Küchenschlacht · Süße Sünden

Rezept: Küchlein mit Lemon Curd aus dem Buch „Tea Time mit Jane Austen“

Das Rezept für die „Küchlein mit Lemon Curd“ habe ich mir aus dem Buch „Tea Time mit Jane Austen“ herausgepickt, um es Euch vorzustellen. Bezüglich Zuckermenge und der Füllung habe ich jedoch wieder etwas verändert.
Die Zuckermenge, da es mir sonst zu süß gewesen wäre und die Füllung wäre laut Buch einfach nur Lemon Curd gewesen, ich wollte jedoch etwas fluffig-sahniges haben und somit habe ich meine Mini-Gugelhupf (wie lautet eigentlich der Plural von Gugelhupf? Gugelhupfs? Gugelhupfe? – keine Ahnung) mit einer Lemon-Curd-Creme gefüllt.

Nun aber ab zu den Lemon-Hupfs

© Pink Anemone

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Zutaten für 12 Mini-Gugelhupf + 3 Muffins

Laut dem Buch ist das Rezept für 6-8 Minikuchen. Keine Ahnung was die für Formen genommen haben, aber wie ihr seht wurden es bei mir fast doppelt so viele Miniküchlein.

Mini–Küchlein
  • 225g Feinkristall-Zucker (laut Rezept 250g)
  • 250g Mehl
  • 175g Butter (Zimmertemperatur)
  • Abrieb und Saft 1 Bio-Zitrone
  • 2 Eier M
  • 1 Eigelb M
  • 1/2 TL Backpulver
  • 120 ml Buttermilch
  • Butter und Mehl für die Förmchen
Lemon-Curd-Creme

Im Originalrezept werden, wie schon oben erwähnt, die Küchlein einfach nur mit Lemon-Curd gefüllt. Da Lemon-Curd aber extrem süß ist, wollte ich es etwas weniger süß, aber dafür cremiger machen.

  • 125g QimiQ-Classic
  • 2 EL Lemon Curd

Ich wurde nun schon öfters gefragt woher man dieses QimiQ bezieht. HIER kommt Ihr zum Shop von QimiQ.

Spezielles Material
© Pink Anemone
  • Mini-Gugelhupf-Förmchen oder Muffinförmchen
  • Spritzbeutel mit Stern-Tülle 15-16mm
  • Zestenreißer oder feine Reibe für Zitrone

❦❦❦❦❦

Zubereitung

  • Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Gugelhupfförmchen buttern und mit Mehl ausstäuben
© Pink Anemone
  • Achtung! Jetzt kommt der Schritt der mich zur Verzweiflung brachte und die Küche aussehen ließ als hätte ich mit einer Spritzpistole den Teig durch die Gegend gespritzt. Den Zucker mit der Butter mit dem Abrieb der Zitrone cremig rühren (es wird NICHT cremig). Nach und nach die Eier und das Eigelb unterrühren bis die Mischung weiß-cremig ist (immer noch NICHT cremig) und den Zitronensaft ebenfalls unterrühren (ZACK – gelb-gesprenkelte Küche inkl. eingesaute Pink Anemone). Das Backpulver mit dem Mehl mischen und nach und nach mit der Buttermilch unter die Ei-Buttercreme rühren (jetzt wurde der Teig endlich was).

Nun meine Empfehlung wie man es besser macht:

  • Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Kochlöffel vermengen und anschließend mit dem Handmixer cremig rühren…..und das war’s
© Pink Anemone
  • Den Teig in die Förmchen füllen und im Ofen ca. 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe)
© Pink Anemone
  • Währenddessen QimiQ und Lemon Curd geschmeidig rühren und gleich in den Spritzbeutel füllen. Das Ende des Spritzbeutels vorher mit Alufolie verschließen, sonst läuft einem die ganze Sauce unten wieder raus. Im Kühlschrank etwa fest werden lassen.
  • Die Küchlein aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus den Förmchen stürzen. Die Gugelhupfs/Gugelhupfe (ich habe immer noch keine Ahnung wie der Plural lautet) mit einem Messer an der Unterseite begradigen.
© Pink Anemone
  • Nun die Öffnung der Gugelhupfs….der Küchlein, mit der Lemon-Curd-Creme füllen. Ich hätte Euch auch gerne gezeigt wie man die Muffins verziert, aber ich bekam überraschend Besuch (ich glaube manche riechen es sobald ich backe) und dieser durfte dann die Muffins essen. Die sind aber eh etwas dunkel geraten, da ich die Zeit übersehen habe XD
© Pink Anemone

Und schon sind unsere Küchlein mit Lemon Curd fertig und die sind so herrlich fluffig und lecker, ich gerate immer noch ins Schwärmen. Die werden bei mir mit Sicherheit öfters gemacht.

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Auch Bella von Bella’s Wonderworld ist von diesem Buch begeistert und hat diese Küchlein ausprobiert. Wenn Ihr auf das Bild klickt, kommt Ihr zu ihrem Rezept.

© Bella’s Wonderworld

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦

Ihr wollt noch weiter Vintage-Feeling schnuppern? Dann stöbert Euch doch durch meine Oster-Specials. Hier findet Ihr Rezensionen zu passender Lektüre, DIY-Projekte und natürlich Rezepte. Auf der Blogseite „Süße Sünden“ findet Ihr weitere süße Rezepte für Euren Kaffee-/Tee-Tisch (oder ihr klickt einfach auf den Tag „Teatime“ unterhalb dieses Beitrags). Viel Spaß beim Stöbern.

Osterspecials:

❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦❦


 

Werbeanzeigen

9 Kommentare zu „Rezept: Küchlein mit Lemon Curd aus dem Buch „Tea Time mit Jane Austen“

  1. Huhu meine Liebe,

    vielen Dank für deine tollen Tipps – ich werde dran denken, wenn ich die Küchlein am Wochenende ausprobieren werde 🙂

    Liebe Grüße
    Bella

    Gefällt 1 Person

  2. ich hab keine kleinen Gugelhupfformen 😦 find das Rezept aber – in abgewandelter Form – sehr lecker klingelnd… glaub muss mal die XXL-Version testen XD

    Gefällt 1 Person

      1. Ganz schlimm… selbst bei Kosmetik, bin ich mit Zitrone verdammt schnell zu überreden …

        Mal gucken, was das kommende WE sagt, dann könnte es sein, dass ich ihn mal backe 😀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.