband ist der Abschluß der Story rund um den BASILISKEN, ist einer der actionlastigsten und enthält viele überraschende Wendungen und spannende Szenen.
Wie auch die Storys und die Comic-Reihe selbst laufen auch die WIENER WÄCHTER jetzt erst so richtig warm. Das kann ich Euch ja schon mal verraten, denn ich habe auch den 4. Sammelband bereits verschlungen, welcher actiongeladen weitergeht.

Reihenfolge
  1. Sammelband „Rückkehr der Helden“ / Heft 1-4
  2. Sammelband „Spurensuche“ / Heft 5-10
  3. Sammelband „Lange Schatten“ / Heft 11-16
  4. Sammelband „Dunkle Verstrickungen“ / Heft 17-22

Weitere Comic-Informationen

Rezensionsexemplar mit herzlichen Dank an Erik R. Andara und das ASH-Team!!

  • Broschiert: 192 Seiten
  • ISBN-10: 395981166
  • ISBN-13: 978-395981166
  • Herausgeber: Cross Cult; 1. Auflage (14. Dezember 2018)
  • Preis: 24,90€ (Stand vom 12.09.2020)

Zu beziehen auf Amazon, Eurem Comic-Dealer (Österreichern kann ich hierfür „Comictreff“ empfehlen) oder direkt auf der Austrian-Superheroes-Seite, wo Ihr auch durch die Einzelhefte stöbern und/oder ein Abo abschließen könnt.

© Pink Anemone

Und nun zu der Frage für die Verlosung, welche Euch das fünfte ASH-Ticket beschert, nach dem Ihr Euch mit dem ersten Kommentar auf der Hauptseite für diese Verlosung angemeldet und die bereits gestellten Fragen beantwortet habt.

Habt Ihr inzwischen schon den ein oder anderen / die ein oder andere ComiczeichnerIN entdeckt, welche/r zu Eurem Favoriten werden könnte?


Und natürlich darf das Rezept zum Comic nicht fehlen.
Diesmal huldige ich damit die Superheldin ROTER ADLER und daher ist es auch ein traditionelles Rezept aus Tirol, nur etwas modernisiert. Einfach auf das Bild klicken und Ihr könnt Euch schon durch das Rezept lesen.

Tiroler Speck-Pops

© Pink Anemone


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.