Küchenschlacht · Kleinigkeiten & Snacks

Cornish Pasties

Die Erfindung dieser Fleischpasteten geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Zuerst waren sie bei der englischen Oberschicht sehr beliebt, aber schon bald entwickelten sich diese handlichen Pasteten als alltäglicher Snack bei Arbeitern.
Vor allem in Cornwall des 18. und 19. Jahrhunderts erfreuten sie sich unter den Bergleuten großer Beliebtheit, da sie handlich waren und auch kalt gegessen werden konnten. Die Minenarbeiter blieben oft den ganzen Tag in der Mine und hatten daher auch keine Möglichkeit sich die Hände zu waschen. Um einer Arsenvergiftung zu entgehen, hielten sie diese Pasteten am dicken Ende der Kruste, welches dann weggeworfen wurde. Die Möwen hat’s gefreut und angeblich gibt es deswegen in Cornwall die fettesten Möwen.

cornwall
Bildquelle: https://www.bed-breakfast.de/cornwall-paradies-englands

So viel zur Geschichte. Heutzutage findet man diese sättigenden Pasteten in nahezu jedem Pub auf der Speisekarte und sind mit allem möglichem gefüllt.
Dieses Rezept habe ich aus dem Kochbuch „The British Pub Cookbook“ (Rezension folgt), welche sich nahe dem Original hält. Ich habe es natürlich etwas umgeändert, da ich 1. kein Backrohr habe, 2. ich die unkomplizierte und schnelle Art des Kochens bevorzuge und 3. ich wissen wollte, ob das mein Aktifry hinbekommt..und ja, er kann.

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zutaten für 4 Stück

Cornish Pasties 1
© Pink Anemone
  • 1 Pkg. fertiger Mürbteig
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 mittlere Zwiebel
  • Rindersteak (230-250g)
  • 170-180g Steckrüben oder Pastinaken (ca.2 Stk.)
  • 360g Kartoffeln (ca. 4 mittlere)
  • 3 Stiele Thymian, 1 TL getrockneter Majoran (der hat es nicht aufs Bild geschafft)
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Mehl

❦❦❦❦❦

Zubereitung

  • Kartoffeln und Pastinaken schälen und in Würfel schneiden. Anschließend in leicht gesalzenem Wasser 10-15 Min. kochen
  • In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen und würfeln. Steaks in ca. 1cm große Stücke schneiden.
  • Kartoffeln und Pastinaken abseihen und mit den Zwiebeln und dem Fleisch in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, Thymian und Majoran hinzugeben und alles gut miteinander vermengen.
Cornish Pasties 6
© Pink Anemone
  • Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und diese Kartoffel-Steak-Mischung unter mehrmaligen Rühren scharf anbraten. Eventuell nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach etwas auskühlen lassen.
Cornish Pasties 7
© Pink Anemone
  • Währenddessen den Mürbteig in 4 Teile schneiden. Jeden Teil auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mittels eines Dessertteller Kreise ausschneiden.
  • Auf jeden Kreis einen Teil der Kartoffel-Steak-Mischung setzen, Ränder mit etwas Wasser benetzen und zu einem Halbkreis zusammenklappen, den Rand 1x umklappen und dann mit einer Gabel zusammendrücken.
  • 1 Std. ruhen lassen, danach mit dem verquirlten Ei bestreichen
  • Backrohr: auf 190°C vorheizen und die Pasteten anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech ca. 30 Min. backen
  • Aktifry: Backpapier für den Grilleinsatz zurechtschneiden und anschließend zwei Pasteten darauf legen. Bei 175° ca. 20-30 Min. backen (je nach Marke)
Cornish Pasties 15
© Pink Anemone

Und fertig sind die leckeren Fleischpasteten und ich muss sagen – sie schmecken wirklich auch kalt verdammt gut.

Cornish Pasties 21
© Pink Anemone

Ich wünsche Euch gutes Gelingen und lasst es Euch schmecken!

❦❦❦❦❦

Derzeit läuft mein Monatspecial Historical Crimetime. Hier gibt es Tipps für entsprechende Lektüre, klassische Rezepte, sowie für Filme und Serien.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Euch Eure

Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦


 

7 Kommentare zu „Cornish Pasties

  1. Waaaaa Conny
    jetzt hab ich Hunger bekommen und nix so leckeres da. Das muss ich unbedingt mal nachkochen, hört sich super lecker an. Die Bilder sprechen mal wieder für sich oder eben dich. Ganz toll wieder :-*
    Liebe Grüße und bis bald
    Kerstin

    Gefällt 1 Person

    1. Awwww Danke, Kerstin!! Wenn ich ein Backrohr hätte, hätte ich vermutlich die doppelte Portion gemacht. Die sind wirklich sowas von lecker und die kann man aber mit allem möglichen füllen. Das ist einfach nur das traditionelle Rezept. Inzwischen gibt es davon unzählbare Versionen davon XD. Ich habe jetzt jedenfalls immer eine Pkg. Mürbteig zu Hause *g*.
      Liebe Grüße
      Conny

      Liken

  2. Hey Conny

    Wie cool ist das denn? Ich liebe ja diese Fleischtaschen, bin jedoch noch nie auf die Idee gekommen sie selber zu nach zu kochen! Das wird sich jetzt aber ganz sicher ändern, dieses Rezept MUSS ich ausprobieren.

    Ganz liebe Grüsse
    Denise
    #litnetzwerk

    Gefällt 1 Person

    1. Oh fein, das freut mich. Ja mit dem Fertigteig gehen die ratzfatz und ich ändere die Rezepte meistens so um, dass sie einfach und vor allem schnell gehen *g*. Sag‘ mir dann Bescheid wie sie geworden sind.

      Liebe Grüße
      Conny

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.